Frage von Einkauf110, 57

Bewerbung per Post pder E-Mail?

Hi Community.

Ich befinde mich gerade auf Bewerbungsmarathon. Bin nach der Ausbildung nicht übernommen worden und suche eine neue Stelle im Büro. Bei den Stellenangeboten steht oft, dass man die Bewerbungsunterlagen per E-Mail oder Post verschicken kann. Kommt es besser an, wenn man es per Mail oder per Post macht?

Ich dachte, es könnte ein Grund sein, wenn ich es per Post schicke, kommt es besser an. Dann schicke ich es schön in einer Mappe, Klarsichthüllen usw. Per E-Mail geht es schneller, kostet kein Porto. Ich dachte, aber dass es besser ankommen könnte, wenn eine ordentliche Mappe daliegt und ich nicht nur ein E-Mail schicke mit den ganzen Anhängen und die Unternehmen müssen es selbst ausdrucken. Oder spielt das keine Rolle?

Lg

Antwort
von Gerneso, 39

aber dass es besser ankommen könnte, wenn eine ordentliche Mappe daliegt und ich nicht nur ein E-Mail schicke mit den ganzen Anhängen und die Unternehmen müssen es selbst ausdrucken

Gerade bei einem Bürojob punktet man mit einer richtig professionellen Online-Bewerbung. Das ist natürlich dann nicht einfach eine Email mit vielen Anhängen. Sondern ein PDF-Dokument im Anhang, welches aufgebaut ist wie eine richtige Bewerbungsmappe, die man bei Bedarf ausdrucken kann. Der Text der Email entspricht nicht dem Bewerbungsanschreiben, sondern kündigt die vollständige Bewerbungsmappe mit Anschreiben, Lebenslauf und Zeugnissen / Zertifikaten im Anhang an.

Das Anschreiben mit eingescannter Unterschrift ist Bestandteil dieses PDF-Dokumentes und ebenfalls der Lebenslauf. Das ganze wird eröffnet mit einem Top-Deckblatt, auf dem man bereits das vom Fotografen gemachte Bewerbungsbild sehen kann, welches gut platziert ist und Deine Kontaktdaten sowie als Überschrift "Bewerbung als xy bei Firmenname" enthält.

Alles natürlich professionell formatiert und aufgebaut.

Die Zeugnisse / Zertifikate kommen dann in der richtigen Reihenfolge hinter dem Lebenslauf.

Gerade in größeren Firmen werden die eingehenden Bewerbungen hausintern an die Fachabteilungen weitergeleitet. Viele Führungskräfte sind mehr unterwegs als im Büro. Die sind dankbar, wenn die Personalabteilung ihnen etwas per Mail zur Prüfung schickt und wenn dies auch noch ganz toll im Flieger auf dem Tablet angeschaut werden kann.

Kommentar von Einkauf110 ,

Ja, so eine Bewerbungsmappe in einer Einheit als pdf-Dokument wäre sicherlich ideal. Leider weiß ich nicht, wie man so etwas erstellt. Wahrscheinlich zu aufwendig.

Kommentar von Gerneso ,

Nein, zu aufwändig ist das auf keinen Fall. Denn einmal erstellt kannst Du es ja immer wieder verwenden und musst nur das Anschreiben / Deckblatt und die Datierungen anpassen und diese paar Startseiten austauschen. Ein Aufwand der sich lohnt.

In einen Bürojob wird heute erwartet, dass man so etwas täglich macht. Wer damit schon bei so etwas Wichtigem wie der Suche nach einem tollen, neuen Job einknickt, wird nicht gesucht.

Also gibt Dir Mühe und lies Dich mal ein, wie man mit dem PDF-Writer und anderen Hilfsmitteln hier ein Dokument erstellen kann. Das Internet ist hier voller Hilfeseiten.

Antwort
von 17223e, 37

Mir wurde immer gesagt, es sei besser per Post da dies besser ankomme. Es kommt aber auch immer auf den Betrieb an. Du kannst auch anrufen und nachfragen, falls es unklar ist.

Antwort
von Sluggir, 39

Je nachdem wie es gefordert wird. Per Mail ist für beide Seiten angenehmer.

Antwort
von ErnaDieGrosse, 28

Wenn es ein kleiner Betrieb ist, würde ich sie per Post schicken. Bei einem Konzern würde ich alles in eine Mail packen, da sie da wahrscheinlich eher schon einen "digitalen" Prozess bzw Workflow dafür aufgesetzt haben. VG

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten