Frage von Tex0450, 40

Bewerbung - Ist der Aufbau korrekt?

Hallo,

ich plane mich für einige Stellen zu bewerben und habe nun eine Bewerbungsvorlage geschrieben, welche auf mich angepasst ist. Ist der Aufbau der Bewerbung korrekt?

Bewerbung um eine Voll- oder Teilzeitstelle in Frankfurt/M. für Kassierer

Sehr geehrte Dame, sehr geehrter Herr,

durch Ihre Stellenanzeige im Internet, erfuhr ich mit großem Interesse, dass Sie derzeit Mitarbeiter für Kassentätigkeiten suchen. Hiermit möchte ich mich bei Ihnen bewerben.

Ich bin derzeit als Servicekraft auf Teilzeit bei der Firma (XX) in der Branche Hotellerie & Gastronomie eingestellt. Ich bin nun auf der Suche nach alternativen Arbeitsstellen die ich, falls möglich auf Vollzeit ausüben könnte, da ich derzeit mein Abitur in Form eines Fernstudiums nachhole. Die Arbeitszeiten in der Gastronomie sind in Verbindung dessen, leider schlecht vereinbar und eine Vollzeit-Tätigkeit in diesem Bereich dadurch nicht möglich macht. Ich bin überzeugt davon, dass ich die Tätigkeiten und denen von Ihnen gestellten Anforderungen ohne Probleme gewachsen bin, da ich vor Antritt der Stelle als Servicekraft bereits Erfahrungen im Verkauf machen durfte.

Ich kann sehr gut in einem Team, aber auch selbstständig arbeiten, besitze analytische- und organisatorische Fähigkeiten, bin kommunikativ, habe ein logisches Denkvermögen, bin belastbar und arbeite verantwortungsbewusst. Zuverlässigkeit, Genauigkeit und Sorgfalt sind für mich selbstverständlich.

Die mittlere Reife habe ich im Juli 2014 erfolgreich absolviert. Die Hochschulreife werde ich im Jahr 2019 erlangen.

Wenn meine Bewerbung Ihr Interesse geweckt hat, freue ich mich, Sie persönlich in einem Vorstellungsgespräch kennenzulernen.

Mit freundlichen Grüßen

(Vorname, Nachname)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Setna, Community-Experte für Bewerbung, 11

 Ihre Stellenanzeige im Internet, erfuhr ich mit großem Interesse, dass Sie derzeit Mitarbeiter für Kassentätigkeiten suchen. Hiermit möchte ich mich bei Ihnen bewerben.

Der Stellenfundort kommt in den Betreff. Dass du Interesse hast und dich bewirbst, muss nicht noch mal explizit genannt werden. Schreibe gleich in der Einleitung gute Argumente über dein Können.

Ich bin derzeit als Servicekraft auf Teilzeit bei der Firma (XX) in der Branche Hotellerie & Gastronomie eingestellt. Ich bin nun auf der Suche nach alternativen Arbeitsstellen die ich, falls möglich auf Vollzeit ausüben könnte, da ich derzeit mein Abitur in Form eines Fernstudiums nachhole.

Die Arbeitszeiten in der Gastronomie sind in Verbindung dessen, leider schlecht vereinbar und eine Vollzeit-Tätigkeit in diesem Bereich dadurch nicht möglich macht.

Das sind alles unnötige Infos. Du schreibst, warum du dort nicht mehr arbeiten möchtest. Aber das interessiert einen zukünftigen Arbeitgeber nicht die Bohne.

Für den Arbeitgeber ist in erster Linie interessant, welche konkreten Kenntnisse und Erfahrungen du vorzuweisen hast.

Ich bin überzeugt davon, dass ich die Tätigkeiten und denen von Ihnen gestellten Anforderungen ohne Probleme gewachsen bin, da ich vor Antritt der Stelle als Servicekraft bereits Erfahrungen im Verkauf machen durfte.

Sprichst du wirklich so? Bitte schwafel nicht so viel rum, sondern komme zum Punkt, was du für den Arbeitgeber konkret LEISTEN kannst!!! Schreibe zwei Absätze über deine beruflichen Erfahrungen, was du genau gemacht hast und mit welchem Erfolg du arbeitest!!! 

Ich kann sehr gut in einem Team, aber auch selbstständig arbeiten, besitze analytische- und organisatorische Fähigkeiten, bin kommunikativ, habe ein logisches Denkvermögen, bin belastbar und arbeite verantwortungsbewusst. Zuverlässigkeit, Genauigkeit und Sorgfalt sind für mich selbstverständlich.

Diese Aufzählung ist doch total unglaubwürdig.

Konzentriere dich auf eine Stärke, die dich von anderen Menschen wirklich unterscheidet, und erläutere an Beispielen, wie du damit deine Arbeit besser durchführst. So eine Aufzählung von einem Dutzend Stärken ist jedenfalls nicht gut.

Expertenantwort
von judgehotfudge, Community-Experte für Arbeit & Bewerbung, 15

Hallo Tex0450,

bei Aushilfsjobs empfehle ich generell, vorab den Betrieb persönlich zu besuchen und sich nach Beschäftigungsmöglichkeiten zu erkundigen.
Wichtig ist dabei aber, dass Du mit der Geschäftsführung/Filialleitung (oder,
falls vorhanden, Personalabteilung) sprichst und Dich nicht von einem
Angestellten mit dem Hinweis auf eine schriftliche Bewerbung abwimmeln lässt.

Dann hast Du schon mal den Vorteil des ersten persönlichen Eindrucks und im besten Fall brauchst Du vielleicht gar keine schriftliche Bewerbung.

Falls doch, machst Du so im Bewerbungsverfahren schon mal die ersten Punkte in Sachen Initiative und Kontaktfreudigkeit, und darüber hinaus hast Du dann einen ersten Kontakt, weißt, an wen Du schreiben musst, kannst Dich im Anschreiben darauf beziehen und bist dann für denjenigen schon
nicht mehr total fremd. Und für alle Deine Fragen, die Du schon vor der
schriftlichen Bewerbung klären möchtest, hast Du damit auch die Gelegenheit.

Aber auch im negativen Fall, falls es also dort keine
Beschäftigungsmöglichkeit für Dich gibt oder es Dir dort nicht gefällt, hättest
Du einen Vorteil, und zwar könntest Du Dir Zeit und Kosten für die schriftliche Bewerbung sparen.

Solltest Du eine schriftliche Bewerbung brauchen, kannst Du dann gerne noch mal einen neuen Entwurf hier einstellen und um Verbesserungsvorschläge bitten. Anregungen findest Du z. B. hier: karrierebibel.de/dossier-bewerbungsschreiben-das-gehort-ins-anschreiben/

Dein jetziger Entwurf ist übrigens nicht gut - egal, was die anderen schreiben.

Antwort
von LangweilerXD, 20

Ja ist gut so. Möglicherweise könnte es aber auch sein das du noch einen Lebenslauf dazu abgeben musst. Aber das fordern nicht alle Arbeitgeber

Antwort
von MaGo19, 22

Finde ich gut so

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community