Frage von Katoyue 12.10.2010

Bewerbung, Lebenslauf - verstorbenes Kind

  • Antwort von coppa 12.10.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Erstmal mein Beileid und viel kraft! Schreib beide kinder rein in den Lebenslauf, mach aber den Vermekr "verstorben" dazu - dann ist alles richtig

  • Antwort von OnkelBerni 12.10.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Ganz genau die Wahrheit schreiben !!!!!!

  • Antwort von auchmama 12.10.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    ...erst einmal mein aufrichtiges Beileid und ganz viel Kraft für Deinen weiteren Lebensweg!

    Behalte Dein Kind in Deinem Herzen, die Berufswelt schaut auf diese Schicksale mit anderen Augen! Da der Verlust noch nicht so lange her ist, könntest Du als nicht belastbar hingestellt werden.

    Ich wünsche Dir von Herzen alles alles Liebe!

  • Antwort von Katoyue 12.10.2010

    Hallo !

    Danke für eure Antworten. Dann gibt es aber noch ein Problem. Ich habe im Februar 2010 eine neue Stelle angefangen, die bis zum Sommer befristet war. Aufgrund meiner Schwangerschaft hat mein Hausarzt ein Arbeitsverbot für mich ausgesprochen, weil mir einige Impfungen fehlten. Also habe ich Mitte April aufgehört zu arbeiten und kam nach dem Arbeitsverbot in den Mutterschutz. Ich hatte dann 6Wochen Mutterschutz vor dem errechneten Termin und 8 Wochen nach der Geburt.

    Wie würde ich denn nun in meinem Lebenslauf diese Lücke erklären, wenn ich mein zweites Kind nicht erwähne? Ich kann ja schlecht reinschreiben, dass ich ein Arbeitsverbot und Mutterschutz hatte und dann taucht aber kein zweites Kind im Lebenslauf auf?!

  • Antwort von honoria 12.10.2010

    Schreib bei der kleinen Geburts- und Sterbedatum hin, dann wissen sie Bescheid.

    Mein Beileid.

  • Antwort von maccc 12.10.2010

    Nein, wenn da nur eine Tochter ist, dann nur eine Tochter. Denk an deinen Arbeitgeber, dem du im Gespräch sagst, du hast 2 Kinder, über das Finanzamt/Lohnsteuerkarte aber später erfährt, dass du nur eins hast. Wird schwierig. Deinen Arbeitgeber geht es nichts an, dass jemand gestorben ist. Ohne dir zu nahe zu treten: Finde dich damit ab, Trauer ist was privates und gehört nicht in die Bewerbung.

  • Antwort von kiiwyy 12.10.2010

    ganz ehrlich, ich würde es nicht machen... so musst du es denen dann erklären und das reizt doch die wunden wieder auf, beim vorstellungsgespräch, wenn es auf das Thema kommt kannst du es ja immernoch sagen, hat ja nichts mit "lügen" zutun,.. aber wenn du es für dich richtig hälst dann mach es

  • Antwort von Saarland60 12.10.2010

    Im Lebenslauf werden lediglich die Kinder aufgeführt, die man hat. Todesfälle, so tragisch sie persönlich auch sein mögen, haben in einer Bewerbung nichts zu suchen. Dein nachvollziehbares Gefühl, zwei Kinder zu haben, ist eine emotionale Angelegenheit, die in einer sachlichen Bewerbung ausgeklammert gehört.

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!