Frage von Frage76mal8, 80

Beuteltier Pendant zum Menschen?

Hallo,

unter den Beuteltieren findet man ja immer wieder Pendant zu Plazentatieren. Beispiel: Beutelwolf->Wolf Thylakosmilus->Säbelzahnkatzen beutelgleiter->Gleithörnchen

Jetzt frage ich mich ob es mal ein Pendant zum Menschen gibt, klar, entwicklungsbedingt sind die Gehirne von Beuteltieren eher klein, aber trotzdem.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von DiegoderAeltere, Community-Experte für Biologie & Evolution, 36

Zu Menschen und den übrigen großen Menschenaffen gibt es unter den Beuteltieren keine Entsprechung. Die ökologische Nische der Menschen ist für konvergente Evolution wahrscheinlich einfach viel zu speziell.

Das, was den Menschen unter den Beuteltieren am nächsten kommt, wären m.M.n. die Echten Kletterbeutler (Phalangeridae). Diese leben auf Bäumen, haben meistens Greifschwänze, opponierbare Finger und nach vorne gerichtete Augen und ernähren sich hauptsächlich von Blättern, Früchten, Insekten und kleinen Wirbeltieren, aber äußerlich erinnern sie damit eher an basale Primaten wie z.B. Lemuren als an Affen (inklusive Menschen).

Beutelwale oder Beutelfledermäuse gibt es übrigens auch nicht, aber ansonsten sind viele grundlegende Lebensweisen sowohl bei Beutlern als auch bei Plazentatieren vertreten. Abseits von deinen Beispielen kann man Kängurus mit großen Weidegängern wie Rindern vergleichen, Wombats mit bestimmten Erdhörnchen, Beutelmulle mit Maulwürfen, Numbats mit Schuppentieren oder Ameisenbären, Schwimmbeutler mit Ottern oder Beuteldachse mit - natürlich - dem Europäischem Dachs.

Kommentar von DiegoderAeltere ,

Danke für den Stern!

Antwort
von slolu, 59

Von ner Beutelrobbe, einem Beutelfuchs oder einer Beutelgiraffe hab ich auch noch nichts gehört...

Kommentar von Frage76mal8 ,

der tasmanische Teufel kommt dem Fuchs schon recht nahe. Stimmt, Giraffen und meeresbeutler gibt es weniger. Aber es gibt irgendwie überhaut kein pedant zu höheren Primaten...

Antwort
von voayager, 41

Das Niedere steigt keinesfalls quasi zum Höheren auf, sondern verbleibt wie ein Art Kammerdiener oder Knecht auf der untern Sprosse der Leiter stehen und fertig isses.


Kommentar von Frage76mal8 ,

Als nieder würde ich Beuteltiere nicht bezeichnen, vor allem, weil sie auch Systematisch zu den höheren Säugern zählen :-D und sie haben ja auch eine Vielzahl von ökologischen Nischen besetzt

Kommentar von voayager ,

nicht ob du sie als nieder oder höher ansiehst, sondern wie sie die Biologie bewertet, das allein ist der Maßstab. Und da isses nun nmal so, dass sie als eher niederentwickelte Tiere angesehen werden.

Antwort
von ThomasJNewton, 34

Da hilft es nicht, dass du dich etwas fragst, es geht um Tatsachen.

Es gibt m.W. keine Beutelaffen.

Und ein Beutelmensch hätte vermutlich nicht überlebt.
Was dann wieder eine Vermutung ist.

Kommentar von voayager ,

Was willst du denn, gebeutelte Menschen gibt es schließlich wie Sand am Meer!

Kommentar von ThomasJNewton ,

Und die hätten dann Beutelstoffe statt Stoffbeutel.
Beutelmülle statt Müllbeutel.

Und Mullnackte statt Nacktmulle?

Wenn du es wissen willst, dann stell eine Frage ;-)

Kommentar von Frage76mal8 ,

mich hat ja nicht das warum interessiert, sondern das ob. Ich hätts halt nur witzig gefunden, wenn es einen Beutelmenschen gegeben hätte

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community