Frage von Benno911, 252

Bevorstehender Kindesrauswurf, darf man ihn vor die Tür setzen?

Hallo,

will es eigentlich kurz machen, muss aber trotzdem ein wenig ausholen anscheind....

habe seit gut einem jahr eine neue partnerin, die 2 Kinder hat, (19+22) für beide kinder alleiniges sorgerecht. Problemfall ist der 22 jährige.

durch viele erzählungen meiner partnerin weiß ich über dieses kind schon einiges, aber wahrscheinlich noch nicht alles......

das kind saß u.a. schon mal im heim für schwererziehbare, hat auch mehrere klinik besuche hinter sich, auch entzugskliniken aufgrund seines drogenkonsums ( nur kifferei) vorbestraft ist er ebenso aus diesen gründen weil er auch gedealt erwischt wurde mit 16 und 19 jahren. er ist labil veranlagt, hat keinen job etc....aushilfsjobs und praktikas werden nicht lange durchgehalten, mit grund die anderen wären faul und und und.....

hat jetzt einen job auf 400 € Basis.....1x die woche.....aber das geld wird schnell verkifft wahrscheinlich.

er wohnt bei meiner freundin, benimmt sich wie der letzte, sei es beim essen etc...sein zimmer gleicht einer müllhalde......es ist choleriker, rastet schnell aus weiß alles und jenes,keine körperhygiene etc....

kommt und geht wann er will ist die restliche woche wenn er nicht arbeitet den 1 tag nie zu hause und wenn kommt er nachts oder dann morgens wenn keiner zu hause ist und verschwindet dann wieder.

er stiehlt geld bzw. verhökert sachen die ihm nicht gehören usw usw........ auch damit freunde von ihm die nichts haben was auf dem tisch haben.....(hammer)

ist sehr unehrlich, freundlichkeit nur wenn er was will und plant.....

wenn ich dort übernachte habe ich meine geldbörse versteckt......

meine freundin weiß sich keinen rat mehr, spricht mehrmals mit ihm, aber nichts hilft und greift und mir wird schlecht beim zusehen..........

normalerweise würde ich ihn rausschmeissen.....aber naja.....

habe vieles jetzt noch weggelassen, meine freundin bemüht sich jedenfalls und hat sich um ihn gnadenlos gekümmert ...........nur das ende der fahnenstange ist wohl erreicht.

was tun...??????????????

darf man ihn vor die tür setzen???

nichts  falsch verstehen..."ich" will hier gar nichts.....es obliegt mir nicht entscheidungen im diesem fall zu treffen... sondern nur um rat bitten

Heute 22.02.2016

Neue Situation zum Thema Diebstahl!

am WE hat meine Freundin sprich die Mutter eine Quittung eines Pfandhauses gefunden wo er einen schon lange vermisten LapTop abgegeben hat.....die Zeit allerdings verstreichen lassen hat das Teil wieder aus zu lösen.

Auf einen Anruf hin sagte er dann unverschämter Weise er hätte für seine Freundin (  die er mittlerweise auch nicht mehr hat, da ihre Eltern den Kontakt zu ihm untersagt haben) ein Geschenk gekauft..........

Reaktion der Mutter war nun die sofortige Schlüsselabgabe und Rauswurf.Man behält sich vor bei der Polizei Anzeige zu erstatten, da ja wie O. schon erwähnt etliches geklaut wurde. Wahrscheinlich um es in Gras umzusetzen....

Sonst keine Reaktion außer der WhatsUP Status wurde auf " jetzt bin ich auch noch Obdachlos geändert......

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von auchmama, 131

Ja, der junge Mann kann bedingungslos vor die Tür gesetzt werden!

Das alleinige Sorgerecht hört übrigens bei ALLEN Kindern mit dem 18. Geburtstag auf! Und Kinder haben danach nur noch rechtliche Ansprüche an ihre Eltern, wenn sie ihre eigene Ausbildung zielstrebig und nahtlos verfolgen! Ansonsten sind sie mit allen Rechten Pflichten und natürlich auch den Konsequenzen, für sich selbst verantwortlich!

Nun ist das ja für jede Mutter ein angehen - wer bringt schon die Kraft auf, sein eigen Fleisch und Blut sich selbst zu überlassen. In der Haut Deiner Freundin möchte ich nicht stecken!

Um das Ihr Euch als Erwachsene, nun aber nicht schlechter fühlt als ihr es unbedingt müsst, sucht bitte mal in Eurer Stadt nach einer Drogenberatungsstelle. Da holt Ihr Euch einen Termin und Deine Freundin möge dort mal alle Probleme ansprechen, die sie bisher verdrängt oder gar gedeckelt hat!

Für Familienmitglieder von Alkoholikern gibt es inzwischen bundesweit die Gruppe "Alanon". Diese Gruppe unterstützt Familienangehörige, damit sie auch ein Stück weit "los-lassen-können", um sich eben nicht selbst in eine Art "Co-Abhängigkeit" zu begeben! So etwas gibt es inzwischen ganz sicher auch für Angehörige von Drogenabhängigen!

Deine Freundin braucht hier ganz sicher "neutrale" Unterstützung, um sich selbst bewusst zu werden, dass sie ihrem Sohn eigentlich nur noch dann helfen kann, wenn sie alle Hilfe einstellt!

Sicher kann es passieren, dass der junge Mann dann gänzlich abrutscht und vielleicht sogar schlimmeres passiert. Steht die Mutter ihm aber weiter bedingungslos zur Seite, wird er sie irgendwann mit runter ziehen. Das ist leider die traurige Realität :-/

Ich wünsche Euch ganz viel Kraft und sucht bitte Unterstützung! Allein ist solch ein Prozess kaum zu bewältigen, weil die Familie emotional viel zu nah dran ist!

Alles Gute für Euch alle!

Kommentar von Benno911 ,

Heute 22.02.2016

Neue Situation zum Thema Diebstahl!

am
WE hat meine Freundin sprich die Mutter eine Quittung eines Pfandhauses
gefunden wo er einen schon lange vermisten LapTop abgegeben hat.....die
Zeit allerdings verstreichen lassen hat das Teil wieder aus zu lösen.

Auf
einen Anruf hin sagte er dann unverschämter Weise er hätte für seine
Freundin (  die er mittlerweise auch nicht mehr hat, da ihre Eltern den
Kontakt zu ihm untersagt haben) ein Geschenk gekauft..........

Reaktion
der Mutter war nun die sofortige Schlüsselabgabe und Rauswurf.Man
behält sich vor bei der Polizei Anzeige zu erstatten, da ja wie O. schon
erwähnt etliches geklaut wurde. Wahrscheinlich um es in Gras
umzusetzen....

Sonst keine Reaktion außer der WhatsUP Status wurde auf " jetzt bin ich auch noch Obdachlos geändert......

Kommentar von auchmama ,

Danke fürs "traurige" Sternchen :-/

Sonst keine Reaktion außer der WhatsUP Status wurde auf " jetzt bin ich auch noch Obdachlos geändert......

Womit er jetzt wohl zum ersten Mal die Wahrheit gesagt hat!

Schlimme Neuigkeiten hast Du mitzuteilen! Ich wünsche und hoffe für den jungen Mann, dass er noch rechtzeitig aufwacht und die Kurve kriegt! Deiner Freundin und Euch allen viel Kraft und starke Nerven!

Alles Gute

Antwort
von Matahleo, 144

Ja, man darf.

Wenn er über 18 ist, sich so gar nicht in die Familie einglieder kann oder will, dann auch noch stiehlt und Sachen verhökert, dann habt ihr das Recht auf euer eigenes Leben.

Das ist eine sehr schwere Entscheidung, da ihr natürlich damit rechnen müsst, dass er wirklich auf der Straße landet, noch mehr abrutscht als er eh schon ist, vollkommen in den Drogen versinkt, wenn er es nicht schon ist und ein vollkommen anderes Leben führen wird als die Mutter es sich für  ihrer Sohn wünschte.

Ich kann mich gut an die Zeit erinnern, als mein Bruder das Trinken anfing. Das verlief ähnlich und meine Mutter hat es dann nach einigen Jahren geschafft ihn rauszuschmeißen. Er hat sich eine zeitlang gefangen gehabt, ist vom Alkohol aber nie los gekommen.
Heute lebt er in einer Unterkunft für Obdachlose, säuft sich die Seele aus dem Leib, ist aber nicht annähernd an dem Punkt einzusehen, dass er Alkoholiker ist oder dass er sich an gewisse Spielregeln in einer Gesellschaft halten muss.

Wir als Familie haben uns von ihm distanziert, ihn aber nie fallen gelassen. Das heißt, wenn er was zu Essen braucht kriegt er das, nicht mehr, nicht weniger. Alles andere ist und bleibt seine Entscheidung.

Es kommt im Leben einer Mutter irgendwann der Punkt, wo man für sein Kind nicht mehr verantwortlich ist.

Und dann muss, kann und darf man auch loslassen.

Euch viel Kraft und Geduld mit allem, was ihr tun werdet,

LG Mata

Kommentar von Benno911 ,

Heute 22.02.2016

Neue Situation zum Thema Diebstahl!

am
WE hat meine Freundin sprich die Mutter eine Quittung eines Pfandhauses
gefunden wo er einen schon lange vermisten LapTop abgegeben hat.....die
Zeit allerdings verstreichen lassen hat das Teil wieder aus zu lösen.

Auf
einen Anruf hin sagte er dann unverschämter Weise er hätte für seine
Freundin (  die er mittlerweise auch nicht mehr hat, da ihre Eltern den
Kontakt zu ihm untersagt haben) ein Geschenk gekauft..........

Reaktion
der Mutter war nun die sofortige Schlüsselabgabe und Rauswurf.Man
behält sich vor bei der Polizei Anzeige zu erstatten, da ja wie O. schon
erwähnt etliches geklaut wurde. Wahrscheinlich um es in Gras
umzusetzen....

Sonst keine Reaktion außer der WhatsUP Status wurde auf " jetzt bin ich auch noch Obdachlos geändert......

das darf alles nicht wahr sein.....

Kommentar von Matahleo ,

Hallo  Benno,

das tut mir echt leid, um Dich, der du irgendwie nur zuschauen kannst, um die Mutter, die doppelt leidet, weil das Mütter immer tun und sich fragen, was sie denn falsch gemacht haben und um den Knaben, der voll einen auf obercool macht und allen anderen außer sich selbst die Schuld gibt.

Deine Freundin (die Mutter) hat völlig richtig gehandelt. Die Polizei einschalten ist immer nochmal ein weiterer Schritt, den man sich als Familie gut überlegen soll. Denn dadurch wird man auch noch mit dem Vorwurf konfrontiert, dass man gegen sein eigen Fleisch und Blut ermitteln lässt.

Es ist klar, dass das völlig aus der Luft gegriffen wäre, aber das sind emotionale Beziehungsfallen aus denen sich  schwer entkommen lässt.

Wenn er so drauf ist, wie du  schilderst, dann wird er früher oder später Gast in einem der staatlichen "Hotels" mit schwedischen Gardinen werden.

Das Einzige was für euch wichtig ist, ist zusammen halten, sich nicht gegenseitig fertig machen und Schuldige suchen, sondern sich gegenseitig stützen und unterstützen.

Gebt euch Kraft und bestätigt einander, dass ihr gut und richtig gehandelt habt. Es ist gut sich abzugrenzen und sein eigenes Leben zu führen.

Der "gnädige Herr" macht das ja auch und zuckt noch nicht mal mit der Wimper wenn er euch beklaut.

Gut gemacht sage ich nur, stark bleiben, Kopf hoch, ihm immer Hilfe aber nie den Schlüssel anbieten.

LG Mata

Kommentar von Benno911 ,

hallo,

danke....

er hat wohl bei der jobbörse einen antrag zum auszugsbegehren oder ähnlich gestellt....ein anruf meiner freundin bei der dame heute um infos einzuholen erbrachte nur das sie ja bis er 25 ist führsorgepflicht hätte und ob jetzt der staat das finanzieren solle. sie wäre als anprechpartner für den sohn da und sie solle das blatt zum "auszugsbegehren" aus ihrer sicht ausfüllen und einreichen....:-)))

Kommentar von Matahleo ,

Hm, klar, er versucht halt jetzt seine Schäfchen ist trockene zu  bringen. Als Elternteil ist man nur bis zum Abschluss der ersten Ausbildung Unterhaltspflichtig.

Wenn allerdings Arglist oder sogar Diebstahl im Raum steht, dann kann sich das ganze durchaus zu seinem Nachteil wenden.

Ich würde jetzt erstmal die Situation beschreiben, durchaus auch reinschreiben, dass man sich eine Anzeige wegen Diebstahl vorbehält.

Ganz  häufig wird von den Ämtern eine sogenannte Drohhaltung eingenommen, in der Hoffnung, dass sich dann alles von selber klärt.

Auf keinen Fall ist sie verpflichtet ihn bei sich wohnen zu lassen, oder ihm eine, seinen Ansprüchen genügenden Wohnugn zu bezahlen.

Lasst euch nicht einschüchtern, ihr tut das Richtige.

LG Mata

Antwort
von Schwoaze, 124

Du nicht! Auch wenn es verständlich ist, dass Dich das belastet, Du darfst nur einschreiten, wenn es Deine Freundin ausdrücklich verlangt. - Im eigenen Interesse und im Interesse Eurer Beziehung.

Es ist ein Jammer mit dem Burschen. Ich glaube, wenn er einmal sein Rückzugsgebiet, seinen sicheren Horst bei Deiner Freundin verloren hat, wird er vollends abdriften.  Was sagt denn das 2. "Kind" zu dem Problemfall?

Kommentar von Benno911 ,

ich will auch gar nicht einschreiten.......unterstützen

das andere kind sagt: rausschmeissen !

Antwort
von noname68, 129

wenn deine schilderung nicht durch tief sitzenden frust überzogen ist, dann gibt es nur eine lösung und die solltest du konsequent durchziehen: entweder zieht deine freundin mit und der 22jährige muss im eiskalten wasser freischwimmen lernen (also rauswurf mit allen konsequenzen - der ist schließlich nicht pflegebedürftig oder schwer krank), oder du beendest diese beziehung, die ansonsten kein gutes ende nehmen wird.

Kommentar von Latexdoctor ,

Die Eltern(teile) habe das Hausrecht. Das Kind ist entweder geduldet, z.
B. als kostenfreier Besucher (z. B. gestern vom Auslandstrip zurück,
nervt heute schon grässlich!), oder ein Untermieter.

A) Einem
Besucher darf man den Schlüssel abnehmen und seine Koffer vor die Türe
stellen, wenn er sich nicht freiwillig dazu bequemt, und zwar ziemlich
kurzfristig. Hilfsweise kann man auch das Schloss austauschen, während
der Besucher draußen weilt. Man kann ihn aber auch durch die Polizei der
Wohnung verweisen lassen.

B) Ein Untermieter hat mehr Rechte.
B1) Bei einer möbilierten Untervermietung darf der mitwohnende Vermieter
ihn binnen 14 Tagen zum Monatsende kündigen. Danach siehe A).

B2)
Bei einer unmöbilierten Untervermietung wird es komplizierter. Aber
spätestens nach einem Räumungsurteil kann man mittels Gerichtsvollzieher
und Polizei sein Kind aus der Wohnung befördern lassen.

Gruß aus Berlin, Gerd

aus: http://www.recht.de/phpbb/viewtopic.php?f=16&t=213555

"Dürfen" ist, wenn alles zutrifft, der falsche ausdruck, oberste Bürgerpflicht wäre da treffender und das ist nicht ironisch gemeint !

Kommentar von Benno911 ,

nein nix wird beendet:-) ich stehe zu ihr egal wie es laufen wird.....

Antwort
von ZeroDestiny, 127

Frist setzen und dann rauswerfen. Ist nicht dein recht, aber das deiner Freundin.

Das würde ich auch so anstreben. 

Aber, um hier keinen Keil in die Familie zu treiben. Würde ich als Freund der Mutter, und auch als Mutter unterstützen. Zum Amt gehen, Wohnung besorgen, beim Umzug Helfen... etc. 

Ihn einfach vor die Türe setzen wäre nicht so schön. 

Kommentar von Benno911 ,

ja alles gut, aber hinter ihrem rücken geht so wie er sagt mit bekannten zum jugendamt um die mutter zu verklagen bzw. will es so einfädeln das es für ihn zu hause nicht mehr geht......alles ein wenig paradox......er nimmt von sich aus am leben der familie nicht mehre teil in keinster weise.....ganz im gegenteil.....er benutzt alle nur , lügt das blaue vom himmel runter und sucht nur seine vorteile der rest interessiert nicht, in keinster weise und auch nicht manchmal oder für eine kurze zeit.

Antwort
von Goodnight, 85

Ja darf man, manchmal ist das der letzte  verzweifelte Weg einem Kind zu helfen.

Antwort
von beangato, 111

Natürlich kann Deine Freundin ihn vor die Tür setzen - er ist erwachsen.

Antwort
von XC600, 67

also das alleinige Sorgerecht hat sie wohl kaum , die beiden sind volljährig , da gibt es kein Sorgerecht mehr ........

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten