Bewerbung/Vorstellungsgespräch?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

1 So ein verhalten ist in beiden fällen Mobbing und das ist eine Straftat die auch durch den Chef Unterbunden werden mus.

2 Du Kannst zb Acuh bei einer Berwerbung sagen das du Pech Hattest weil du Sofort bei deiner Neunstellung  Nichtmal  eine Chanceh bekommen hattest und es so Schlimm war das dir klargemacht wurde Du hast dort nichts zu suchen und Acuh keine Arbeit die dich  Fordert .! Du kanst auch Sagen das du Du lieber Richtieg arbeitest als  Den halben tag nichts  zutun hast obwohl zb genug Arbeit da 'Wäre Womit du dan Gute Arbeit Leisten kanst wen das Mobbing nicht ist .Aber So was nie in einem Anschreiben sonder Eher in einem Persönlichen Vorstellungs Gespräch.Wen du gemobt wirs must du zum Gegenangriff Griefen und entweder mit em Chef 'Reden oder Einen Anwalt einchalten Fals es nochml so wweit kommt mache  Ein Mobbing Tagebuch.Wen du zb idurch mobbing zur kündiegung gezwungen wurdest Kanst du zb gegen die Kündiegung vorgehen wen zb Das dein Cehf war Vieelicht auch wen du es Selbst warst aber Das Weiß der Anwalt besser oder Die Gewerkschaft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von cajale
19.06.2016, 16:17

Danke für deine Antwort. Es ist tatsächlich so, das die mir keine wirkliche Chance gegeben haben. Gerade in der ersten Zeit herrschte eine eiskalte Stimmung im Büro, die auch von anderen wahrgenommen wurde. Immerhin ist das schon besser geworden..

0

Liebe Cajale.

Das mit der Ehrlichkeit kam sicherlich gut an, da ansonsten Deinen Patz jemand anderer übernommen hätte. Vielleicht solltest Du erste Eindrücke durchdenken und Deine Zeit, die Du bisher dort verbracht hast, berücksichtigen.

Gut Ding benötigt seine Weil und es macht sich wenig vorteilhaft, wenn Du Deinen Arbeitsplatz nach relativ kurzer Zeit bereits wieder wechselst.

Sprich Deine Kollegen/innen ruhig darauf an, jedoch in freundlichem Ton und angenehmer/gelockerter Atmosphäre.

Vermeide Büroerzählungen Deiner letzten Arbeitsstätte, lass die Seiten, die ein jahrelanges Arbeiten dort ermöglichten anklingen und vor allen Dingen Deine Kollegen/innen erzählen, wobei Du aufmerksam zuhören solltest.

Vermeide Übertreibungen und schweige, wenn Do provoziert wirst. Durchdenke v o r. h e r Deine Fragen und Antworten.

Um auf das Bewerbungsanschreiben zu kommen, welches ich persönlich zwar für unsinnig halte, weil dies wenig Führungsstil Teamfähigkeit und Durchsetzungsvermögen aufweist 

- nach so kurzer Zeit zumindest -:

Sehr geehrte Damen und Herren,....

in absehbarer Zeit möchte ich, aus Gründen unterforderter Tätigkeiten, die meinen Fähigkeiten wenig gerecht werden,  bei meinem derzeitigen Arbeitgeber kündigen 

Ich suche deshalb in Ihrem Unternehmen welches sich mit... so dass dieses mein Interesse geweckt, eiine verantwortungsvolle Aufgabe, die mir selbständiges Arbeiten, jedoch in einem Team, erlaubt, welche meinen Fähigkeiten mit Führungsqualitäten entspricht.

Meine derzeitige Tätigkeit wird zwar nach recht kurzer Verweildauer durch mich aufgegeben, jedoch waren die Voraussetzungen zum Zeitpunkt der Festeinstellung andere, als von mir angenommen und im Bewerbungsgespräch präsentierte.....

Du solltest dann allerdings auch dies unter Beweis stellen können, ansonsten Du hier oder anderswo wieder nachfragen müsstest.

Dies ist eine von vielen möglichen Begründungen, die keinen Anspruch auf das Non Plus Ultra eines Bewerbungsanschreibens enthält, sondern wie vielleicht auch hier andere präsentierte Anschreiben, eine Hilfe sein soll. Es wird auch kein Erfolg oder Misserfolg garantiert.

Liebe Grüße 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von cajale
19.06.2016, 16:15

Danke für deine ausführliche Antwort. Da ich allein wohne und noch eine Wohnung abbezahlen muss, kannst du dir sicher sein, das es für mich keine leichte Entscheidung ist, mich nach einem neuen Job umzugucken und wieder die unsichere Zeit der Probezeit durch zu machen. Doch in diesem Büro werde ich nicht glücklich. Und: ich bin nicht die einzige, die mit diesen Kolleginnen Probleme hat. Als ich beim Betriebsrat wegen der Kündigungsfrist nachgefragt habe, war es für dort keine wirkliche Überraschung. Kolleginnen vor mir hatten aber das Glück, intern wechseln zu können. Das wiederum sieht für mich momentan schlecht aus..

0