Frage von Puppa74, 83

Beurteilung Bitte schnell?

Auf euren Rat stelle ich mal das ganze Zeugnis hier rein.

FR.. .... war in der Zeit von. ....... in unserem R.Zentrum in der Verwaltung beschäftigt.

Zu ihrem Tätigkeitsbreich gehörten die Terminverabe und der Schrift Verkehr.

Sie hat sich schnell und sicher in das Aufgabengebiet eingearbeit und ihre Tätigkeit selbständig und äusserst Gewissenhaft durchgeführt.

Fr. .... hat ihre Aufgaben stets zu meiner vollsten Zufriedenheit ausgeübt und meine Erwartungen in jeder Hinsicht erfüllt. Sie zeigte stets eine sehr gute Einsatzbereitschaft. Ihre optimistische und motivierende Haltung auch in schwierigen Fällen, wirkte oft beflügelnd.

Fr. .... zeichnete sich bei der Erledigung aller ihr ausgetragenen Aufgaben durch Gewissenhaftigkeit,Fleiss und Selbständigkeit aus. Sie erwies sich als pflichtbewusste und zuverlässige Mitarbeiterin,die ihre Aufgaben stets zügig und gut erledigte.

Ihr verhalten gegenüber Vorgesetzten und Kollegen war einwandfrei.

Das Arbeitsverhältnis wurde aufgrund betrieblicher Veränderungen von mir gekündigt. Für die, wenn auch nur kurze Zeit, bedanken wir uns von Herzen.

Wir wünschen Fr. ..... auf ihrem weiterem Berufs-und Lebensweg alles Gute und viel Erfolg.

So , das war dann das ganze Zeugnis!
Ich muss dazu sagen, dass ich bereits ein neues angefordert habe,dennoch würde ich mich freuen wenn ihr was dazu schreibt 😯

Antwort
von rotreginak02, 18

Hallo Puppa74,

Auf euren Rat stelle ich mal das ganze Zeugnis hier rein.

Leider hast du wieder nicht das komplette Zeugnis hier eingestellt (der Zeitraum wäre schon wichtig, zumal darauf im Zeugnis eingegangen wird)... und dazu noch mit derart vielen Rechtschreibung- und Grammatikfehlern, dass es fast schon schmerzt, es zu lesen.
Sorry  für die harten Worte, aber wenn du tatsächlich für den Schriftverkehr zuständig warst, so erklärt sich auch so Manches aus dem Zeugnis von selbst.

Alles, was "Everklever" dazu bereits geschrieben hat, kann ich nur unterschreiben.... woher so mancher hier ein "positives" Zeugnis ableitet, ist mir ein Rätsel, wenn man die Zeugnissprache kennt.

Man bedauert in keinster Weise, dass man dich als Mitarbeiterin verloren hat, man bedankt sich zwar "von ganzem Herzen" für die kurze Zeit, aber man ist offensichtlich auch (von ganzem Herzen) froh darüber, dass diese kurze Zeit nun vorbei ist.

Erfolg wird dir für deine geleistete Arbeit auch keiner bestätigt, im Gegenteil, man wünscht ihn dir für die Zukunft. [klare Botschaft für einen potentiellen zukünftigen AG]

Sozialverhalten: da wird dir auch nur das Minimum bescheinigt... und man fragt sich, ob es denn keine Kunden gab???? 

Weglassen ist ein beliebtes Mittel in Zeugnissen, wenn man zu einem bestimmten Punkt nur Negatives äußern könnte, was man aber nicht darf. 

Auch kein Wort zu der üblichen "Auffassungsgabe" übrigens... und die Reihenfolge von deiner Leistungsbewertung ist haarsträubend durcheinander geraten.

Sie zeigte stets eine sehr gute Einsatzbereitschaft. 

Leider ist dies, so wie es dort steht, auch nicht positiv, denn Einsatzbereitschaft allein nützt Nichts, wenn daraus keine guten Ergebnisse folgen..... da nützt auch deine "optimistische" Haltung wenig, denn die kann auch an der Realität vorbei gegangen sein, wenn es nämlich Probleme zu lösen gilt, die der "Optimist" nicht mal erkennt.

Allerdings ist das gesamte Zeugnis auch so dermaßen unstrukturiert und in einem einzigen Satz schon so widersprüchlich formuliert 
"...hat ihre Aufgaben stets zu meiner vollsten Zufriedenheit ausgeübt und meine Erwartungen in jeder Hinsicht erfüllt.", dass man dem Aussteller dafür nur ein mangelhaft bescheinigen kann. 

Ich wage daher sehr zu bezweifeln, ob dein neues Zeugnis dann so ausfällt, dass du dich damit problemlos weiter bewerben kannst.

Kommentar von Puppa74 ,

Danke für Deine offenen Worte! Ja, die Tippfehler sind von mir,weil ich das alles schnell,schnell schreibe. 

Ich war dort 3 Jahre beschäftigt, und meine Stelle war auf 400€ Basis besetzt. Dazu gab es noch eine Vollzeitkraft,die jetzt auch meine Arbeit mit erledigen muss. Ich bin selber nicht besonders traurig dass ich dort nicht mehr beschäftigt bin! Bin mittlerweile der Meinung, wer meine Arbeit nach 3 Jahren nicht zuschätzen wusste, dann brauche ich von dem auch kein Zeugnis. 

Aber dennoch danke ich Dir für die hilfreichen Informationen. 

Kommentar von rotreginak02 ,

Hallo Puppa74: gut, dass du meine Antwort richtig verstanden hast, denn es ging mir dabei ja nicht darum, dich zu beurteilen, sondern lediglich, welche Probleme dieses Zeugnis mit sich bringt. Wenn du dort 3 Jahre beschäftigt warst, so ist die Formulierung "wenn auch kurze Zeit" mehr als überflüssig und das zeigt auch einmal mehr, wie "schlecht" der Aussteller bei seiner Arbeit, ein Zeugnis zu erstellen, vorgegangen ist.  Ich wünsche dir jedenfalls mehr Glück mit deinem zukünftigen Arbeitgeber.

Antwort
von SiViHa72, 43

Sind die Tippfehler von Dir oder da drin? Wenn ja,d ann m,üssen sie alle raus.

Es ist ein gutes Zeugnis, das einzige,w as auffällt: "war einwandfrei".. da ist noch Luft nach oben?

..stets.. immer.. gabs irgendwelche Vorkommnisse?


Was mich holpern lässt, ist d er Umschwang unser.. ich..


Erklärt sich wohl daraus, dass der Schreiber erst allgemein, dann individuell redet. Istb er der Chef oder welche Position hat er? Sonst wäre nämlich "wurde von mir aufgelöst" unpassend.


Die Dankesformel ist ungewöhnlich,w eil sehr - sagen wir- emotionmal. aber durchaus positiv zu sehen.


Auch die Schlussformel ist richtig und gut- da beruflich wie privat genanntw ird.


Was genau stieß Dir denn negativ auf?


Kommentar von Puppa74 ,

Ja,die tippfehler sind wohl von mir. Und ja sie die Chefin. Ich habe im Forum gelesen dass die Formulierung "beflügelnd " raus muss!! Aber auch das erwähnen von "kurze Zeit "fand ich unpassend. Danke trotzdem 😊

Kommentar von Everklever ,

Aber auch das erwähnen von "kurze Zeit "fand ich unpassend

Das ist doch Absicht, quasi ein Wink mit dem Zaunpfahl: Man hat schon nach kurzer Zeit gemerkt, dass man dich nicht länger beschäftigen wollte.

Kommentar von Everklever ,

Auch die Schlussformel ist richtig und gut

Richtig mag sein, gut auf keinen Fall.

Antwort
von PeterSchu, 25

Ich sehe keine besondern Nachteile in diesem Zeugnis. Es ist weitgehend positiv.

Ideal wäre es, wenn man schreiben würde, dass man bedauert, dich nicht weiter beschäftigen zu können.

Antwort
von Sunnycat, 46

Wieso hast du ein Neues angefordert?, in dem Zeugnis steht doch nichts schlechtes, gut über einige Formulierungen kann man streiten/schmunzeln (...)
wirkte oft beflügelnd (...) - aber nichts negatives.

Kommentar von Everklever ,

aber nichts negatives.

Nicht mal in den beiden letzten Sätzen? Die sind doch wahrlich keine Empfehlung.

Antwort
von DesbaTop, 41

Bis auf den Grammatikalischen Inhalt ist das ein ziemlich gutes Zeugnis.

Kommentar von rotreginak02 ,

dann hast du wohl noch kein "ziemlich gutes Zeugnis" gesehen..... positiv formuliert sind auch mangelhafte Zeugnisse.

Kommentar von DesbaTop ,

Schon klar, dass die immer positiv formuliert sind.

Aber DU scheinst noch nie ein mangelhaftes Zeugnis gesehen zu haben, sonst würdest du dir den Kommentar hier sparen.

Kommentar von Everklever ,

Aber DU scheinst noch nie ein mangelhaftes Zeugnis gesehen zu haben

Aber wohl. Die tauchen hier doch wie am Fließband auf. Und die Mehrheit der Antwortenden merkt das nicht einmal.....

Kommentar von rotreginak02 ,

@DesbaTop: da irrst du dich aber gewaltig....beruflich hatte ich jahrelang mit der Auswahl von Bewerbern und dem Verfassen von Zeugnissen zu tun, dabei habe ich sehr gute bis mangelhafte gesehen.... kenne also auch die Entwicklung, die bei Zeugnisformulierungen dabei stattfand. Persönlich habe ich tatsächlich noch nie ein mangelhaftes Zeugnis ausgestellt bekommen, das stimmt allerdings.

Antwort
von Everklever, 21

Zwei Dinge vorab:

  1. Du wurdest nach kurzer Zeit, wohl noch in der Probezeit, gekündigt? "aufgrund betrieblicher Veränderungen" scheint mir nur ein Vorwand, denn niemand stellt eine Kraft ein, wenn sich solche Veränderungen abzeichnen.
  2. Zu ihrem Tätigkeitsbreich gehörten die Terminverabe und der Schrift Verkehr

Für Letzteres ist deine Rechtschreibung ziemlich..... wie soll ich sagen????

Das Zeugnis insgesamt liest sich auf den ersten Blick einigermaßen gut, aber:

Kein Wort über deine Fachkenntnisse und den Arbeitserfolg.

hat ihre Aufgaben stets zu meiner vollsten Zufriedenheit ausgeübt und meine Erwartungen in jeder Hinsicht erfüllt

Zwei unterschiedliche Noten in einem Satz

Ihr verhalten gegenüber Vorgesetzten und Kollegen war einwandfrei. 

Da hat es aber gehapert!!!!!

Für die, wenn auch nur kurze Zeit, bedanken wir uns von Herzen.

Für die Zeit vielleicht, aber nicht für die Leistungen

Wir wünschen Fr. ..... auf ihrem weiterem Berufs-und Lebensweg alles Gute und viel Erfolg

Kein Bedauern über dein Ausscheiden, aber der Wunsch, dass du woanders mehr (oder überhaupt mal) Erfolg haben mögest. Ganz schlecht.

Mein Eindruck: Trennung in der Probezeit (mit vorgeschobenem Grund) und zur Versüßung ein (scheinbar) gutes Zeugnis.




Antwort
von FelixFoxx, 48

Bis auf kleine Fehler in der Rechtschreibung und den Wechsel von "ich" zu "wir" ist das ein sehr gutes Zeugnis...

Kommentar von Everklever ,

ein sehr gutes Zeugnis

So?

Antwort
von MoLiErf, 43

das zeugnis ist doch ok.... warum bist du nicht zufrieden damit?

Kommentar von rotreginak02 ,

Das Zeugnis ist "ok": vielleicht, aber kein gutes und keine Empfehlung für einen zukünftigen AN...schätze mal, dass Puppa74 das schon vermutet, schließlich wurde ihr nach kurzer Zeit bereits gekündigt....

Kommentar von Puppa74 ,

Kommentar  zu "nach kurzer Zeit". Ich war dort 3 Jahre lang beschäftigt! So kurz ist die Zeit nun auch wieder nicht!  Probezeit geht keine 3 Jahre . 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten