Frage von xSolution99, 627

Beweise dass die Bibel verfälscht wurde?

Hi :).

Man hört ja von den Muslimen dass die Bibel verfälscht wurde, jedoch möchte ich auch vom Islam austreten und zum Christentum übertreten, weil mir der Islam nicht passt und ich Jesus annehmen will :).

Ich habe die Beweise für die Echtheit der Bibel angesehen (Qumran Schriftrollen) und bin sehr davon überzeugt.

So, da nun Muslime kommen um mich zu überreden nicht zu konventieren oder damit kommen dass die Bibel verfälscht wurde, dann möchte ich gerne die Beweise sehen :).

Ich möchte gerne 100%ige Beweise sehen und nicht Leute hören die sagen "Im Koran steht es so und deswegen ist es so".

Nennt mir bitte Beweise und dann seh ich weiter :).

Beste Grüße

Antwort
von JTKirk2000, 347

Es gibt zumindest sehr viele Bibelübersetzungen. Der Sinn mag in den meisten Bibeln derselbe sein und nur die Worte unterscheiden sich, aber das allein ist schon ein Zeichen dafür. Außerdem sind viele Schriften, die einen Zusammenhang mit den Schriften aus der Bibel haben, gar nicht in den Kanon der Bibel aufgenommen worden - aus verschiedensten Gründen. Was die Verfälschung der Bibel angeht, so muss dies damit gar nichts zu tun haben. Viel interessanter ist aber, dass es so einige Religionen gibt, die sich zumindest angeblich auf die Bibel berufen, aber deren Lehren nur dann mit den Aussagen der Bibel irgendwie vereinbar sind, wenn man die klaren Aussagen der Bibel teils massiv interpretiert. 

Nur um das klarzustellen: Ich lese gern in der Bibel, aber ich kann es nicht ausstehen, wenn man an den klaren Aussagen der Bibel bis zum Abwinken herum interpretiert, um dadurch eine Aussage zu erhalten, die oft im offenen Widerspruch zur Klarheit der betreffenden Aussage in der Bibel steht, nur um dadurch etwas mit dem eigenen Glauben, oder mit einer Religionslehre in Einklang zu bringen. Die Verfälschung liegt weniger in den verschiedenen Bibelübersetzungen, die sich zumeist im Sinn einig sind, als vielmehr darin, dass die Aussagen dieser Übersetzungen bei deren Auslegung wieder interpretiert werden.

Antwort
von JoJoPiMa, 149

Die gängige Behauptung, dass die Bibel gefälscht worden sei, wird leider ohne Hintergrundwissen verbreitet - oder weil eine besondere Richtung des islamischen Lehre folgend. Muslime mit Hintergrundwissen werden dir kein Beweis liefern - und auch nicht liefern wollen.

Ali vertrat die Ansicht, dass die Evangelien lediglich Fragmente der Lehre Jesu seien. Demnach, so er, sei den Muslimen empfohlen, die Bibel zu respektieren, aber die daraus geleitete Lehre der Christen und der orthodoxen Juden, als falsch zu sehen, weil auf Fragmente basierend.

Weder Mohammed selbst, noch ältere Komentatoren wie Tabari, oder jüngere Theologen, wie Muhammad ‘Abduh’ bestätigen die Sicht Alis. Der Koran erwähnt 20 x die Evangelien als Evangelien - und viele Male als Buch oder Schriften. Dort steht nichts von Fragmenten, unvollständige Lehre oder verfälschte Lehre. Ganz im Gegenteil. Lt. Koran, hat der Prophet Mohammed die Evangelien als Schriften seiner Zeit bezeichnet. Weitere Bezeichnungen: als Wort Gottes; als Worte, die nicht verfälscht werden dürfen.

Weitere Aussagen im Koran über die Evangelien belegen, dass die weder verfälscht noch verändert wurden. Das Gegenteil ist der Fall. Muslime, die dir so was sagen, sollen sich mal Sure 3:84 oder 4:136 durchlesen.

Und der Schock: Die Summe der bisherigen koranischen Aussagen über die Evangelien ergibt genau das, was Christen in den Evangelien sehen.

Dass die Verantwortlichen für die Bibel gewisse Schriften als "nicht religiös" bezeichneten, das ist keine Fälschung. Es ist noch nicht mal der Versuch der Vertuschung.

Antwort
von julchenmary1999, 297

100% kann man natürlich nie sagen, was stimmt und was nicht.
Ich finde es stark von dir, dass du diesen schritt machen willst und die wichtigste Regel hast du schon verstanden, und zwar, nicht immer das zu glauben was andere sagen.
Bilde dir deine eigene Meinung darüber, ob die Bibel nun verfälscht wurde oder nicht.
Man muss natürlich bedenken, dass die Schriften seeehr alt sind und anfangs alles mündlich über tragen wurde.
Deshalb gibt es ja auch verschiedene Fassungen und verschiedene Übersetzungen- vllt ist das damit gemeint, dass die Bibel verfälscht wurde.

Antwort
von suziesext06, 222

die Legende von der Bibelverfälschung entnehmen die Sunniten den anti-christlichen Koranstellen, wo Mohamed behauptet, die Christen hätten die Lehre des Evangeliums verfälscht, aus Jesus einen Gott gemacht.

Objektives über die Bibel findest du im Koran nicht, Mohamed war Analfabet und konnte weder das Alte noch das Neue Testament lesen. Er kannte Christentum und Judentum nur vom Hörensagen.

Was es mit der Bibel auf sich hat, erfährst du aus der wissenschaftlichen Textgeschichte. Das griechisch geschriebene Neue Testament existiert seit seinen ältesten erhaltenen Handschriften unverändert, ausgestellt in Bibiliotheken oder Museen, unter Glas, und wer Griechisch kann, darf es auch übersetzen. Die Übersetzungen sind so zahlreich und oft ziemlich verschieden, wie eben alle Übersetzungen, auch die des Koran. Kommt immer auch auf die Überzeugungen des Übersetzers an, der nicht bloss übersetzt 1:1 sondern meistens auch interpretieren muss, und dann was hineinliest was andere vielleicht nicht finden.

Hier n interessanter wissenschaftlicher Aufsatz dazu:

https://de.wikipedia.org/wiki/Textus_receptus

Antwort
von ThomasJNewton, 197

Wie alt bist du denn?
Für mich hört sich nach einer Phase des Abschieds an, der schwer fällt.

Man kann Religionen von innen und von außen betrachten.
Von außen betrachtet sind alle Heiligen Schriften von Menschen geschrieben, und enthalten keine weiteren Wahrheiten oder Weisheiten.

Und das ständige Gezanke, wer nun die wahrere Wahrheit gepachtet hat, erinnert an einen peripubertären Schwanzvergleich. Oder Angabe mit Auto, Haus und Pferdepflegerinnen.

Diese Qumran Schriftrollen sind auch nur ein Mode, die vergeht.
Es gibt (bisher) keine Beweise.

Es gibt aber die Fähigkeit zur Skepsis. Wenn du dir anschaust, welch abstuse Ideen Menschen in der heutigen Zeit verfolgen, mit Zugang zu allen Informationen, wie kannst du dich noch über irgendwas wundern, was vor 2000 Jahren angeblich geschah?

Antwort
von omikron, 237

Ich hab noch nie gehört, dass der eine Behauptungen aufstellt und der andere sie widerlegen muss...

Vielmehr ist es doch so, dass Behauptungen bewiesen werden müssen. Der Ball liegt deshalb bei deinen muslimischen Freunden.

Kommentar von suziesext06 ,

hast ja recht. Aber das war doch die Frage da oben, er wollte Beweise von seinen Moslembrüdern für ihren Fälschungsvorwurf.

Antwort
von Viktor1, 220
jedoch möchte ich auch vom Islam austreten und zum 
Christentum übertreten.........ich Jesus annehmen will

Davon rate ich dir (vorerst) ab - ich bin Christ !
In das Christentum tritt man nicht über und schon garnicht wegen der Bibel, ob verfälscht oder eben nicht und auch nicht, weil einem eine andere Religion nicht passt ! Was passt dir nicht am Islam ? Hast du die christl. Religion schon ausreichend überprüft - ob sie dir denn "passt" ?
Christ (wenn man konvertiert) sollte man aus Überzeugung werden. Aus der "Bibel" als solcher  geht das nicht.
In der "Bibel" - genauer nur im NT, den Evangelien, ist die Botschaft Jesu enthalten.
Diese ist die Basis des Christentums. Sie ist nachvollziehbar und bleibt dies auch, wenn Texte der Schriften unvollständig, "geschönt" oder teils falsch übersetzt worden sind oder die Autoren der Schriften manches "falsches" gebracht haben weil ihre Informanten es nicht besser wußten.
Du bist vom Islam gewohnt, daß alles haargenau in den Schriften stehen muß und  alles dort wahr und verbindlich ist. Wenn du (richtiger) Christ werden willst, dann solltest du dich von dieser Vorstellung verabschieden. Alles was nötig ist um der Botschaft Jesu zu folgen (genau dies und nur dies macht den Christen aus, nicht der Glaube an "Schriften") ist nachvollziehbar mit Herz und Verstand.
Versuche zuerst diese Botschaft zu verinnerlichen und überlege dann, ob du Christ werden willst - oder was anderes, wenn dir der Islam nicht "passt".

Als Christ kann ich dir natürlich sagen, daß (richtig) Christ sein sehr befreiend sein kann. Dir wird diese Freiheit jedoch nicht zu teil, wenn du dich hopplahopp in einen "Bibelglauben" stürzen willst.

Antwort
von Dummie42, 153

Du forderst ernsthaft Beweise beim Thema Religion? Die Bibel ist eine im 3. Jahrhundert kanonisierten Schriftensammlung, an deren Entstehung zahlreiche Redaktoren beteiligt waren. Sicher wird es da auch mal Veränderungen gegeben haben, das sieht man doch schon an den zwei enthaltenen Schöpfungsberichten. Aber da von Fälschung zu sprechen zeugt von ungerechtfertigter Arroganz, zumal es doch Mohammad war, der viele Geschichten daraus adaptiert und in seinem Sinne verändert hat. Allein, wie er die Geschichte Abrahams umgedeutet hat, um sich zu einem direkten Nachfahren zu stilisieren und daraufhin noch mit dem Finger auf andere zu zeigen und die der Fälschung zu  bezichtigen, zeugt von ziemlicher Chuzpe.


Antwort
von viktorus, 92

Ja, zumindest in der "Luther-Übersetzung 1912"  wo der heidnische Feiertag der "Fruchtbarkeitsgöttin Ostera" anstatt dem göttlichen Passah genannt wird (Mt.26,2; Joh.6,4).

Ansonsten erhebt die Bibel den Anspruch an "Wahrheit" (Joh.17,17).

Antwort
von dompfeifer, 229

Die Bibel gehört zum literarischen Kulturgut des Abendlandes, entstand vornehmlich im 3. Jahrhundert und wurde danach von verschiedenen Konfessionen umgeschrieben. Von den darin beschriebenen, auf Jahrhunderte zurückdatierten Geschichten, sind, wie z.B. bei germanischen Heldensagen, nur ganz wenige Fakten historisch nachweisbar. Da macht es keinen Sinn, "Verfälschungen" im historischen Sinne aufzuspüren, das ist nicht nachprüfbar. 

Verfälschungen im literarischen Sinne sind Texte, die einem Autor so wörtlich fälschlicherweise zugeschrieben werden. Da könnten Literaturwissenschaftler ggfs. mühsam fündig werden. Das könnte eventl. Hinweise geben über die historische Entwicklung religiöser Vorstellungen.  

Der Koran entstand erst im 6. Jahrhundert und erfuhr eine ähnliche Entwicklung. Vereinzelte inhaltliche Übereinstimmungen mit der Bibel ergaben sich aus dem gelegentlichen Rückgriff auf (z.T. sehr alte) gleichermaßen ausgewählte, überlieferte Texte. Die Frage nach der "Rechtschaffenheit" dieser willkürlichen Textauswahl ist müßig. Das hat nichts mit "Verfälschungen" zu tun.

Kommentar von dompfeifer ,

Im modernen redlichen Wissenschaftsbetrieb erwartet man bei der Übernahme fremder Texte eindeutige Quellenangaben. Derartige Vorschriften waren den Autoren religiöser Schriftensammlungen vor Jahrtausenden völlig fremd. Die kontrollierte auch niemand mittels Internet-Recherchen. Nach den Maßstäben moderner wissenschaftlicher Arbeit war der historische Jesus ein sehr erfolgreicher Plagiator! Allerdings finden wir bei ihm auch schon den Ansatz eines Quellenhinweises, nämlich bei Matthäus 4,4:

Er [Jesus Christus] aber antwortete und sprach: Es steht geschrieben: »Der Mensch lebt nicht vom Brot allein, sondern von einem jeden Wort, das aus dem Mund Gottes geht.«

Antwort
von josef050153, 96

Es gibt keine Beweise, dass der Urtext der Bibel verfälscht wurde. Ganz im Gegenteil, es werden immer mehr Beweise gefunden, dass die Bibel doch recht hat.

jedoch möchte ich auch vom Islam austreten und zum Christentum
übertreten, weil mir der Islam nicht passt und ich Jesus annehmen will.

Im Gegensatz zum Islam gibt es im Christentum keine Formel, die man spricht und dann ist man Christ.

Du musst erstmals Jesus dein Leben übergeben (wie auch immer man das nennen mag). Das geschieht in einem persönlichen Gebet zu Gott. Wenn es nicht schon vorher geschehen ist, dann schließe dich einer Gemeinde an, wo du den Gottesdienst und andere Veranstaltungen besuchst.

In jeder Gemeinde, die ernsthaft mit ihrem Glauben umgeht, wird aber vor deiner Taufe ernsthaft geprüft, wo du in deinem Glaubensleben stehst.
Meist wird auch ein verpflichtender Taufunterricht abgehalten.

Da ich nicht weiß, wo du wohnst kann ich dir aber keine Gemeinde empfehlen.

Antwort
von DerBuddha, 152

wenn du hundert pro beweise willst, müsstest du die alten sprachen können, in denen die schriften geschrieben wurden und im besitz der alten texte sein..............ansonsten musst du dass glauben, was dir die jeweilige religion als wahr verkaufen will...............

du kannst jedoch auch deinen verstand nutzen, dich mit der geschichte der religionen beschäftigen, ALLE frei erhältlichen quellen nutzen, wie bücher, filme usw. und dir dann eine eigene freie meinung bilden...........im islam allerdings sehr schlecht, denn der islam darf nicht hinterfragt, infrage gestellt oder kritisiert werden, man will ja nicht, dass man z.b. in dieser religion die wahrheit erkennt............

die wahrheit ist nämlich, dass keine der religionen wahr ist, dass kein geistwesen oder gott existiert und dass ALLE menschen, die jemals im namen eines gottes ihr leben verloren haben, umsonst gestorben sind............:)

der monotheistische glaube ist so aufgebaut, dass er die menschen beeinflusst, beherrscht und das die hüter dieser religion geld anhäufen können (der vatikan z.b. ist unvorstellbar reich)........um anderes geht es nicht dabei und um die menschen zu diesem glauben zu bewegen, wurde dann ein belohnungs- und bestrafungssystem mit eingebaut.............alles lustige dinge, die die gläubigen dann glauben, weil sie nicht wirklich wissen wollen und die wahrheit dann leugnen, denn die belohnung des monotheistischen glaubens verspricht dass, was jeder mensch gerne möchte...........auferstehung, wiedergeburt und somit unsterblichkeit........und dafür töten sie dann auch gerne menschen im namen ihres glaubens............und dass geschieht schon 2000 jahre genauso...........

kein wunder, bei dem im alten testament beschriebenen gott, der in wahrheit der teufel selbst ist..............auch dass kann jeder selbst nachlesen, denn dort wird der gott genauso beschrieben.............:)

Kommentar von Dummie42 ,

Lass doch bitte den Anderen auch noch ein paar Punkte übrig oder klemmt diese Taste bei dir?

Kommentar von DerBuddha ,

ja leider........... liegt wohl am glauben den ich habe, ich glaube nämlich, dass der glaube den verstand unterdrückt......:)

Kommentar von don2016 ,

@DerBuddha...hohohoho...und : wers glaubt, wird selig...liebe Grüße

Kommentar von DerBuddha ,

hohoho kenne ich doch.....sagt dass nicht der weihnachtsmann?.......bist du der weihnachtsmann?......wäre cool, dann wäre schon mal dieser bewiesen...........im gegensatz zu den märchengöttern...........*fg*

Antwort
von BlauerSitzsack, 246

Es gibt KEINE Beweise, dass sie echt oder unecht ist!

Man GLAUBT auch an etwas, das Wort GLAUBEN sagt doch schon alles.

Antwort
von Matzko, 53

Wer sollte die Bibel verfälscht haben? Sie ist wie sie ist, von Menschen geschrieben und trotzdem Gottes Wort. Ich kann sehr gut verstehen, dass du zum Christentum konvertieren willst. Das ist eine gute und richtige Entscheidung, denn wenn du Jesus kennen und lieben gelernt hast, dann wird sich dein Leben stark und positiv verändern. Du wirst ein neuer Mensch werden. Ich kenne einige Menschen, die Muslime waren, haben dann Jesus kennen gelernt, haben sich taufen lassen und sind heute sehr glücklich. Wenn du mehr wissen willst oder Hilfe brauchst, stehe ich dir gerne zur Verfügung.

Antwort
von aicas771, 106

Es ist schön, dass du erkannt hast, dass anhand der wissenschaftlichen Forschungen klar bewiesen werden kann, dass die Bibel nicht verfälscht wurde.

Weitere Erkenntnisse darüber, was nun in der Bibel steht und was im Koran steht, wirst du nur erhalten, wenn du selbst nachliest.

Danach kommt die Stunde deiner Entscheidung, welchem Buch du nun glauben willst, der Bibel oder dem Koran.

Wenn du Christ(in) werden willst, dann musst du dich auf Jesus einlassen, und eine Gebetsbeziehung (beten=reden mit Jesus) zu ihm beginnen, im Vertrauen darauf, dass seine Zusagen in der Bibel wahr sind.

Dazu ist es hilfreich, das Johannesevangelium, den Römerbrief und vielleicht noch das Matthäusevangelium selbst gelesen zu haben, als "Crashkurs" in Sachen Christentum.

http://www.bibleserver.com/text/GNB/Johannes1

Antwort
von 1988Ritter, 140

Muslime können Dir keine Beweise erbringen.

Es ist sogar so, dass es eher Beweise dafür gibt, dass der Koran auf falschen Informationen beruht.

Das die Bibel verfälscht wurde ist eigentlich nur eine Propagandaschlacht von Muslimen. 

Fakt ist, die einzig bewiesene Verfälschung kam von den Muslimen/Islam selbst, indem sie ein gefälschtes Evangelium in die Welt setzten, es wurde Barnabsevangelium genannt. 

Die Bibel ist durch unterschiedliche Berichterstatter mit Schnittstellen bewiesen. Gleichsam beweist sich die Bibel mit historischen Belegen. 

Dies alles lässt der Koran vermissen. Der Koran wurde von einem Menschen diktiert. 

Widersprüchlichkeiten, Beweise oder überschneidende Darstellung gibt es nicht. Tatsächlich ist es sogar so, dass der Koran als Wort Gottes behauptet ist, Gott dann auch gleichzeitig der Gott der Juden und Christen sein soll, die biblischen Personen hinsichtlich ihrer Taten und der Chronologie dann aber mit der Bibel nicht übereinstimmen. Hat sich Gott da also vertan ?

Zusätzlich hat der Islam natürlich das Problem, dass man die Gegenfrage stellen kann, ist der Koran die Phantasie eines Mannes. 

Um diese Frage zu umschiffen, wurden schon immer Ablenkungen inszeniert, wie halt zum Beispiel das Barnabasevangelium. 

Man lenkt lieber ab, statt eine Klärung zu vollbringen, ....wobei....gerade diese Klärung dürfte dann wohl auch das Problem sein. Altes deutsches Sprichwort: Wer im Glashaus sitzt sollte nicht mit Steinen werfen

Kommentar von Fatima92 ,

Ah mir sagte man immer die Bibel sei verfälscht und deshalb so brutal?
Also stimmt es das euer Gott so brutal ist?

Kommentar von eleteroj ,

"euer Gott so brutal ist" worüber sprichst du eigentlich? Es gibt Parallelen zwischen dem Gottesbild im Koran, speziell den Suren offenbart in Medina, und dem archaischen Gottesbild in der jüdischen Torah. Gott ist da wie ein willkürlicher, altorientalischer Tyrann beschrieben. Das Gottesbild im Evangelium, also das der Christen, ist das eines liebevollen, gerechten Vaters. Und zwar für alle Menschenwesen, die guten Willes sind. Und nicht nur, wie im Koran, für die Gläubigen, nur eben weil sie glauben.

Kommentar von chrisbyrd ,

Der Gott, der sich uns in der Bibel offenbart, ist keineswegs brutal. Die Bibel beschreibt einen liebenden, barmherzigen und gnädigen Gott, der aber auch ein gerechter, heliger und auch mal zorniger Gott sein kann. Letzteres wegen seiner Heiligkeit und Gerechtigkeit, die Sünde nicht tolerieren kann.

Da wir alle Sünder sind, ist Gott selbst in Jesus Christus zum Opferlamm geworden, damit wir die Vergebung unserer Sünden und das ewige Leben im Himmel haben können, wenn wir das stellvertretende Opfer von Jesus annehmen und an ihn glauben.

Die Bibel lehrt:

2. Timotheus 3,7: "Gott will, daß alle Menschen gerettet werden und zur Erkenntnis der Wahrheit kommen."

Johannes 3,16: "Denn so sehr hat Gott die Welt geliebt, daß er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verlorengeht, sondern ewiges Leben hat."

1. Johannes 4,8: "Wer nicht liebt, der hat Gott nicht erkannt; denn Gott ist Liebe."

Antwort
von Mistserx1, 180

Es gibt keine Beweise dass die Bibel gefälscht ist,es ist sogar so dass der koran erst NACH der Bibel entstand....ich glaube an das was in der Bibel steht weil das was dort geschrieben steht Friede schenkt und es Gottes Wort ist.Wäre natürlich schön wenn du dich zum Christentum bekehrst.

Lg hoffe konnte dir weiterhelfen
Bin selber 15 und Christ,(Frei Evangelisch)

Kommentar von xSolution99 ,

Danke :). Ich glaube auch an der Verfälschung, denn niemand konnte es bis jetzt beweisen :)

Kommentar von Mistserx1 ,

also du glaubst dass die bibel verfälscht wurde oder wie jetz?

Kommentar von Viktor1 ,
.ich glaube an das was in der Bibel steht weil
 das .........Gottes Wort ist

Das geht nun garnicht als Argument (Begründung). Du kannst nicht einen Glauben mit einem anderen belegen. Du weißt ja auch nicht ob die Bibel "Gottes Wort" ist, du glaubst es.
Ich z.Bsp. glaube nicht an das was in der "Bibel" steht und auch nicht daran, daß die Schriften Gottes Wort sind.
Für beides gibt es keinen Handlungsbedarf. Ich bin Anhänger der Botschaft Jesu, weil sei für mich nachvollziehbar ist.
Die Aussagen der Bibel sind weitgehend nicht nachvollziehbar. Welchen Wert hat es an sie zu glauben, wo Jesus sowas doch in seiner Botschaft nicht als heilsnotwendig gebracht hat ?
Die teils nachvollziehbaren Lehren und Weisheiten in den Schriften sind für den Christen gut zu lesen, aber nicht relevant wenn in Jesu Botschaft alles enthalten ist was zur Erlangung des "Heils" zu beachten ist.


Kommentar von xSolution99 ,

EDIT: Ich meinte ich glaube NICHT an die Verfälschung. Habe das NICHT vergessen.

Antwort
von Valenza, 64

Hallo xSolution99

Die Bibel wurde vor langer Zeit geschrieben. Da lebten wir noch nicht auf dieser Welt. Du kannst aber zu Jesus beten und deine Fragen stellen. Vielleicht bekommst du die Antworten nicht beim ersten Mal, aber er wird dir bestimmt antworten. Immer wenn ich eine Frage habe, sage ich immer: Jesus ich verstehe dies oder das nicht und brauche deine Hilfe. Wenn du willst, kannst du meine Fragen beantworten. Viele meiner Fragen wurden auch von ihn besntwortet. Vertraue Jesus, das ist das Beste.

Antwort
von chrisbyrd, 68

Ich kenne keine Beweise, die gegen die Bibel sprechen...

Dafür gibt es viele Beweise, Belege, Hinweise, Fakten und Indizien, die dafür sprechen, dass die Bibel Recht hat. Die Qumran-Funde gehören dazu. Einige weitere werden im folgenden sehr interessanten und empfehlenswerten Artikel aufgeführt: http://gottesbotschaft.de/?pg=3048

Es freut mich auf jeden Fall sehr, dass du Jesus annehmen willst. Nach der Bibel gibt es nur durch Jesus die Vergebung der Sünden und das ewige Leben (Johannes 3,16; Johannes 5,24; Römer 6,23 usw.). Es ist wunderbar, dass du ein Kind Gottes werden möchtest und damit auch Erbe seiner Herrlichkeit (Römer 8,17), die so groß und wunderbar sein wird, dass wir sie uns kaum vorstellen können.

Kommentar von chrisbyrd ,

Sehr empfehlenswert ist auch die logisch aufgebaute Argumentation der folgenden Internetseite: http://www.islamseite.de

Antwort
von comhb3mpqy, 173

Ich bin auch Christ. Von den Schriftrollen habe ich auch schon gelesen. In der Bibel stehen erfüllte Prophezeiungen, z.b. zum Gebiet, was aus unserer Sicht der Nahe Osten ist. Es steht auch in der Bibel, dass falsche Propheten aufstehen werden.

Kommentar von DerBuddha ,

es gibt KEINE prophezeiungen aus schriften, die jemals eingetroffen sind............:)

Kommentar von comhb3mpqy ,

derBuddha: das zu behaupten ist einfach falsch. Auch als nichtgläubiger Mensch muss man zugeben, dass es erfüllte Prophezeiungen gibt.

Kommentar von Fatima92 ,

In der Bibel gibt es einfache Rechenfehler.
Da ist mein Taschenrechner schlauer als der Verfasser der Bibel gewesen

Kommentar von Gambler2000 ,

Im Koran gibt es leichte Logikfehler.

LG.

Kommentar von comhb3mpqy ,

Kannst du mir eine Stelle sagen, wo ein Rechenfehler sein soll? Und was für Logikfehler soll es im Koran geben?

Kommentar von Gambler2000 ,

in der Bibel gibt es sicher ein paar Fehler, da sie über Jahrtausende überliefert wurde, aber so große Änderungen wie der Koran sagt gab es sicher nicht. http://www.anti-religion.net/gebrochenes_versprechen.htm

LG.

Kommentar von Gambler2000 ,

und hier noch mehr Fehler im Koran.

http://www.pi-news.net/2011/01/fehler-im-koran/

LG.

Kommentar von comhb3mpqy ,

selbst wenn in der Bibel Rechenfehler wären, dann würde ich trotzdem nicht meinen Glauben wechseln. Warum sollte ich das tun? Der Glaube an Gott wird dadurch doch nicht angegriffen.

Antwort
von AbuAziz, 66

Ich finde es schade, dass ich nicht mit Allahs Worten dir beweisen darf, dass die Bibel gefälscht wurde. Das geht aus dem Koran an vielen Stellen ganz klar hervor.

Allahs Din hat mit Adam und Eva begonnen. Die Menschen haben immer den Din(Glauben, Religion) verändert. Deshalb hat Allah den Koran und seinen letzten Propheten Muhammad mit dem Islam geschickt und versichert, dass es keine Änderung mehr geben wird durch die Menschen.

Das was du tust nennt man Schirk. Diese eine Sünde vergibt Allah nie. Alle anderen Sünden wird Er, so Allah will, vergeben.

Du, eigentlich deine Seele, wie jede andere Seele auch, hat vor langer Zeit Allah den Gehorsam versprochen. Wenn du dieses Versprechen brichst, gehst du für immer in die Hölle. Das wünsche ich dir nicht.

Also mache dir lieber Gedanken darüber was Allah von dir will und nicht darüber, ober die Bibel gefälscht ist. Allah will, dass du ihm dienst. Und was andere über den Islam denken oder dich als Muslim ist völlig unwichtig.

Natürlich ist es nicht einfach derzeit in Deutschland ein Muslim zu sein. Alle Medien hetzen gegen den Islam und auch viele Muslime verhalten sich nicht wie Muslime. Das hat aber mit Allah und dem Islam nichts zu tun. Jeder ist für sich und seine Taten selbst verantwortlich.

Ich wünsche dir alles Gute für deine Zukunft. Überlege gut welchen Weg du wählst.

Kommentar von Mark1616 ,

Allahs Din hat mit Adam und Eva begonnen. Die Menschen haben immer den Din(Glauben, Religion) verändert. Deshalb hat Allah den Koran und seinen letzten Propheten Muhammad mit dem Islam geschickt und versichert, dass es keine Änderung mehr geben wird durch die Menschen.

Wie Menschen so etwas nur glauben können verblüfft mich immer wieder. Es sollte doch jedem vernünftigen Menschen klar sein, dass jede Religion auf die eine oder andere Weisen solche Lehren beinhalten muss, denn genau so kann man die dummen Massen an sich binden.

Das was du tust nennt man Schirk. Diese eine Sünde vergibt Allah nie. Alle anderen Sünden wird Er, so Allah will, vergeben.

Oh ja, genau! Dasselbe Spiel noch einmal. Den Gläubigen wird vorgeschrieben alles zu glauben was man ihnen erzählt ohne es in Frage zu stellen, denn wer selbst nachdenkt landet für immer in der Hölle. Es wird die Angst vor dem eigenen Verstand geschürt um die Massen bei der Stange zu halten.

Antwort
von SplitterFX, 4

Die Bibel wurde 300 nach Christus zusammengefasst und erst noch später kam die Trinität dazu, mach nicht den Fehler deines Lebens

Antwort
von Dea2010, 139

Mach dir eines klar:

Die Bibel ist eine Textsammlung, also von Menschen gemacht und geschrieben. Nur die 10 Gebote sind das Wort Gottes, das Vaterunser (Jesus lehrt uns das Gebet) ebenso.

Die Bibel wurde durch Abschreiben, übersetzen und zig Kirchenkonzile (die bestimmten, was darin stehen soll und was nicht => speziell im NT) immer wieder verändert.

Ich finde es erstaunlich, dass Muslime, deren Koran etwas über 6 Jahrhunderte (!) später entstand, Beweise haben wollen, dass das Alte Testament "gefälscht" sei.

Klar.

Ich, geboren in den Sechzigern, habe schliesslich auch Beweise dafür, dass  bei der Niederschrift der Goldenen Bulle von Karl IV bewusst gefälscht/verfälscht wurde... das ist auch etwa 600 Jahre her.

Also bei allem Respekt vor anderen Religionen... mit solchen Behauptungen muss man sehr kritisch umgehen.

Antwort
von AfroC3sar, 202

Die Frage ist eher, wie verfälscht (oder "wahr") kann eine Schriftensammlung sein, die von Menschenhand verfasst wurde ;-) 


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community