Frage von tinastargorld, 34

Bewerbung um einen Ausbildungsplatz als Bürokauffrau so oke?

mit großem Interesse habe durch ein von meinem Lehrer ausgeteiltem Informationsblatt erfahren, dass es die Möglichkeit gibt, bei Ihnen im Unternehmen eine Ausbildung zur Bürokauffrau zu beginnen. Da ich mich sehr für einen abwechslungsreichen und vielseitigen Beruf interessiere, bewerbe ich mich hiermit um den Ausbildungsplatz zur Bürokauffrau.

Während meines zweiwöchigen Praktikums beim Kinderarzt konnte ich erste Einblicke in den beruflichen Alltag der medizinischen Fachangestellte gewinnen. Hierbei habe ich festgestellt, dass insbesondere die Praxisorganisation und Verwaltung der Patientendaten meinen Interessen entspricht. Der Umgang mit Daten und Zahlen sowie kaufmännisches Denken liegt mir sehr. In gleichem Maße, wie kundenorientiertes Handeln und Diskretion. Attribute wie Ehrlichkeit, Offenheit, Pflichtbewusstsein und Selbstständigkeit kennzeichnen meinen Charakter.

Zurzeit besuche ich diexxxxxxxxxxxxx Realschule in xxxxxxx Im Sommer nächsten Jahres werde ich voraussichtlich meine Fachoberschulreife erfolgreich absolvieren.

Gerne biete ich Ihnen an, ein Praktikum bei ihnen zu absolvieren, damit Sie sich ein Bild von mir machen und sich von meinen Fähigkeiten überzeugen können.

Ich würde mich sehr über eine positive Rückmeldung oder eine Einladung zu einem persönlichen Gespräch mit Ihnen freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Antwort
von Appelmus, 27

Den Beruf der Bürokauffrau gibt es in diesem Sinne nicht mehr. Dieser und andere Zweige der Büroberufe wurden in den Ausbildungsberuf der Kauffrau - Büromanagement zusammengefasst.

"mit großem Interesse habe durch ein von meinem Lehrer ausgeteiltem Informationsblatt erfahren, dass es die Möglichkeit gibt, bei Ihnen im Unternehmen eine Ausbildung zur Bürokauffrau zu beginnen."
Mit großem Interesse ist mit eine der furchtbarsten Einleitungen, die du wählen kannst. Die Formulierung ist absolut nichtssagend und 08/15. Weiterhin signalisierst du mit "durch ein von meinem Lehrer ausgeteiltem Informationsblatt erfahren", dass man dich erst zielgerichtet darauf stoßen musste und du nicht in der Lage bist, selbständig danach zu recherchieren. Da der Beruf seit 2014 nicht mehr in diesem Sinne angeboten wird, fragt man sich ebenfalls, wie alt das Flugblatt ist.

"Da ich mich sehr für einen abwechslungsreichen und vielseitigen Beruf interessiere, bewerbe ich mich hiermit um den Ausbildungsplatz zur Bürokauffrau."
Auch andere Berufe sind abwechslungsreich und vielseitig. Anhand dieses Satzes wird also nicht deutlich, was wirklich nachvollziehbare Gründe sein könnten. Dass du dich hiermit bewirbst, ist ebenfalls nichtssagend, da der- oder diejenige deine Unterlagen bereits vor sich hat und weiß, dass du dich dafür bewirbst.

"Während meines zweiwöchigen Praktikums beim Kinderarzt konnte ich erste Einblicke in den beruflichen Alltag der medizinischen Fachangestellte gewinnen. Hierbei habe ich festgestellt, dass insbesondere die Praxisorganisation und Verwaltung der Patientendaten meinen Interessen entspricht."
Dann frage ich mich als Personalentscheider, was du überhaupt von mir willst. Dann werde doch Kauffrau im Gesundheitswesen oder Medizinische Fachangestellte.

"Attribute wie Ehrlichkeit, Offenheit, Pflichtbewusstsein und Selbstständigkeit kennzeichnen meinen Charakter."
Beispiele? Aufzählen kann jeder. Das sind nur Floskeln. Die Selbstständigkeit wirkt im Zusammenhang mit dem ersten Abschnitt, wie bereits angedeutet, da eher unglaubwürdig. Was bedeutet für dich Pflichtbewusstsein? Und was Offenheit in Bezug auf die Tätigkeit?

"Ich würde mich sehr über eine positive Rückmeldung oder eine Einladung zu einem persönlichen Gespräch mit Ihnen freuen."
Der Konjunktiv ist fehl am Platze. Du sollst für dich werben und nicht am Ende an dir zweifeln.

Kommentar von ShinyShadow ,

Wollte soeben die Frage beantworten, aber meine Antwort würd ziemlich genau so aussehen wie deine... Da eine Kopie sinnlos ist lass ichs :D

An die Fragestellerin: Bitte beherzige diese Ratschläge! Das ist eine sehr gute Antwort!

Antwort
von grinsekatze83, 23

lass das mit dem praktikum raus - das hat nix mit der stelle zu tun, für die du dich bewirbst.

Kommentar von ShinyShadow ,

Sie muss es nicht unbedingt raus lassen - nur besser formulieren, falls sie es erwähnt! So würd es eher in ein Anschreiben zur MFA passen.

Antwort
von Mikkey, 34

Bitte lass den ersten Absatz weg, der liest sich grausam. Als Einstieg ist der zweite Absatz allemal geeignet.

Danach schlägst Du eine Brücke zu dem Stellenangebot (wenn sich das nur so kompliziert ausdrücken lässt, wie Du dazu gekommen bist, lass die Info weg) und zu Deinem Interesse für den Beruf.

voraussichtlich meine Fachoberschulreife erfolgreich absolvieren. ==>

meine Fachoberschulreife erwerben.

Beginne keine Sätze mit "Gern"!

==> "Wenn bei Ihnen die Möglichkeit dazu besteht, zeige ich Ihnen meine Fähigkeiten im Rahmen eines Praktikums"

Das führt zum letzten Punkt: Du solltest einige Besonderheiten hervorheben, die Dich speziell für den Beruf qualifizieren.

Am Ende nicht "Ich würde...", sondern "Auf eine positive Rückmeldung..."

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community