Bewerbungstipps beim verkauf?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Sehr geehrte Damen und Herren, (Versuch bitte, einen Ansprechpartner rauszufinden. "Damen und Herren" ist immer zu allgemein und klingt nach Massenware. Ein Anruf sollte reichen.)

Ich möchte mich gerne bei Ihnen spontan als Verkäuferin bewerben. Am
liebsten in der Abteilung Gesichtspflege & Make up oder bei
Kleidung. (1. schreibt man heutzutage nicht mehr, dass man sich bewirbt. Das sehen die selbst. 2. wenn du das schon schreibst, solltest du das "möchte" weg lassen, denn du tust es ja. 3. passt das spontan hier nicht rein. man bewirbt sich initiativ, aber nicht spontan. Das klingt unüberlegt nach: "Oh, da könnt ich mich auch mal schnell bewerben!" 4. klingt sowohl das "am liebsten" als auch "bei Kleidung" nicht sehr schön)

Ich absolviere gerade meine Ausbildung als Verkäuferin im The Body
Shop in xxxx (Hier ist der Ausdruck nicht ganz korrekt. "im The Body Shop" ist einfach falsch...) Im Sommer wäre (wäre? wieso wäre? Bist du es nicht?!) ich fertig mit der Ausbildung und würde ("würde" ist ebenso verboten) gerne mein gelerntes (Der Ausdruck ist auch falsch) bei Ihnen im Team einbringen.

Zu meinen Aufgaben gehören Beratung und Verkauf, Pflege und Kontrolle
der Warenbestände, Bestellungen, Warenannahme inklusive Kontrolle,
Warenpräsentation sowie Kassiertätigkeiten. (Auch hier ist dein Deutsch eher schlecht als recht, das musst dir nochmal genau anschauen)

Der tägliche Umgang mit Menschen bereitet mir große Freude. Bei mir
steht der Kunden ("der Kunden" ist falsch. Entweder der Kunde oder die Kunden") stets im Mittelpunkt. Meine offene (und oder Komma fehlt) freundliche Art macht es mir leicht, auf fremde Menschen zuzugehen. (Die 3 Sätze sagen so ziemlich alle das gleiche aus... Und das ist alles zu unkonkret.) In den Zwei Jahren habe ich über Gesichtspflege und Make-up vieles dazugelernt. (1. Musst den Satz bisschen umstellen. Die Reihenfolge der Wörter gefällt mir nicht so gut. 2.: Klar hast du viel dazugelernt. Ist ja auch ne Ausbildung...) Ich bin aber bereit neue Sachen kennenzulernen. (Wow. Das ist aber nett von dir! Ne, im Ernst. Lösch den Satz. Das ist doch selbstverständlich!)

In einem Team sowie auch eigenständig zu arbeiten gehören zu meinen
Stärken. (Das sind keine Stärken, das sollte jeder (vor allem in dem Beruf!) können) Bei starkem Arbeitsanfall (Der Ausdruck ist gar nicht schön) und in schwierigen Situationen bewahre ich trotzdem den Überblick . Dazu bin ich Pünktlich, arbeite sorgfältig und bin kontaktfreudig. (Auch das sind alles eigentlich Selbstverständlichkeiten. Und das mit der Kontaktfreudigkeit... Das hast du oben schon mehrmals erwähnt. Zudem sollten Stärken nicht nur genannt, sondern anhand von Beispielen belegt werden.)

Gerne möchte ich Sie in einem Vorstellungsgespräch persönlich von
meinen Stärken überzeugen. Über eine Einladung von Ihnen freue ich mich
daher ganz besonders.

Mit freundlichen Grüssen,

Wie du siehst, hab ich viiieles zu bemängeln. Du solltest das ganze vielleicht nochmal mit jemandem durchgehen, der richtig gut in Deutsch ist, denn daran hapert es noch ganz gwaltig.

Was mir außerdem komplett fehlt: Wieso bewirbst du dich in dem Laden?! Das steht in keinem Wort drin.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Bewerbung ist leider überhaupt nicht gut.


Spontanbewerbung als Verkäuferin ab dem Sommer 2016

Eine "Spontanbewerbung" gibt es nicht. Es handelt sich vielmehr um eine Initiativbewerbung.


Sehr geehrte Damen und Herren,

Hier sind grundsätzlich persönliche Anreden erwünscht. Bei einer Initiativbewerbung solltest Du also einfach in dem Unternehmen anrufen und einen Ansprechpartner herausfinden.


Ich möchte mich gerne bei Ihnen spontan als Verkäuferin bewerben.

Bitte keine Konjunktive verwenden. Du möchtest Dich nicht bewerben, sondern Du bewirbst dich.


Am liebsten in der Abteilung Gesichtspflege & Make up oder bei Kleidung.

Was heißt denn am liebsten? Was soll das Unternehmen mit so einer Aussage anfangen? Bewerbungen (auch initiative) werden für eine konkrete Stelle geschrieben. Folglich musst Du schon Schreiben, dass Du dich für die Stelle im Bereich Kosmetik und/oder Bekleidung bewirbst.

Du kannst im Zweifel im Anschreiben erwähnen, dass Du auch bereit bist, in anderen Abteilungen des Unternehmens zu arbeiten.


Ich absolviere gerade meine Ausbildung als Verkäuferin im The Body Shop in xxxx Im Sommer wäre ich fertig mit der Ausbildung und würde gerne mein gelerntes bei Ihnen im Team einbringen.

Zu umgangssprachlich und zu falsch...

besser: "Ich absolviere derzeit eine Ausbildung als Verkäuferin und werde diese im Juli/August/September 2016 erfolgreich beenden.

Auch hier der Verweis, dass Konjunktive, wie "möchte", "wäre" nicht verwendet werden dürfen.

Hier wäre dann noch  der Hinweis sinnvoll, warum Du nach Beendigung der Ausbildung nicht in ein Beschäftigungsverhältnis übernommen wirst.

Gibt es keine freie Stelle beim derzeitigen Ausbildungsbetrieb oder bist Du zu schlecht, um übernommen zu werden (Im Zweifel spekuliert der Leser der Bewerbung auf letzteres)?

Als Vorschlag:

"Nach Abschluss der Ausbildung kann mir das Unternehmen XY aus betrieblichen Gründen leider kein Beschäftigungsverhältnis anbieten, so dass ich mein erlerntes Wissen gern in Ihren Betrieb einbringen kann.

Ansonsten steht sowohl im Betreff, als auch hier, dass Du deine Ausbildung im Sommer beendest. Das Problem ist, dass der Sommer eine große Zeitspanne von 3 Monaten umfasst. Wenn Du dich für eine Stelle bewirbst, solltest Du zumindest den Monat deines Abschlusses angeben.



Der tägliche Umgang mit Menschen bereitet mir große Freude. Bei mir steht der Kunden stets im Mittelpunkt. Meine offene freundliche Art macht es mir leicht, auf fremde Menschen zuzugehen. In den Zwei Jahren habe ich über Gesichtspflege und Make-up vieles dazugelernt. Ich bin aber bereit neue Sachen kennenzulernen.

Besser. "Während meiner Ausbildung habe ich umfangreiches Wissen über die Gesichtspflege und Make-up erlernen dürfen und bin sehr daran interessiert, dieses Wissen stetig zu erweitern.

Der Rest des Absatzes ist soweit OK.


 Dazu bin ich Pünktlich, arbeite sorgfältig und bin kontaktfreudig.

Das musst Du nicht erwähnen, da dies Selbstverständlichkeiten sind. Die Tatsache, dass Du offensichtlich kontaktfreudig bist, geht aus dem vorherigen Absatz hervor.


Gerne möchte ich Sie in einem Vorstellungsgespräch persönlich von meinen Stärken überzeugen.

Wieder der Konjunktiv....

Besser: Gerne überzeuge ich Sie in deinem persönlichen Gespräch...". Der andere Satz ist in Ordnung.

Grundsätzlich ist es auch immer sinnvoll, Probearbeiten anzubieten. Ich sehe so etwas gern in Bewerbungen.

Ansonsten würde ich Dir noch empfehlen, die Rechtschreibung nochmals prüfen zu lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da da einige Korrekturen gemacht habe, habe ich einfach alles kopiert und korrigiert. Musst Du dann mal drüberschauen

Ich möchte mich gerne bei Ihnen spontan als Verkäuferin bewerben. Am liebsten in der Abteilung Gesichtspflege & Make up oder bei Kleidung.


Ich absolviere gerade meine Ausbildung als Verkäuferin im The Body Shop in xxxx Im Sommer 2016 werde ich meine Ausbildung beendet haben und würde gerne mein Wissen bei Ihnen im Team einbringen.


Zu meinen Aufgaben gehören Beratung und Verkauf, Pflege und Kontrolle der Warenbestände, Bestellungen, Warenannahme inklusive Kontrolle, Warenpräsentation sowie Kassiertätigkeiten.


Der tägliche Umgang mit Menschen bereitet mir große Freude. Bei mir steht der Kunden stets im Mittelpunkt. Meine offene freundliche Art macht es mir leicht, auf fremde Menschen zuzugehen. In den zwei Jahren meiner Ausbildung habe ich viel über Gesichtspflege und Make-up dazugelernt. Ich bin aber gerne bereit, mein Fachwissen zu erweitern.


In einem Team, sowie auch eigenständig zu arbeiten, gehören zu meinen Stärken. Bei starkem Arbeitsanfall und in schwierigen Situationen bewahre ich trotzdem den Überblick . Ich bin zuverlässig, arbeite sorgfältig und bin kontaktfreudig.


Gerne möchte ich Sie in einem Vorstellungsgespräch persönlich von meinen Stärken überzeugen.

lg Lilo

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von REKiZZ
09.03.2016, 12:47

vielen dank ;*

1

Der obere Teil ist etwas holprig geschrieben und die letzten drei Absätze sind Bausteine die du irgendwo abgeschrieben hast, gell ?

Das merkt jeder Personaler.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Spontanbewerbung

würde ich nicht schreiben. Üblich wäre hier "Initiativbewerbung"

Ich möchte mich gerne bei Ihnen spontan als Verkäuferin bewerben.

geht gar nicht. "Ich möchte mich" stimmt ja nicht, Du bewirbst Dich ja auch wirklich und möchtest es nicht nur. "spontan" ist zu umgangssprachlich.

Am liebsten in der Abteilung Gesichtspflege & Make up oder bei Kleidung.

Bitte ganze Sätze bilden!

Im Sommer wäre ich fertig

Du wärst fertig, wenn nicht....? Oder wirst Du Deine Ausbildung beenden?

gelerntes

schreibt man Groß!

Zwei

schreibt man dafür klein.

trotzdem

schreibt man nicht. Trotzig ist ein Kind. "Dennoch" wäre passend.

Pünktlich

schreibt man wieder klein. Zudem ist das keine "gute Eigenschaft" sondern Grundvoraussetzung für diesen Job.

OK, Du bist in der Ausbildung, also noch recht jung. Bitte doch mal Deine Eltern oder erfahrenere ältere Freunde, mit Dir die Bewerbung gemeinsam anzusehen.

Deine Bewerbung hat ein paar gute Ansätze, ist aber mehr ein Mix aus Standardsätzen und sehr jugendlicher Sprache.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Insgesamt finde ich deine Bewerbung sehr sympathisch und du bringst auch deine Erfahrung gut zum Ausdruck.

 Warum legst du aber den Fokus anfangs darauf, dass du dich spontan bewirbst? Das wirkt etwas wie eine Kurzschlussreaktion, ich könnte mir denken, dass der ein oder andere dann nicht weiterlesen wird. 

Und eine Kleinigkeit: Versuche Floskeln bzw Umgangssprache zu vermeiden. Z.B "am liebsten' eventuell ersetzen durch "meine bevorzugte Abteilung" oder ähnliches.

Achja, du !wirst! immer Sommer fertig, nicht wärest ;)

Ich hoffe ich konnte dir etwas helfen :-*

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?