Frage von kodi123,

Bewerbung bei der Polizei Berlin: Wie läuft das Bewerbungsverfahren ab?

Guten Abend zusammen, ich möchte mich im Dezember bei der Polizei in Berlin für den gehobenen Dienst bewerben. Was genau passiert genau, wenn ich die Online-Bewerbung abgeschickt habe? Und wie sieht diese Online Bewerbung aus? Was muss man alles angeben? Wie sieht der Vortest ungefähr aus? Wird man direkt zum Einstellungsverfahren eingeladen, wenn man diesen besteht? Weiß jemand wie viele sich jährlich bei der Berliner Polizei für den gehobenen Dienst bewerben?

Hilfreichste Antwort von bellladonna,

Hey, ich hab mich zum April 2013 für den gD in Berlin beworben und hab jetzt alle Tests und Untersuchungen hinter mir, ich versuch also, aml alles zusammen zu kratzen:-)

Bei der ersten Online- Bewerbung musst du nur allgemeine Sachen angeben wie Name, Sdresse, Größe, Schulabschluss..bla bla. Dann bekommst du recht schnell ne Mail mit Kenndaten, mit denen du dich einloggen kannst, um den Vortest zu absolvieren (ich glaub, den musst du innerhalb der nächsten 10 oder 14 Tage machen..), der >test ist nicht schwer, aber die Zeit ist super knapp!! Also schön konzentrieren :-) da sind auch zum großen Teil Aufgaben, die man eben nicht nachschlagen kann- z.B. von 20 Zahlen die Primzahl raussuchen, Mathe-Schätzaufgaben, Mike ist größer als Ole, Peter ist am größten, wer ist der kleinste.. sowas eben.

Wenn du den Test gemacht hast, kriegst du auch wieder ne Mail- je nachdem wie gut du warst, eben recht schnell oder erst später. Da drin kannst du du dir dann einen Termin für den richtigen Test auswählen- wenn du gut im Vortest warst, hast du noch viel zur Auswahl.Bis zu den spätesten Terminen waren glaub ich noch ca. 4 Wochen Zeit.

Der richtige Test ist dann bunt gemischt- vom Deutschtest(Kommasetzung) bis zu Mathe(Dreisatz) und Zahlenreihen, a verhält sich zu b, wie c zu??, Merkaufgaben (KFZ kennzeichen merken, zweistellige Zahlen merken) und Allgemein und Politiktest..ist alles zu schaffen, nur die Zeit ist wieder mal eng;-) Der Sporttest ist ja im Netz gut erklärt- der ist auch nicht so schwer! Ja und dann kriesgt du irgendwann ne Mail, und erfährst deinen Ranglistenplatz und dann gehts zur Tauglichkeit(oder auch nicht...)

Joa..wenn du noch Fragen hast, frag einfach! ich versuch mich zu erinnern;-)

Kommentar von kodi123,

genau danach hab ich gesucht :) weißt du zufällig auch, wie viele Bewerber es meistens gibt? Und kannst du mir auch sagen, ob die Zeugnisnoten wichtig sind? Weil deswegen kommt in mir auch Unmut auf :/ Aber trotzdem schonmal danke schön, dann kann ich mich wenigstens schonmal gut vorbereiten =)))

Kommentar von bellladonna,

Also die Zeugnisnoten sind nicht (mehr) wichtig! Zumindest in Berlin. Bewerber gibt es schon recht viele, weiß aber nicht, wieviele es bei mir waren..Ganz wichtig ist halt der Deutschtest, der ist ganz am Ende und wenn man den versemmelt, ist es eh aus (wurde uns damals gesagt). Was noch wichtig ist, sind die ganzen Merksachen. Ist aber alles wirklich nicht so schwer!

Kommentar von kodi123,

okay, da machst du mir schonmal wieder Mut. =))) und könntest du mir vllt noch sagen, wie diese Untersuchung abläuft?

Kommentar von bellladonna,

Also du kriegst so ca. 3-4 Wochen vor der Untersuchung Bescheid, soviel zeit braucht man auch, weil die ja deine Krankheitsgeschichte der letzten 5 Jahre haben wollen:-) also erstmal zu den Ärzten und solche Zettel ausfüllen lassen.. Zur Untersuchung musst du dann gegen halb 8 antanzen, gibst dann erstmal deine ganzen Zettel und Unterlagen ab und musst dann zum Blut- und Urintest. Danach gehts zum Hör-sehtest und Belastungs EKG! Dann zum Polizeiarzt rein, der dich nochn bissl ausfragt über deine Krankheuitsgeschichte und n bissl untersucht..Körperbau..Schilddrüse..danach zum Lunge röntgen und dann noch zum Gespräch..also die Reihenfolge wars bei mir. Und nach jeder Untersuchung wurde mir gesagt, dass alles ok war..also man weiß nach dem Tag schon in etwa, wies gelaufen ist :-)

Kommentar von kodi123,

gut danke =) dann weiß ich ja schon sehr gut was mich erwarten wird =) dann hab ich nur nicht sonderlich viel Zeit, wenn ich nur ca 4 Wochen vorher bescheid kriege, wann ich zum Test muss... aber vielen Danke schonmal =) hast mir sehr geholfen :))) so wie ich das jetzt verstanden habe, weißt du noch nicht, ob du genommen wurdest?? auf jeden Fall wünsche ich dir da noch viel Glück und Erfolg, und hoffentlich klappt es =)

Kommentar von bellladonna,

Ja, 4 Wochen hast du halt maximal, wenn du im Vortest gut warst..wenn nicht, noch weniger, aber du kannst dich ja auch jetzt schon ein bissl vorbereiten. Ich hatte das Buch "Testraining" von Hesse/Schrader, da sind gute Übungsaufgaben drin.

Ich hab jetzt eine Zusage für die Tauglichkeit und bin auf nem guten Ranglistenplatz, hab also quasi schon meine "Zusage" ;-)

wünsch dir auf jeden Fall noch viel Erfolg und wenn du noch Fragen hast, frag einfach:-)

Antwort von Kectour,

Bewerberinformationen Justizwachtmeisterin/Justizwachtmeister Die Links verweisen zum Teil auf Seiten, die möglicherweise Daten an die Anbieter übertragen.Zulassung zum Vorbereitungsdienst Zum Vorbereitungsdienst kann zugelassen werden, wer: •eine Hauptschule erfolgreich besucht hat oder einen gleichwertigen anerkannten Bildungsstand nachweist, •für den Wachtmeisterdienst erforderliche körperliche Eignung bzw. als Schwerbehinderter das erforderliche Mindestmaß an körperlicher Eignung aufweist und •das 40. Lebensjahr noch nicht vollendet hat. Hinsichtlich des Lebensalters gibt es Ausnahmen. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt. Ausbildung Die Ausbildung dauert sechs Monate und gliedert sich in zwei Abschnitte: Im ersten fünfmonatigen Abschnitt werden die Anwärterinnen und Anwärter bei der Einstellungsbehörde am Arbeitsplatz in die Aufgaben des einfachen Justizdienstes eingeführt. Im zweiten Abschnitt werden weitere Kenntnisse im Rahmen eines einmonatigen Lehrgangs vermittelt, der in der Regel im Februar in der Jugendanstalt Hameln-Tündern stattfindet. Gegen Ende des Lehrgangs sind zum Nachweis der erforderlichen Kenntnisse drei schriftliche Aufsichtsarbeiten zu fertigen. Eine vorherige Beschäftigung als Justizhelferin bzw. Justizhelfer kann teilweise auf die Dauer des Vorbereitungsdienstes angerechnet werden. Daher werden Bewerberinnen und Bewerber zunächst üblicherweise als Justizhelferinnen und Justizhelfer (im Arbeiter- oder Angestelltenverhältnis) beschäftigt. Danach schließt sich der zweite Abschnitt an, an dessen Ende die Feststellung über die Befähigung für die Laufbahn des Justizwachtmeisterdienstes steht. Einstellungstermine Aufgrund der vorherigen Tätigkeit als Justizhelferin bzw. Justizhelfer ist eine Einstellung als Justizhelferin bzw. Justizhelfer grundsätzlich jederzeit möglich. Wegen der haushaltsrechtlichen Lage können jedoch derzeit nur wenige Justizhelferinnen oder Justizhelfer eingestellt werden. Bewerbung Die Bewerbung richten Sie bitte an das Amts-, Land- oder Oberlandesgericht oder das Verwaltungs- oder Sozialgericht oder an die Staatsanwaltschaft oder Generalstaatsanwaltschaft, bei der die Einstellung erfolgen soll. Folgende Unterlagen sollten der Bewerbung beigefügt werden: •Lebenslauf (tabellarisch) •Abschlusszeugnis der Hauptschule oder Nachweis über einen gleichwertigen Bildungsstand (Ablichtung) •Ggfs. Zeugnisse über Beschäftigungen seit der Schulentlassung und über eine abgeschlossene Berufsausbildung (Ablichtungen) Aufgrund etwaig bestehender Einstellungsstopps empfiehlt sich vorab eine telefonische Anfrage bei der gewünschten Einstellungsbehörde bzw. bei den räumlich in Frage kommenden Einstellungsbehörden, ob in absehbarer Zeit Stellen zu besetzen sind. Ansprechpartner Frau JAR´in Spengemann Telefon: 0441-220 1115 Frau JAR´in Wulle Telefon: 0441-220 1240 Frau JAI'in Kreuzer Telefon: 0441-220 1175

oder: Einstellungsverfahren Die Polizei Berlin hat ihr Einstellungsverfahren für den mittleren und gehobenen Polizeivollzugsdienst grundlegend verändert. Um ein schnelleres und transparentes Verfahren für Sie als Bewerberin/Bewerber gewährleisten zu können, wird die Auswahl ausschließlich webbasiert (online) und PC-gestützt erfolgen.

Um sich bei der Polizei Berlin um einen Ausbildungsplatz oder ein Studium zu bewerben, benötigen Sie eine E-Mail-Adresse und einen Internetzugang. Um die Gefahr zu minimieren, dass unsere E-Mails im Spamfilter landen oder versehentlich gelöscht werden, wird dringend empfohlen, sich extra für die Bewerbung eine neue E-Mail-Adresse einzurichten, diese ausschließlich für die Kommunikation mit dem Einstellungsbüro der Polizei zu nutzen und den Spam-Filter für diese Adresse abzuschalten. Aus Gründen des Datenschutzes ist es erforderlich, dass nur Sie unsere an Sie gerichteten E-Mails lesen können, Sie also über eine eigene E-Mail-Adresse verfügen, die Sie sich nicht mit anderen Personen teilen.

Anhand der nachfolgenden Informationen können Sie sich mit den neuen Verfahrensabläufen vertraut machen:

Über einen Link gelangen Sie direkt zur Online - Bewerbung. Nach dem Ausfüllen und Versenden des Registrierungsformulars bekommen Sie in wenigen Minuten Ihre Zugangsdaten (Kennung und Passwort) für die Online - Bewerbung an Ihre E - Mailadresse gesandt. Mit diesen Zugangsdaten können Sie sich auf der Bewerbungsplattform einloggen und gelangen anschließend auf die Startseite der Online - Bewerbung Einträge in Ihrer Online - Bewerbung können Sie jederzeit speichern, ohne die (noch unvollständige) Bewerbung absenden zu müssen. Ihre Bewerbung können Sie absenden, wenn Ihre Angaben vollständig sind, spätestens jedoch 10 Kalendertage nach der Registrierung. Danach ist eine Veränderung der von Ihnen gemachten Angaben nicht mehr möglich. Lieben Gruß Babs

Kommentar von kodi123,

das wollte ich gar nicht wissen!!!! wenn du meine Frage liest, siehst du, dass ich das schon weiß!!!!

Antwort von Weimaranerandy,
Kommentar von kodi123,

da war ich schon, aber möchte es halt genauer wissen

Kommentar von Weimaranerandy,

Dann mußt du wohl dort anrufen und nachfragen.

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community