Frage von kev25,

Bewährungsstrafe gibt es einen Eintrag ins Führungszeugnis???

hey ich habe da auch gleich mal ein anliegen ich habe im oktober 2006 eine Gerichtsverhandlung gehabt habe 6 monate bekommen ausgesetzt zur bewährung 2 jahre!! nun habe ich ein führungszeugniss beantragt dieses ist leer habe auch beim Bundeszentralregister angerufen und vorsichtshalber nachgefragt ob das auch richtig so ist wird denn solch eine veurteilung nicht ins Führungszeugniss eingetragen???denn ich habe gehört das Bewährungsstrafen wohl eingetragen werden und wohl erst nach 3 Jahren oder so gelöscht werden nun steht halt nichts drin bin verwirrt. danke für eure Antwort Lg kevin

Hilfreichste Antwort von Stan82,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Du wurdest nicht zufällig wegen einem Drogendelikt verurteilt? Die Tilgungsfrist dürfte übrigens 10 Jahre betragen.

Kommentar von kev25,

nein wegen "schwerer" Körperverletzung

Kommentar von Stan82,

Und auch keine Jugendstrafe?

Kommentar von kev25,

doch ich wurde noch nach dem Jugendstrafrecht verurteilt

Kommentar von Stan82,

Da haben wirs: Jugendstrafen bis zu zwei Jahren auf Bewährung werden gemäß § 32 II Nr. 3 BZRG nicht im Führungszeugnis erwähnt.

Kommentar von kev25,

na super da bin ich ja erleichtert da bin ich ja jetzt ein ganzes stück schlauer^^ muss ich nur noch etwas nachharken was der Grund für meine absagen ist aber danke für die zahlreichen antworten ganz besonders stan82 vielen dank hast mir super weiter geholfen.

Kommentar von Stan82,

Gerne wieder ;)

Antwort von skyfly71,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ich vermute, daß Du nach Jugendstrafrecht zu einer Jugendstrafe verurteilt wurdest. Und Jugendstrafen landen nur dann im Führungszeugnis, wenn sie nicht (oder bei Inhaftierung ein Strafrest) zur Bewährung ausgesetzt wurden. Mit Jugendsünden geht der Staat halt sehr nachsichtig um ;-)

Antwort von sm00th,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Selbst mit deinen "3 Jahren oder so" wäre sie schon gelöscht, denn das ganze ist ja schon über 4 Jahre her.

Kommentar von Stan82,

Die Tilgungsfrist dürfte hier aber nach § 46 I Nr. 2 b BZRG zehn Jahre betragen.

Antwort von Chillamaria,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

so wir rechnen mal. 2006 wurde eingetragen - nach 3 Jahren gelöscht. also wurde der Eintrag 2009 gelöscht.

Kommentar von Stan82,

Die Tilgungsfrist dürfte hier aber nach § 46 I Nr. 2 b BZRG zehn Jahre betragen.

Antwort von Schlauerfuchs,

Leider gibt es außer dem Führungszeugnis nach das KAN / IBP ( elektronischer Kriminalaktennachweis der Polizei. Dort ist 10 Jahre lang gespeichert. Dies könnte der Fall sein bei Dir. Schreibe an das Polizeipräsidium in Deiner Nähe , dass Du Auskunft über die über Dich im KAN gespeicherten Daten möchtest, laut Polizeiaufgabengesetz. Eine solche Auskunft bekommst Du kostenlos, Ist da etwas drin mußt Du die Löschung beantragen. Bein Führungszeugnis hast Du Glück gehabt weil das laut BZR - Gesetz nicht eingetragen wird. Im KAN leider schon.

Antwort von kev25,

naja die Sache ist die ich habe mich beim Bund beworben zwecks Wiedereinstellung als SAZ4 (Zeitsoldat) nun bekomme ich jedesmal absagen die Begründung kann mir niemand nennen vorstellen konnte ich mir nur vielleicht ein Eintrag im Führungszeugnis aber das ist wie gesagt leer ich habe im Bundeszentralregister angerufen die sagten mir der Bund bekomme auch nur die selbe Auskunft also kein Eintrag aber jetzt sagt altermann58 ganz unter das steht im erweiterten Führungszeugnis das kenne ich nicht bekommt der Bund da ne Auskunft drüber??

Antwort von Medienmensch,

Das steht auf jeden Fall in Deinem Führungszeugnis.

Antwort von altermann58,

Das steht nur im "erweiterten" Führungszeugnis!

Kommentar von kev25,

nein ich wurde wegen "Schwerer" Körperverletzung verurteilt

Keine passende Antwort gefunden?

Weitere Fragen mit Antworten

Fragen Sie die Community