Bewerbung Kauffrau für Marketingkommunikation - Kann jemand weiterhelfen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Sehr geehrte Damen und Herren, (Bitte bitte einen Ansprechpartner rausfinden!)


auf der Suche nach einem Beruf, in dem ich meine Stärken, Fähigkeiten
und Interessen (Die wären?) bestmöglich vereinen kann, habe ich mich für eine Ausbildung zur Kauffrau für Marketingkommunikation entschlossen. (Der Satz ist besser als die meisten Standard-Anschreiben, aber bisschen umschreiben musst du schon... "Auf der Suche... habe ich mich entschlossen..." passt nicht ganz irgendwie)


Nachdem ich im Juni 2015 meine Schulische Ausbildung zur
Informatikerin beendet habe, begann ich, mich neu zu orientieren und mehr
darauf zu achten, woraus meine Interessen bestehen. (Ist mir irgendwie zu umgangssprachlich, mit dem "mehr darauf zu achten". Und zu passiv. Als hättest du einfach mal gewartet, was passiert) Deshalb (Sätze mit "deshalb" zu beginnen ist zwar nicht falsch, aber so vom Stil her nicht das gelbe vom Ei...) bin ich momentan in London als Au pair tätig um meine Persönlichkeit weiterzuentwickeln, Erfahrungen zu sammeln und meine Sprachkenntnisse zu vervollständigen. Diese Kenntnisse möchte ich gerne in meine Ausbildung einfließen lassen.


Während eines einjährigen Praktikums (als was?) bei der xx GmbH konnte ich erste praktische Erfahrungen im Bereich des Marketings sammeln.  Zu meinen Aufgaben gehörte die Aufnahme und Bearbeitung von Videos und die Planung und Organisation von Workshops und Events. Am Ende des Praktikums habe ich die Möglichkeit erhalten, selbstständig einen Workshop zu organisieren und zu moderieren.


Am Berufsbild der Kauffrau für Marketingkommunikation reizt mich die
Organisation von Events, das Entwickeln von Werbekampagnen und Produkten sowie der intensive Kontakt mit den unterschiedlichsten Kunden. Diese Ausbildung bietet mir die Möglichkeit, meine Fähigkeiten im
kaufmännischen als auch im gestalterischen Bereich (Bitte kein "als auch" ohne "sowohl". Das ist so einfach unvollständig) zu verbinden, da ich
durch das Schulfach Betriebswirtschaftslehre mit Rechnungswesen im
Bereich Marketing zusätzliche Erfahrungen sammeln konnte. (Man versteht, was du sagen willst, aber der Satz stimmt so nicht ganz. Bei dir klingt das, als ist das Schulfach der Grund dafür, dass du die die Möglichkeit da bekommst... Verstehst wie ich mein? Jedenfalls solltest das umschreiben. Das Schulfach ist nicht der Grund, es erleichtert das ganze nur)


Gern möchte ich mich bei Ihnen persönlich vorstellen und würde ("würde" ist verboten) mich über eine Einladung zum Vorstellungsgespräch sehr freuen.
________________________



Also ich muss sagen... Das ist eigentlich nicht schlecht. Von den sprachlichen Patzern (die ich im Text kommentiert habe) mal abgesehen, gefällt es mir ganz gut.

Eins fehlt mir allerdings komplett: Wieso in diesem Unternehmen? Bisschen schleimen muss man immer ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

zu den bereits genannten Anregungen möchte ich noch Folgendes ergänzen:

Du schreibst

"reizt mich die Organisation von Events, das Entwickeln von Werbekampagnen und Produkten..."

Stand das so in einer Stellenausschreibung? Denn die Organisation von Events und Produktentwicklung sind (zumindest allgemein gesehen) nicht unbedingt die typischsten Tätigkeitsfelder im Marketing. Teilweise sind diese Bereiche bereits eigene Berufe. Vielleicht solltest du noch mehr darauf eingehen, was deine Interessen und Stärken sind und diese mit konkreten Beispielen von Marketingtätigkeiten in Verbindung bringen (Beispiele: aktuelle Online-Trends wie Social Media Marketing; Werbepsychologie; Zahlenaffinität - Marketingcontrolling etc...). Ein weiterer Pluspunkt wäre, wenn du dazu noch eine Verbindung zu den Tätigkeiten in der betreffenden Firma herstellen kannst.

Viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sorry, läge mir deine Bewerbung vor, würde ich diese unter T wie Tonne ablegen. So eine Selbstbeweihräucherung ist eher abturnend. Zudem hast du mit keinem Wort erklärt, warum du dich gerade bei dieser Firma bewirbst. 

Alles, was ich in Klammern setze, ist entweder überflüssiger Text oder Info für dich. Klammerstellen bitte streichen. 


Sehr geehrte Damen und Herren, (den genauen Ansprechpartner heraussuchen und ihn persönlich ansprechen)

((Auf /nach dem Komma in der Anrede wird klein weitergeschrieben) der Suche nach einem Beruf, in dem ich meine Stärken, Fähigkeiten und Interessen bestmöglich vereinen kann, habe ich mich für))


 eine Ausbildung zur Kauffrau für Marketingkommunikation (entschlossen) entspricht genau meinen Fähigkeiten. Diese Ausbildung in Ihrem (über die Grenzen bekanntes...) Unternehmen beginnen zu können, stellt eine optimale Chance dar, eine gut fundierte Grundlage für einen Berufseinstieg zu erhalten. Gerne reiche ich Ihnen mit diesen Unterlagen eine grobe Skizzierung meiner Person ein.


Schon während eines einjährigen Praktikums bei der xx GmbH (konnte) sammelte ich erste praktische Erfahrungen im Bereich des Marketings (sammeln). Zu meinen Aufgaben gehörte die Aufnahme und Bearbeitung von Videos und die Planung und Organisation von Workshops und Events. Am Ende des Praktikums (habe) erhielt ich die Möglichkeit (erhalten), selbstständig einen Workshop zu organisieren und zu moderieren.

Nachdem ich im Juni 2015 meine Schulische Ausbildung zur Informatikerin beendet habe, entschoss ich mich dazu, meine Kenntnisse in der englischen Sprache aufzubessern, weshalb ich in

((began ich, mich neu zu orientieren und mehr darauf zu achten, woraus meine Interessen bestehen. Deshalb bin ich momentan in/ die Personaler wollen keine Romane lesen!))

 London als Au pair tätig  bin. 

((um meine Persönlichkeit weiterzuentwickeln, Erfahrungen zu sammeln und meine Sprachkenntnisse zu vervollständigen.))

 Diese Kenntnisse möchte ich gerne in meine Ausbildung einfließen lassen.

((Während eines einjährigen Praktikums bei der xx GmbH konnte ich erste praktische Erfahrungen im Bereich des Marketings sammeln. Zu meinen Aufgaben gehörte die Aufnahme und Bearbeitung von Videos und die Planung und Organisation von Workshops und Events. Am Ende des Praktikums (habe) erhielt ich die Möglichkeit (erhalten), selbstständig einen Workshop zu organisieren und zu moderieren.))

((am Berufsbild der Kauffrau für Marketingkommunikation reizt mich die Organisation von Events, das Entwickeln von Werbekampagnen und Produkten sowie der intensive Kontakt mit den unterschiedlichsten Kunden./ wie das Berufsbild ist, wissen die Leute))


 Diese Ausbildung (bietet) böte mir die Möglichkeit, meine Fähigkeiten im kaufmännischen als auch im gestalterischen Bereich zu verbinden, da ich durch das Schulfach Betriebswirtschaftslehre mit Rechnungswesen im Bereich Marketing zusätzliche Erfahrungen sammeln konnte.

Gern möchte ich mich bei Ihnen persönlich vorstellen und würde mich über eine Einladung zum Vorstellungsgespräch sehr freuen. (Hier abschließend noch einen Dank fürs Lesen der Bewerbung. )

____Weitere Tipps zu Bewerbung und Co findest du auf den Seiten von Karrierebibel.de____________________

LG 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Mirjana, 

auch ich würde diese Bewerbung in die Tonne kloppen, da für mich nicht ersichtlich ist, warum Du gerade in diesem Unternehmen auf genau die Stelle bewirbst. 

Außerdem geht aus dem Anschreiben nicht hervor, warum Du als Informatikerin nun noch eine Ausbildung machen möchtest - und dann auch noch im Büro. 

Des Weiteren ist mir persönlich das Anschreiben viel zu lang - kurz, knackig und prägnant wäre mir lieber - schließlich ist Deine Bewerbung nicht die einzige. 

Und noch ein Tipp: Leider haben sich bei Deiner Bewerbung ein paar Fehler eingeschlichen, die negativ aufstoßen könnten. Z.B. 

 "Schulische Ausbildung"

"schulische" schreibt man klein, da es ein Adjektiv ist. 

...,began ich...

begann ich schreibt man mit 2 n, 

außerdem noch ein paar Kommafehler usw. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung