Frage von Alborosie92, 81

Bevorstehende MPU, muss ich mein Vorgeschichte zu Drogen rücksichtig nehmen?

Hallo zusammen :),

ich hab eine spezifische Frage. Ich hab mich auch schon in mehreren Foren durch gekämpft, allerdings meinen Fall nicht gefunden. Ich hoffe ihr könnt mir Helfen ?!

Ich wurde Frühling 2012 mit 1,66 Promille am Steuer angehalten; selbstverständlich wurde er eingezogen. Ich habe mich damit auseinander abgefunden und akzeptiert.

Jetzt hab ich in zwei Wochen meine Mpu(endlich) :). Und hab eine Frage die mich beschäftigt.

Ich wurde 2013 wegen Besitz von Cannabis ( leider zwei mal hinter einander(innerhalb von 2Tagen)) erwischt und angezeigt . Beim ersten Mal wurde die Anzeige gegen mich fallen gelassen, weil es mein erst Delikt in Punkto Drogenbesitz war, am zweiten Tag wurde ich dann wegen 0,6 g nochmal angezeigt und dann auch vor dem Gericht für schuldig gesprochen. Hab ich auch hin genommen, meine eigene Dummheit. Hätte es besser wissen müssen etc.

Mir wurde vom Gericht gesagt, dass es nicht in meinem normalen Führungszeugnis drin stehen wird (auch als ich dieses dann aus beruflichen Gründen benötigte- fand ich keinen Eintrag) Im erweiterten wird es evtl. drin stehen, weiß ich allerdings auch nicht.

Wird die Mpu Pschyologin wissen das ich deswegen verurteilt wurde ?

wenn ich schon dabei bin; Hab ich jetzt eigentlich einen "BTM Stempel" bei der Polizei, sodass ich 100% immer auf den Konsum kontrolliert werde, wenn ich dann mal in eine Stichprobe gerate?! Weis die Mpu Stelle das zum Beispiel ? (BTM-Stempel)

Dazu zu sagen ist, ich wurde nicht beim Fahren damit erwischt, sondern mit dem Besitz und ob ich es konsumiert hatte wurde auch nicht getestet (weder Urin-, Haar-, Schweiß oder Blutprobe wurde genommen)

Herzlichen Dank

Alborosie

Antwort
von Xipolis, 60

Unter der Voraussetzung, dass Erwachsenenstrafrecht angewendet worden ist und wenn es überhaupt zu einem Eintrag kam, dann im Bundeszentralregister, denn dort werden Straftaten erfasst.

Die Daten dort  können nur von Behörden eingesehen werden, wenn diese ausdrücklich um eine Auskunft unter Angabe des Zwecks ersuchen. Die erhaltenen Informationen darf die Behörde auch lediglich für den bestimmten Zweck verwenden.

Behörden die solche Anfragen stellen sind Gerichte, Gerichtsvorstände, Staatsanwaltschaften, die obersten Bundes- und Landesbehörden, die Bundes- und Landesämter für Verfassungsschutz, Einbürgerungsbehörden, Gnadenbehörden usw.

Kommentar von Alborosie92 ,

Danke für die Anwort,

dass weiß ich garnicht so genau, ich war 21 Jahre alt, also eventuell noch Jugenstrafrecht oder?

Was würde sich dadurch ändern?

Kommentar von Xipolis ,

Nein, ab 21 Jahren KEIN Jugenstrafrecht mehr.


(Das wäre günstiger für Dich gewesen, weil dann der Eintrag nur ins Jugendregister erfolgt, wenn Jungendstrafrecht angewendet worden wäre.)

Antwort
von brentano83, 57

Ja die Polizei hat dir jetzt den Stempel verpasst... Leider... Also zukünftig kommt immer ne btm Kontrolle... 

Ich vermute mal das die Psychologin jetzt ebenso davon weiß - weil - die Polizei ist dazu verpflichtet jeden btm Vorfall der Führerscheinstelle zu melden..(egal ob zu fuß oder im auto).. Daher, es ist durchaus möglich das man dich jetzt drauf anspricht bzw ggf auch einem drogentesg von dir verlangt. Wovon ich sogar mal ausgehe...  (Bei illegalen btm wird grundsätzlich erstmal von einer nicht Eignung Ausgang ein kfz im öv führen zu können)

Kommentar von Alborosie92 ,

Hey Danke für die Antwort

Antwort
von spugy, 53

Du musst in deine akte bei der FSS nachgucken, alles was da drinne steht, weiss auch der Gutachter bei deiner mpu. Und alles was dort nicht drinne steht weiss er eben nicht.

ich weiss jetzt nicht, ob deine akte schon bei der mpi weitergeleitet wurde. Dann ist es evt. zu spät

Kommentar von Alborosie92 ,

Hey Danke für die Antwort,

ja leider habe ich mich 1 Tag zu spät "vorbereiten" wollen.  Und die Akte ist mittlerweile bei der Mpu Stelle.

Kommentar von Spot1978 ,

Das heißt Du spielst am Tage der MPU Russisch Roulette. Falls Du eine Doppelte Fragestellung Alk / BTM hast und nur Abstinenznachweise für Alkohol vorweisen kannst (von der entsprechenden Aufarbeitung deiner Drogenvorgeschichte gar nicht zu reden) dann wird das nix.

Antwort
von Alborosie92, 25

Hey zusammen. Ich hab die MPU erfolgreich bestanden. Die Psychologin wusste nichts von meinem Drogendelikte, Sie hat mich nur über meine Vergehen bzgl. Unfälle und schnell fahrens  und natürlich wie mein Alkoholkonsum ist und war. 

Ich weiß nicht ob ich jetzt Glück hatte oder es allgemein nicht bei der MPU Stelle ankommt, weil es nicht in den Unterlagen steht. 

Aber jedenfalls steht/stand es bei mir nicht in der Führerschein Akte.

Antwort
von aXXLJ, 38

Wenn Du Rechtsfragen zum Thema hast, solltest Du Dich (vielleicht zusammen mit einer kleinen finanziellen Spende) an die Grüne Hilfe wenden. Google dazu "Grüne Hilfe Führerschein".

Ansonsten verweise ich bei solchen Fragen gerne auf diesen Artikel, der die Situation vielleicht besser erdeutlicht, als man es selbst hier mit wenigen Zeilen kann: http://www.zeit.de/wissen/2014-10/marihuana-kiffen-fuehrerscheinentzug

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community