Frage von Jumping1, 39

Bewegliches Solarmodul bauen?

Also,im Rahmen der bald bevorstehenden Projekt Prüfung,soll ich ein Solarmodell bauen was, sich wenn man es mit einer Taschenlampe anleuchtet dem licht zu dreht...So, weisd da jemand einen Bausatz oder eine Idee wie man so etwas baut?

Antwort
von Jonas55, 8

Ob Du den Antrieb für den Modul per Zahnstange oder Gewindespindel mit Schritt- oder DC-Motore machst, bleibt deinen Möglichkeiten überlassen.

Für die Steuerung würde ich vier längliche Messkammern mit je einer SMD-Fotodiode bauen, die mit halbzylindrischen Blenden abgedeckt sind. Jeweils zwei Blenden bilden ein Paar für die Azimut- bzw Elevations-Motoren und haben zwei gegenläufige Iris-Schlitze. Dafür ist aber erforderlich, dass die Fotodioden einen möglichst breiten gleichmäßigen Strahlungswinkel haben und weitgehend identisch sind.

Die jeweils stärker beleuchtete Diode des Paars bestimmt also die Nachführrichtung bis zum gleichen Spannungsniveau. Die Sensoren befinden sich natürlich in der Ebene des Moduls.


Gruß aus dem sonnigen Bayern

Antwort
von Mikkey, 14

Wenn ich so etwas bauen müsste, würde ich eine quadratische Anordnung von 4 Photosensoren wählen, von denen eine Ecke in Richtung der Panel-Oberfläche (dem gewünschten maximalen Lichteinfall) zeigt.

Eine Steuerung würde das Modul in die Richtung des am stärksten beleuchteten Sensors drehen und so justieren, dass die zwei Sensoren, die in Richtung des Lichteinfalls liegen, gleichstark bestrahlt werden.

Antwort
von fserenade, 24

Du brauchst einen Sensor, der Sonneneinstrahlung erkennen kann und einen Servomotor, der die Solarpanele bewegt.

Kommentar von nematode ,

Ich vermute mal, die Antwort war jetzt nicht sonderlich hilfreich :-)

Seit Jahren habe ich mir immer wieder mal den Kopf darüber zerbrochen. Ich denk´ mal, es geht darum das Panel der Sonne nachzuführen. Es muss also nicht besonders schnell reagieren.

Einen Sensor benötigst Du nicht, denn das Panel selbst ist der Sensor. Das Panel muss sich zunächst horizontal drehen, bis sein maximale Ausgangsstrom erreicht ist. Danach das Gleiche in vertikaler Richtung. 

Regelungstechnisch machbar, in der Praxis aus meiner Sicht nicht sinnvoll, denn eine kleine Wolke kann alles durcheinander bringen. Zwischen Deiner Taschenlampe und dem Panel gibt es aber keine Wolken.

Für echte Solarpanels würde ich Datum und Zeit von einem GPS-Empfänger holen und einen Prozessor die Position der Sonne berechnen lassen. Das muss nicht extrem genau sein. Dann zwei Schrittmotore das Panel an die berechnete Stelle hinfahren lassen. Alle 10 Minuten neu rechnen und ausrichten.

Kommentar von fserenade ,

Das geht, wenn das Panel draussen steht und sich zur Sonne ausrichten soll.

Hier soll es sich aber zur Taschenlampe hin ausrichten, deshalb braucht es einen Sensor und ein Servomotor. Sonst tut sich nichts bei der Taschenlampe.

Ich hab mir bei der Antwort schon etwas überlegt und sie ist durchaus hilfreich. Deine mag zwar stimmen, passt aber nicht zur Frage.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten