Frage von Yleonie1 17.11.2009

Bewährungsstrafe im Polizeilichen Führungszeugnis?

  • Hilfreichste Antwort von Peter96 17.11.2009

    Auch Bewährungsstrafen werden im Bundeszentralregister geführt. Der Arbeitgeber kann kein Führungszeugnis anfordern. Ob Dich ein Arbeitnehmer im pflegerischen Bereich wegen BTM-Delikt einstellen würde? Theoretisch wäre es z. B. möglich einem Krankenpfleger/Schwester die Zulassung zu diesem Beruf zu entziehen.

  • Antwort von Glatteis 17.11.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Jugendstrafen werden mit dem Erwachsenwerden gelöscht. Auch kann sich nicht jeder informieren, ob ein Jugendlicher straffällig geworden ist.
    Allerdings gilt normalerweise für Erwachsene: Alles was über 90 Tage (bei Geldstrafen auch 90 Tagessätze) liegt, gilt als Vorstrafe (auch mit Bewährung), und steht im polizeilichen Führungszeugnis!

  • Antwort von DerTroll 17.11.2009

    Alle Strafen ab 80 Tagessätzen tauchen im Führungszeugnis auf. Eine Einschränkung gibt es. Wenn es eine Jugendstrafe war, dann taucht sie, sobald du 18 bist nur noch in Führungszeugnissen der Belegart O auf, nicht mehr in Führungszeugnissen der Belegart N.

  • Antwort von Nissantarga 17.11.2009

    Fragt sich ob der arbeitgeber es verlangt das Zeugnis wen nicht besser so wen schon ....würde ich ein altes vorlegen kommt auch darauf an was du gemacht hast in Deutschland ist man schnell schuld obwohl man nicht allein schuldig ist gehören immer zwei dazu ....Mfg

  • Antwort von guerteltier1 17.11.2009

    Soviel ich weiss kannst nur du dieses beantragen. ABer es wird drauf stehen! Da steht sioweit alles drauf wo du für zur rechenschaft gezogen wirst, rechtlich gesehen

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!