Bewerbung für ein Praktikum. Was muss alles rein?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Macht ihr das nicht zusammen mit euren Lehrern? Jedenfalls bin ich auch in der 9. und in WAT sind wir gerade damit beschäftigt. Ihr braucht eine Berufsmappe in der einzelne Blätter kommen: Bewerbungsschreiben, Lebenslauf, Zeugniskopien (fürs Praktikum glaube ich nur fürs letzte Zeugnis), Zertifikate, wenn welche vorhanden sind und für eine Ausbildung kann man dann auch die Beurteilung vom Praktikum als Kopie noch reintun. Die Unterlagen müssen auf weißen Blättern gedruckt werden und ordentlich sein. Die 1. Seite sollte deine Bewerbung sein. Auf der 1. Zeile kommt Vor- und Zuname [Fettdruck] auf der rechten Seite kommt deine Stadt und das Datum. Bei der 2. Zeile kommt links Straße und Hausnummer. Bei der nächsten Zeile Postleitzahl und Ort, dann Telefonnummer. Auf der 11. Zeile kommen Zusätze und Vermerke hin (z.B. Zukunft mit Computer GmbH) Auf die nächste Zeile Anrede Branchenbezeichnung (muss nicht sein) dann der Name an den die Bewerbung ist, Straße und Hausnummer und dann Postleitzahl und Stadt. Auf der 20. zeile fährst du fort mit dem Betreff (Fettschrift) [Beispiel: Bewerbung um einen Praktikumsplatz für den Beruf der Informatikkauffrau] Auf der 23. Zeile fährst du mit der Anrede fort. (Sehr geehrter Herr...) Dann lässt du wieder eine Zeile frei und schreibst erst mal, wo du erfahren hast, dass die Praktikumsplätze anbieten und erzählst wann du dein Praktikum machst. Du lässt wieder eine Zeile frei. Nun kannst du erzählen wann du voraussichtlich deine Schule abschließt und mit welchem Abschluss. Du solltest auch von deinen Stärken erzählen. Du lässt wieder eine Leerzeile und schreibst warum du dich dort bewirbst. Ich habe gehört, dass es wichtig ist, dass du Interesse zeigst. [z.B. Im Wahlpflichtunterricht habe ich gemerkt. dass mich die neuen Entwicklungen im Computerbereich und ihre vielfältigen Anwendungen interessieren. Ich begann Computerzeitschriften zu lesen (...) Ich erkläre auch Neulingen in diesem Bereich (...) Dies würde ich gern in meinen zukünftigen Beruf einbringen. ] Nach einer Leerzeile kommt noch mal eine Art Abschlussatz (Beispiel: Daher habe ich mich für den Beruf der Informatikkauffrau entschieden. Als Kundin in ihrem Geschäft konnte ich einige Tätigkeiten des Berufes schon recht gut beobachten und ich bin mir sicher, dass ich für diesen Beruf geeignet bin) Nach einer Leerzeile noch [Über eine Einladung zu einem persönlichen Gespräch würde ich mich sehr freuen. ] Dann der Gruß: Mit freundlichen Grüßen .. 3 Leerzeilen lassen und dann unterschreiben... In deinen Lebenslauf kommt dein Name, Anschrift, Telefonnummer, Geburtsdatum/-ort, vielleicht E-mail, Eltern (Beruf), [Geschwister], Schulbildung, Schulabschluss, Lieblingsfächer (falls sie zum Beruf passen), Hobbies, Besondere Kenntnisse (?) Am Ende deine Stadt, Datum und da drunter Unterschrift.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tobi1102
23.08.2013, 18:25

Danke für deine Antwort ich werde erstmal meinen Lehrer fragen und wenn er sagt dass wir das selber machen sollen kann ich mich ja mal daran versuchen :D

0

Was möchtest Du wissen?