Frage von Raven441, 99

Bewerbung nach Ausbildung-Formulierung Initiativbewerbung?

Hallo zusammen, ich habe Anfang Januar meine Ausbildung zur Bürokauffrau abgeschlossen und muss nun langsam anfangen mich zu bewerben, da mein Arbeitsvertrag in meinem Ausbildungsbetrieb leider nur bis Mitte des Jahres befristet ist. Bei den Bewerbungen an sich habe ich kein Problem, ich würde mich aber gerne bei einer bestimmten Firma Initiativ bewerben, da ich mich dort bereits damals auf einen Ausbilungsplatz beworben hatte, weitere Gespräche mit denen aber absagen musste, weil ich zwischenzeitlich was anderes gefunden hatte. Ich habe damals dann eine E-Mail bekommen in der stand, dass sie mich in einem weiteren persönlichen Gespräch gerne näher kennengelernt hätten, meine Absage sehr bedauern und sie sich freuen würden, wenn ich bei Interesse zu einem späteren Zeitpunkt wieder auf sie zurückkommen würde. Die Frage ist jetzt nur, ob und vor allem wie ich mich in der Bewerbung auf diese Mail beziehen kann im Einleitungssatz. Vielleicht hat ja hier jemand eine Idee oder war in einer ähnlichen Situation, denn ich bin schon die ganze Zeit am überlegen, aber mir fällt einfach nichts ein. Danke im Voraus! :-) LG Raven441

Expertenantwort
von ShinyShadow, Community-Experte für Bewerbung, 69

Ich habe damals dann eine E-Mail bekommen in der stand, dass sie mich in
einem weiteren persönlichen Gespräch gerne näher kennengelernt hätten,
meine Absage sehr bedauern und sie sich freuen würden, wenn ich bei
Interesse zu einem späteren Zeitpunkt wieder auf sie zurückkommen würde.

Zunächst mal: Das sind IMMER irgendwelche Standard-Texte die alle bekommen in der Situation ;) Glaubst du nicht? So gings mir auch bei ner Absage - Da kam ein mega freundlicher Brief, wo ich voll den Eindruck hatte, dass er für mich geschrieben wurde. Als ich dann doch noch da ne Zusage bekam, hab ich ca. ein jahr später eben diesen Text (und viele viele andere Texte) im Ordner mit dem Namen "Vorlagen" gefunden ;)
Mach dir also nichts draus, falls die irgendwie nichts mehr von dir wissen.

So, nun zur Frage: Ja, ich würde auf jeden Fall erwähnen, dass du dich da schon mal beworben hast und dass du es jetzt, nach der Ausbildung, nochmal versuchen möchtest :) Das zeigt nur Interesse an der Firma!

Wieso machst du es nicht so: Du rufst die Person an, die dir damals die Mail geschrieben hast und schilderst die Lage. So findest du auch raus, ob diese noch da arbeitet und hast somit schon einen Ansprechpartner und auch einen Einstieg in das Anschreiben:

Sehr geehrte Frau bla,

vielen Dank für unser freundliches Telefongespräch am .... bla bla :)

Kommentar von Raven441 ,

Hallo, danke erstmal für die Antwort. Dass das ein Standardschreiben ist, kann schon sein, allerdings habe ich sowas das erste Mal erhalten, und ich habe mich bei wirklich vielen Firmen beworben, denen ich nachher aus eigener Hand absagen musste. Aber wer weiß, vielleicht hast du in dem Fallja trotzdem Recht, auch wenn es sicherlich Firmen gibt, die sowas nicht als Standard an jeden schicken :-)

Ja ich werde auf jeden Fall einmal raussfinden, wer der Ansprechpartner ist, ich finde nur allgemein keinen Ansatz bzw Idee, wie ich genau diese Mail in mein Anschreiben mit einbringe, also wie ich den Satz aufbaue..:-D

LG Raven441

Antwort
von Bigboy80, 70

Klar würde ich mich auf die Mail beziehen, ist doch ein super Einstieg für die Bewerbung, würde den Bogen einfach über die Schiene drehen, Sie erinnern sich sicher an mich (und dann den Bezug auf die Mail) und danach den Bewerbungstext. Viel Glück wünsch ich.

Kommentar von Raven441 ,

Ja das ist schon einmal ein guter Ansatz, mal sehen wie ich das "satzmäßig" aufbaue :D Danke

Kommentar von Bigboy80 ,

und hat es geklappt?

Kommentar von Raven441 ,

Leider nein, aber trotzdem danke :-)

Kommentar von Bigboy80 ,

schade :-/ und inzwischen schon was neues gefunden?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community