Frage von Babo190, 15

Bewerbung 3te Seite?

Hallo
Ich war heute morgen bei der IHK um mir bei der Suche nach einer Ausbildung zu helfen. Der Berater meinte weil ich schlechte Noten habe sollte ich eine sogenannte 3te Seite mit einfügen. Darin soll stehen dass ich schlecht Noten wegen meinem jugendlichen Leichtsinn habe oder so ähnlich. Und dass Noten nicht alles sind und ich meine Fähigkeiten praktisch unter Beweis stellen kann !
Kann mir jemand helfen sowas zu schreiben ? Weis garnicht wie ich das machen soll. Im Internet stehen nur Beispiele für "warum sollte sie mich nehmen"

Expertenantwort
von judgehotfudge, Community-Experte für Arbeit & Ausbildung, 15

Hallo Babo190,

das halte ich für keine gute Idee, den Leser auch noch mit der Nase auf Deine schlechten Noten zu stoßen. Das ist kein generelles Plädoyer gegen eine "Dritte Seite", aber zu diesem Zweck halte ich sie nicht für sinnvoll, ja sogar für kontraproduktiv.

Stattdessen empfehle ich Dir das gleiche, was ich jedem Schulabgänger mit unterdurchschnittlichen Noten empfehle, nämlich bei Bewerbungen den ersten Kontakt nach Möglichkeit persönlich (oder zumindest telefonisch) herzustellen. Wenn man keine guten Noten vorzuweisen hat, muss man eben auf anderem Wege überzeugen, z. B. durch persönliches Auftreten.

Nimm am besten mit den in Frage kommenden Ausbildungsbetrieben persönlich Kontakt auf und bringe so in Erfahrung, ob dort überhaupt ausgebildet wird und ob es für Dich passen könnte. Falls Du dann noch eine schriftliche Bewerbung brauchst, solltest Du darauf große Sorgfalt verwenden (erste Arbeitsprobe!) und jemanden um Rat fragen, der sich damit auskennt.

Durch den persönlichen Zugang machst Du im Bewerbungsverfahren schon mal die ersten Punkte in Sachen Initiative und Kontaktfreudigkeit, und darüber hinaus hast Du dann einen ersten Kontakt, weißt, an wen Du schreiben musst, kannst Dich im Anschreiben darauf beziehen und bist dann für denjenigen schon nicht mehr total fremd. Und falls Du irgendwelche Fragen hast, die Du schon vor der schriftlichen Bewerbung klären möchtest, hast Du damit auch die Gelegenheit dazu.

Aber auch im negativen Fall, falls es also dort keine Ausbildungsmöglichkeit für Dich gibt oder Du kein Interesse mehr daran hast, nachdem Du dort warst, hättest Du einen Vorteil, und zwar könntest Du Dir Zeit und Kosten für die schriftliche Bewerbung sparen.

Falls Du eine schriftliche Bewerbung brauchst, stellst Du am besten erstmal Deinen Entwurf hier ein (bitte vollständig und anonymisiert) und fragst nach Verbesserungsmöglichkeiten. Erfahrungsgemäß gibt es immer noch was zu verbessern. Anregungen findest Du z. B. hier: karrierebibel.de/bewerbung-fuer-ausbildung/

Kommentar von rotreginak02 ,

grundsätzlich bin ich auch kein Freund der sogenannten "Dritte Seite", aber in besonderen Fällen, und wenn kein Kontakt zum potentiellen AG im Vorfeld aufgenommen werden kann, kann sie hilfreich sein. LG

Kommentar von judgehotfudge ,

In dem Fall, den Du in Deiner Antwort beschrieben hast, gebe ich Dir recht. (Daran hatte ich bei meiner Antwort nicht gedacht.) Aber ansonsten würde ich nach wie vor die persönliche Kontaktaufnahme bevorzugen.

Antwort
von rotreginak02, 15

Hallo Babo190,

Darin soll stehen dass ich schlecht Noten wegen meinem jugendlichen Leichtsinn habe oder so ähnlich

Ich gehe davon aus, dass der Berater das etwas anders geäußert hat, denn auch bei einer dritten Seite, stellt man seine Vorzüge -- und nicht seine Nachteile-- in den Vordergrund. Deshalb hat er dir auch noch gesagt, dass du "deine Fähigkeiten unter Beweis stellen kannst"

Zu deiner Frage müsste man schon ein paar mehr Details wissen......um dich konkret beraten zu können:

Ist das eine Bewerbung, bzw. Hinterlegung deines Lebenslaufes bei der IHK, damit auf diesen dann interessierte Ausbildungsbetriebe zugreifen können? ---- Dann macht diese Seite durchaus Sinn, denn du kannst sie ja nicht im Vorfeld persönlich kontaktieren. Diese dritte Seite sollte wirklich ungefähr die Überschrift haben "Warum Sie sich für mich entscheiden sollten" oder "Was Sie noch über mich wissen sollten" und dort schreibst du dann deine Vorzüge, die eben nicht aus den schlechten Noten erkennbar sind, rein:  wenn du beispielsweise in Kunst/ Werken / Technik und Sport jeweils gute Noten hattest, so kannst du das prima hier verwerten: ich übe gerne handwerkliche Tätigkeiten aus, da mir das Praktische mehr liegt als die theoretischen Inhalte, die in der Schule vermittelt werden. Auch körperlich bin ich sehr belastbar, da ich regelmäßig Sport betreibe.....

Oder war das nur ein "ganz allgemeiner Tipp" von dem IHK-Berater für zukünftige Bewerbungen? --- dann mach es wie der Experte "judgehotfudge" in seiner Antwort geraten hat, denn persönliche Kontaktaufnahme kann besser sein, als (sinnlos) ins Blaue ein paar Bewerbungen rauszuhauen.

Je schlechter die Noten, umso besser muss die Bewerbung sein, damit diese dann zum Erfolg führt.

Viel Erfolg!

Kommentar von Babo190 ,

Ich glaube diese Bewerbung bleibt bei der IHK für andere Betriebe. Ich hab folgendes geschrieben:

Was sie noch über mich wissen sollten Frau XYZ:

Leider haben sich in den letzten Schuljahren meine Noten wegen jugendlichem Leichtsinn und fehlender Motivation verschlechtert. Erst im Nachhinein habe ich nun die nötige Reife erlangt, zu erkennen, was für ein Fehler dies war und habe meine Einstellung in Bezug auf derartige Dinge grundlegend geändert. Ich hoffe, dass Sie mir das nötige Vertrauen entgegen bringen können, darüber hinwegzusehen und mir eine Chance zu geben, meine Einsicht unter Beweis zu stellen.

Mit freundlichen Grüßen

Kommentar von rotreginak02 ,

dachte ich mir. Welche Berufe kommen denn für dich in Frage, das wirst du doch mit dem IHK-Berater geklärt haben. Stelle unbedingt erst persönliche Stärken von dir heraus, die auch für die angestrebten Berufe nützlich sein können, danach kannst du ja dein "Motivationsplädoyer" halten....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community