Frage von Jeffschn, 41

Beweissbare Aussagen umgehen in Wissenschaftliche Arbeit?

Hallo, ich gehöre wohl zu den schlechtesten Studenen meiner Universität, da ich zu doof bin eine Wissenschaftliche Arbeit zu schreiben und deswegen auch jegliche Motivation fehlt, es kommt mir alles so schwer vor.

Bisher bin ich 2x in einer wissenschaftlichen Arbeit durchgefallen, aus persöhnlichen Gründen konnte ich mich beim ersten mal nicht auf die Arbeit konzentrieren und habe seitdem meinen Mut/Vertrauen in mich selbst verloren. Beim zweiten Mal fiel es mir noch schwieriger eine Arbeit zu verfassen, da ich nach jedem geschriebenen Satz an meinem geschriebenen zweifelte. Daraus folgte der Fehler, dass ich ein Plagiat anfertigte, welches natürlich ertappt wurde und mit einer 5.0 benotet wurde.

Bei beiden Versuchen war ich geistig nicht richtig bei der wissenschaftlichen Arbeit, da mir meine Ex-Freundin das Leben zur Hölle machte. Zum Glück ist das nun vorbei, dennoch möchte ich mich nicht an den letzten Versuch meiner Arbeit heran trauen.

Bei jedem meiner formulierten Sätze, schaffe ich es mein "halbwissen" mit einzubauen und erschaffe Aussagen, welche ich durch Quellen belegen müsste .

Kleines Beispiel: > Um die Planung und Steuerung von Objekten in Unternehmen optimieren zu können, wird ein verlustfreier Informationsaustausch vorausgesetzt.>

Problem ist, dass ich schriftlich nicht das ausdrücken kann, was ich Denke, weil ich oft wichtige Informationen als selbstverständlich ansehe und weglasse. Zudem finde ich mich nicht richtig zurecht, den roten Faden zu halten. Ich gehe davon aus, dass das was ich schreibe richtig ist weil ich es irgendwo mal aufgeschnappt habe (Halbwissen).

Jedoch Frage ich mich, ob ich das ganze nicht anders formulieren kann damit ich einer wiederlegbaren Aussage aus dem weg gehen kann um nicht für alles Quellen zu suchen.

Liege ich hier falsch? Wie könnte ich sonst vorgehen? Habt ihr bei Aussagen für wissenschaftliche Arbeiten jeweils nach einer Quelle für eure Aussage gesucht oder nur Inhalte genutzt die in den bereits vorhanden Quellen zur Verfügung standen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von susicute, 20

Hi,

Du bist nicht zu doof eine wissenschaftliche Arbeit zu schreiben, du hast nur leider absolut keinen Plan wie es funktioniert.

Wenn du deine Fragestellung/ Problemstellung hast, dann suchst du dir erst mal Literatur zu deinem Thema zusammen, liest die ganz brav und machst dir Notizen dazu.

Wenn du die Arbeit dann schreibst belegst du JEDE deiner Aussagen mit direkten oder indirekten Zitaten aus deiner Literatur. Solange du du dies tust, wird aus dem ganzen auch kein Plagiat. Du kannst doch nicht erst im Nachhinein anfangen Quellen für deine Aussagen zu suchen. Dann wird aus dem ganzen natürlich ein unwissenschaftliches Halbwissen-Wischiwaschi. Das Wissen, welches du in deiner Arbeit verwendest musst du immer immer immer auch nachvollziehbar belegen. Das ist einer der wichtigsten Grundsätze des wissenschaftlichen Arbeitens.

Hattet ihr in eurem Studium denn keine Einführung ins wissenschaftliche Arbeiten? Hier findest du eine Einführung: https://www.wissenschaftliches-arbeiten.org/

Und noch mal: Du bist nicht zu blöd, du musst nur lernen wie es richtig geht. Die wissenschaftliche Arbeit folgt einfach bestimmten Regeln und Grundsätzen. Sobald du die einmal beherrschst klappt es auch mit deiner Arbeit.

Lg Susan

Kommentar von Kristall08 ,

Diese Frage erfüllt alle Kriterien für einen Trollversuch. ;)

Kommentar von susicute ,

hm auf den zweiten Blick hast du wohl leider recht :/

Kommentar von Kristall08 ,

Ich riech die Biester förmlich... ;)

Kommentar von Jeffschn ,

Wäre schön wenn es ein Troll wäre, doch leider ernst gemeint...
Habe mich zu einem Nachhilfeinstitut gewandt, hier bekomm ich Hilfe und werde nun wöchentlich betreut...
Die struktur und der biss fehlt mir einfach...

Kommentar von susicute ,

Na dann alles Gute! Freut mich, wenn ich helfen konnte!

Antwort
von Schokolinda, 21

nur bei experten interessiert andere, was sie zu sagen haben.

du bist kein experte und daher musst du das, was du behauptest, belegen.

ich denke, dir fehlen grundlegende kompetenzen, um eine arbeit zu schreiben. dafür gibt es aber kurse, such dir unterstützung.

den roten faden kann man finden und beibehalten, wenn man eine gliederung erstellt und die nach und nach mit inhalt füllt.

du musst vor allem relevante fachliteratur lesen, nicht nur schreiben, was dir so in den kopf kommt.

Antwort
von klugshicer, 21

Hast Du dich schon mal gefragt, warum Du studierst?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community