Bewerbung Reinigungsmitarbeiter - Fomulierungen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich würde es etwas anders schreiben.
Den Anfang würde ich schon mal anders schreiben.

Ich würde eher schreiben:

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit möchte ich mich auf die ausgeschriebene Stelle als..... bewerben.

Derzeit arbeite ich bei der Firma...., welcher Dienstleister für den ...usw., in Teilzeit. Zuvor habe ich in der Produktion gearbeitet, habe aber dann fest gestellt das mir eine Tätigkeit in der Reinigungsbranche mehr Spaß macht.

Da ich aber auf der Suche nach einer Vollzeitstelle bin, habe ich mich in verschiedenen Jobbörsen umgesehen, und bin dort auf Ihr Stellenangebot gestoßen. Ich wäre ab dem ..... verfügbar.

Ich bin ein verantwortungsbewusster, teamfähiger und einsatzfreudiger Mitarbeiter, der sich schnell in neue Aufgabengebiete einarbeitet und erlangtes Wissen dann in die Praxis umsetzt. Persönlichen Stärken wie Loyalität, Zuverlässigkeit, Flexibilität und Ehrlichkeit, mein konstanter Arbeitseifer sowie mein freundliches und umgängliches Wesen runden mein Profil ab. (kann man so lassen).

Da ich mein Wissen und Können gerne in Ihrer Firma unter Beweis stellen möchte, und mir sicher bin das ich mich bei Ihnen wohl fühlen werde,

freue ich mich über eine Einladung zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch.

Mit freundlichen Grüßen

Bitte nicht schreiben Ihre Einrichtung macht auf mich einen anspruchsvollen Eindruck und irgendwas von bei Ihnen können sich die verschiedensten Menschen kennen lernen und austauschen. Das hört sich eher danach an als würdest du mehr mit den anderen quatschen wollen anstatt zu arbeiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BaSi1971
16.06.2016, 17:45

Danke für deine Anmerkungen. Ich fände es unpassend zu schreiben, dass ich dann gemerkt habe, dass Reinigung mir mehr Spaß macht, da ich da ja 22 Jahre gearbeitet habe. Wäre es nur kurz, ist das schon passender. 

0



Das Anschreiben ist leider schlecht.


Vorweg: Wenn du keine knallharte und ehrliche Kritik vertragen kannst, die dein Anschreiben in der Luft zerreißt, dann lies bitte jetzt nicht weiter.







mit Ihrer Stellenausschreibung sowohl auf Ihrer Internetseite als auch in der Jobbörse der Ar-beitsagentur haben Sie mein Interesse geweckt, so dass ich mich auf die ausgeschriebene Stelle des Mitarbeiters im Bereich Reinigung bewerbe. 



Das ist alles überflüssig. Der Stellenfundort kommt in den Betreff. 


Was Sie verlangen, kann ich leisten.



Das ist leider nicht selbstbewusst. Der Arbeitgeber entscheidet anhand deiner Bewerbungsunterlagen, ob du das Verlangte leisten kannst. So eine Formulierungen stellt die Kompetenz des Personalers in Frage.


Zurzeit arbeite ich Teilzeit in wechselnden Schichten als Reinigungs-/Servicemitarbeiter bei der Firma ..., welche Dienstleister für den Küchen- und Restaurantbereich bei ... in ... Diese Tätigkeit übe ich sehr gerne aus. Zuvor war ich seit ... 1994 bei der Firma ... als ... in der Produktion beschäftigt. Dort kündigte ich das Arbeitsverhältnis, weil ich eine neue Herausforderung suchte.



Du brauchst nicht noch mal deinen Lebenslauf nachzuerzählen. Ob du mal eine neue Herausforderung gesucht hast, ist JETZT irrelevant.


Wie die Firma heißt und was die macht, ist auch IRRELEVANT. Es ist doch schließlich DEINE Bewerbung!


RELEVANT sind DEINE Kenntnisse im Bereich Reinigung. Dazu hast du zwei Absätze zu schreiben. Alles andere interessiert nicht und macht dein Anschreiben unbrauchbar. 


Schreibe deine Kenntnisse und Erfahrungen im Bereich Reinigung auf!




Ich bin ein verantwortungsbewusster, teamfähiger und einsatzfreudiger Mitarbeiter, der sich schnell in neue Aufgabengebiete einarbeitet und erlangtes Wissen dann in die Praxis umsetzt. Persönlichen Stärken wie Loyalität, Zuverlässigkeit, Flexibilität und Ehrlichkeit, mein konstanter Arbeitseifer sowie mein freundliches und umgängliches Wesen runden mein Profil ab.



Diese Angabe von selbstverständlichen Stärken ist vollkommen überflüssig. Bitte streiche diesen Absatz ersatzlos! Du schadest dir damit sonst nur!



Die Mitarbeit bei Ihnen reizt mich sehr. Ihre Einrichtung macht auf mich einen anspruchsvollen Eindruck. Bei Ihnen können sich die verschiedensten Menschen begegnen und austauschen. Nicht zuletzt aber auch, da es sich um eine Vollzeitstelle handelt.



Diese Floskeln sind auch mehr als überflüssig. Lass auch diesen Absatz weg.


Wie schon geschrieben: Es geht um harte und nachvollziehbare Fakten für DEINE EIGNUNG. Also stelle dar, wie du mit deinen Kenntnissen und Erfahrungen in der Reinigung die Aufgaben mit welchem Erfolg lösen kannst. Lies dich einfach mal etwas in die Thematik ein: http://www.bewerbung-forum.de/anschreiben.html







Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BaSi1971
20.06.2016, 21:23

Danke für deine Antwort. Das ist im Grunde wenig hilfreich, weil Sie nicht schreiben, wie es besser wäre :-( Die Webseite schau ich mir mal ausgiebig an, aber auf den ersten Blick ist die auch nicht wirklich hilfreich, denn das was dort steht, finde ich im Großen und Ganzen auch in Büchern über Bewerbungen. Selten passt die Situation eines Bewerbers. Wie liegt der Fall mit Ihren Ausführungen, wenn man für die Stelle nicht so ganz infrage kommt und kaum Erfahrungen in dem Bereich vorhanden sind? Die Tätigkeit, die vorher ausgeübt wurde über mehr als zwei Jahrzehnte? Es sagt doch viel über einen Menschen aus, wenn er den Grund/Umstand des Wechsels erklärt, oder? Muss man sich immer auf Stellen bewerben, die zu hundert Prozent passen? So etwas wären hilfreiche Kommentare oder Ratgeber zu Bewerbungen. Zu hundert Prozent passend eine Bewerbung schreiben, bekommt doch so ziemlich jeder hin. Vielleicht fällt Ihnen hierzu noch etwas ein?

0

Ja, der Abschnitt mit den Menschen ist unglücklich formuliert. Ich schau nochmal, was ich da ändern kann. Es ist halt eine Bildungsstätte und somit käme das meinem Hobby schon auch entgegen als Historiker, von daher habe ich das mit rein bringen wollen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

habe einige kleine Anmerkungen:

ich persönlich finde das die Nennung einer Quelle ausreicht. 

Wenn Du einen Lebenslauf beilegst, schreibe nicht im Anschreiben erneut die Firmen und Daten. Picke Dir die Arbeit raus und beschreibe diese. Also was Deine Aufgaben waren und was Du gern machtest und gut.

Im letzten Absatz kam mir der Gedanke, dass Du Dich gern mit den Personen, die Du bei der Arbeit triffst, unterhälst und somit Deiner Arbeit nicht nachkommst.... Vielleicht kannst Du das etwas anders formulieren?

Ansonsten sehr rund und gefällig geschrieben.

Viel Glück und Erfolg bei der Bewerbung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung