Frage von Eledepu, 33

Bewerben bei der Deutschen Bahn bei großer Entfernung?

Hi. Ich würde mich gerne als Kaufmann für Verkehrsservice bei der Deutschen Bahn bewerben, aber der nächste Ausbildungsort ist in Kassel, und ich wohne in Schleswig Holstein (ca. 400km). Also wäre es nicht möglich, täglich hin und her zu fahren. Und da die DB zurzeit soviel Werbung im Fernsehen macht, bezüglich "Bewirb dich hier, und mach Karriere", wollte ich fragen, falls sie mich nehmen würden, würden sie dann auch irgendwie für Wohnung oder so beisteuern? Ich mein, welcher Vermieter nimmt ein Azubi, bei dem er nicht mal weiß, ob er die Stelle behält, welcher Azubi mietet eine Wohnung, wenn er nicht mal weiß, ob er die Stelle bekommt? Klingt zwar sehr verlangend, aber ich möchte mir sicher sein.

Antwort
von Paejexa, 14

Zu allererst: bewerben schadet nicht. Spätestens im Vorstellungsgespräch, wenn es dazu kommt, lassen sich solche Fragen klären.

Im DB Konzern gibt es eine Gemeinschaft, die für genau solche Fälle Geld bereitstellt (nennt sich glaube "Fond soziale Sicherung"). Natürlich sollte man vorher selbst beitreten und Beiträge zahlen.

Über das Arbeitsamt bekommt man sicherlich auch Zuschüsse, man muss sich nur mal erkundigen. Ein Arbeitskollege von mir ist aus Göttingen (Niedersachsen) nach Karlsruhe (Baden-Württemberg) gezogen und kam die erste Zeit in einem Kolpinghaus unter. Später ist er in eine eigene Wohnung umgezogen, mit einem Azubigehalt von nur ca. 600€ netto.

Antwort
von DODOsBACK, 17

Ich gehe nicht davon aus, dass die Bahn dir eine Unterkunft bezahlt. Muss sie aber auch nicht.

Wenn sie es sich leisten können, müssen deine Eltern das übernehmen, wenn nicht, kannst du BAB beantragen.

https://www.azubiyo.de/ausbildung/bab/

Informiere dich rechtzeitig, wie du das Problem lösen könntest - das macht einen guten Eindruck bei einem möglichen Vorstellungsgespräch!

Und versuche, ein bisschen mehr über das "richtige Leben" zu lernen, bevor du in die große, weite Welt aufbrichst! Wer vermietet an Azubis? Du würdest dich wundern, wie viele private Vermieter, WGs und Wohnbaugesellschaften das regelmäßig tun! Für die nötige "Sicherheit" gibt es die Kaution.

Selbst wenn du deinen Ausbildungsplatz verlieren solltest, wären damit 3 Monatskaltmieten abgedeckt, also ein relativ großer Teil der anfallenden Kosten.

Antwort
von wiki01, 22

Ich würde dort mal anrufen. Ein großer Betrieb wie die DB hat in großen Städten Firmenwohnungen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten