Frage von Blabla123456abc, 34

Ist die Bewerbung aus eigener Initiative Pflicht bei Arbeitslosigkeit?

Hallo, ich bin seit letzter Woche übergangsweise arbeitelos gemeldet. In den nächsten Monaten beginne ich ein Studium.

Das AG1 habe ich beantragt. Nun zur eigentlichen Frage: Meine Vermittlerin meinte ich muss mich 2 mal die Woche bewerben. Bis jetzt habe ich noch keinen Vermittlungsvorschlag erhalten und passende Stellen finde ich zur Zeit auch nicht. Muss ich jetzt Initiativbewerbungen verschicken um auf diese 2 Bewerbungen pro Woche zu kommen?

Antwort
von Schuhu, 19

Wo ist das Problem? Da du sowieso nur noch ein paar Monate arbeiten kannst, könntest du dich initiativ überall als Aushilfe, Regalauffüller, Handlanger u.ä. bewerben. So kannst du dir fürs Studium noch ein kleines Geldpolster anlegen und hast vielleicht eine Anlaufstelle für Jobs während der vorlesungsfreien Zeit. Dass du in deinem vorherigen Beruf etwas findest, ist unwahrscheinlich, weil du ja nur noch ein paar Monate zur Verfügung stehst.

Antwort
von Mignon2, 23

Ja, selbstverständlich. Wenn du das nicht machst, kann dir das Arbeitslosengeld gekürzt werden. Es ist doch klar, dass ein Arbeitsloser selbst dazu beitragen muß, einen Job zu finden. Immerhin lebst du jetzt vom Steuerzahler. Zeit für die Bewerbungen hast du genug. Außerdem muss sich die Zahl nicht auf 2 Bewerbungen beschränken. Du kannst dich auch gerne häufiger bewerben. Übrigens mußt du deiner Vermittlerin die Bewerbungen nachweisen!

Antwort
von ErsterSchnee, 29

Du könntest auch in Zeitungen / Internet nach Stellen suchen und dich bewerben...

Kommentar von Blabla123456abc ,

Können ja, die Frage ist aber ob ich das muss oder muss ich mich nur auf die Vermittlungsvorschläge bewerben?

Kommentar von ErsterSchnee ,

Natürlich musst du das. Das hat sie dir bestimmt auch erklärt...

Kommentar von Mignon2 ,

Ich denke, du hast einen "Vertrag" mit dem Jobcenter unterzeichnet, in dem diese Bedingung Vertragsbestandteil ist. Lies mal nach!

Kommentar von ErsterSchnee ,

Aber warum muss es denn überhaupt eine "passende" Stelle sein, wenn es nur für ein paar Monate ist? Arbeitsangebote gibt es doch genug, wenn man ausreichend flexibel ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten