Frage von Alfapolu, 31

Bewerbung für ein Austauschjahr, Motivationsbericht gut so?

Hey,

Ich bewerbe mich bei Ayusa für ein Austauschjahr, und bin jetzt mit meinem Motivationsbericht fertig (Schreibe einen Motivationsaufsatz, in dem du uns erklärst, warum wir gerade dich bei deinem Auslandstraum unterstützen sollen und was dich besonders auszeichnet).

Es wäre nett wenn mal jemand drüberlesen und mit noch ein paar Tipps geben könnte Vor allem, wen ihr findet es fehlt noch etwas oder sollte besser ausgebaut werden:)

Danke schonmal im Vorraus!

Das erste Mal, dass ich Interesse für die spanische Kultur zeigte, war im Kindergarten. Eine gute Freundin von mir, die gerade von einem Urlaub aus Spanien wiederkam, erzählte begeistert von ihrem Aufenthalt. Als sie dann auch noch demonstrierte, wie gut sie Spanisch sprechen konnte (sie ist zweisprachig großgeworden) fand ich diese Sprache so schön, dass ich mir vornahm, eines Tages spanisch zu lernen. Schnell war dieser Gedanke aber wieder vergessen, und erst Jahre später erinnerte ich mich erneut an dieses Ereignis. In der achten Klasse hatten wir dann die Möglichkeit einen Schüleraustausch über zwei Wochen zu machen. Da kam ich das erste Mal auf die Idee für einige Zeit in einem anderen Land zu leben. Ich wägte ab, ob ich bei dem Austausch mitmachen wollte, was jedoch daran scheiterte, das wir als Gegenleistung einen Schüler bei uns aufnehmen mussten, unser Haus dafür aber zu klein war. Enttäuscht wollte ich die Idee, lange Zeit in einem anderen Land zu verbringen, auf später verschieben, beispielsweise für mein Studium, als ich erfuhr, dass man sich auch außerhalb der Schule für Austausche bewerben kann. Ich begann mich zu informieren und durch Erfahrungen von Bekannten und Recherche im Internet kam ich auf Ayusa, zudem denke ich, habe ich hier die beste Chance auf ein Stipendium. Als nächstes stellte sich die Frage nach dem Land, doch die war für mich relativ schnell geklärt. Schließlich habe ich mir vor Jahren schon vorgenommen für eine längere Zeit in Spanien zu leben, das Land, das mich in Hinsicht auf seine Sprache, seine Esskultur und des Temperaments und der Lebensfreude der dort lebenden Menschen schon so lange fasziniert hat, ich jedoch nie die Gelegenheit hatte zu besuchen. Vollkommen überzeugt von einem Austauschjahr war ich zu diesem Zeitpunkt aber noch nicht. Ein Jahr schien mir eine lange Zeit, ein halbes Jahr sprach mich aber auch nicht an, einfach weil es mir zu unspektakulär schien. Vor allem hatte ich Angst, die Beziehung zu meinen Freunden würde darunter leiden, aber nach einigem Nachdenken wurde mir klar, das eine wirklich gute Freundschaft das aushalten würde. Der Gedanke, bei völlig fremden Menschen zu wohnen war für mich kein Grund zu irgendwelchen Bedenken,

Antwort
von ichbineinuser01, 24

Hallo,

Ich war jetzt vor kurzem auch bei einem Austaush Dabei...Ich finde das was du da geschrieben hast klingt echt gut...Das mit dem Kindergarten klingt meinermeinung nach etwas zu weit herangeholt...Aber ansonsten finde ich es sehr überzeugend und gut

Kommentar von Alfapolu ,

Danke! Das Ding ist, die Sache mit dem Kindergarten ist tatsächlich einer der Gründe warum ich nach Spanien will XD. Aber mal sehen, vielleicht fällt mir ja noch ein anderer Anfang ein ;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten