Frage von Joline007, 177

Bettlern Geld geben,was hält ihr davon?

Bei mir in der Innenstadt sitzen oft Punks ,die nach Geld betteln . Ich gebe denen nie was ,weil sie sehr jung sind und arbeiten gehen können. Jedoch hatte ich vorhin folgende Situation : Ich kam aus einem Geschäft raus und es stand ein älterer Mann da ca.um die 50 Jahre . Von der Optik her ,sah er nach einem Zigeuner aus . Er sprach ein gebrochenes Deutsch und bat mich ihm ein Paar Münzen reinzuwerfen. Irgendwie hatte ich den Drang darauf einzugehen und warf ihm etwas über 30 Cent in den Becher . Jedoch sah er ,dass ich noch 4 Euro habe und meinte er muss sich was zu essen kaufen und ich solle ihm noch 2 Euro geben . War so nach dem Motto "Gibst du ihm den kleinen Finger ,verlangt er die ganze Hand " . Jedenfalls konnte ich in diesem Moment gar nicht ablehnen ,worüber ich mich jetzt sehr ärgere . Ich meine hätte ich Millionen auf dem Konto wäre es ja egal ,aber so reich bin ich jetzt auch nicht ,dass ich da einfach was abgeben kann v.a wenn man so nachdenkt der deutsche Staat unterstützt wirklich jeden ,so nötig hatte er es gar nicht. Naja bin jetzt einfach sauer wegen meines Verhaltens . Was denkt ihr darüber oder wart ihr vllt mal in derselben Situation ? Bin für Antworten sehr dankbar

Antwort
von MrHilfestellung, 102

Der deutsche Staat unterstützt nicht jeden. Obdachlose und Bettler haben oft psychische Probleme, die sie daran hindern ein normales Leben zu führen oder sind nicht berechtigt Sozialleistungen zu erhalten. 

Ich gebe auch nur sehr selten was, weil so Leid es mir tut, ich als einzelner Student nicht alleine jedem aus der Patsche helfen kann. Wenn man mich aber nett anspricht und das tun viele Leute dann gebe ich auch mal was.

Antwort
von Peter42, 80

hm, das ist so 'ne Sache... - bei uns gibt's eine ganze Reihe von Leuten, die im großen Stil gezielt auf "Bettler & Mitleid" machen und das schmälert meine Gebebereitschaft enorm. Und bei "jungen (offenbar gesunden) Leuten" fallen mir die zahllosen "Aushilfe gesucht ..."-Schilder der umliegenden Geschäfte und Betriebe ein, das bremst auch den Griff zum Portemonaie.

Gute Chancen haben bei mir Leute, die was "machen" - Musik, Zauberkunststücke, Pantomime, Malerei usw., oder meinetwegen auch Obdachlosenzeitungen verkaufen.

Aber dazu gibt's auch Ausnahmen, da entscheide ich spontan, aus dem Bauch heraus.

Antwort
von SparksOJ, 89

Sauer kannste nicht sein auf dich. Leider ist es heutzutage so das sich die meisten "Penner" von dem Geld Zigaretten statt Lebensmittel holen. Deswegen gebe ich den Leuten nie Geld. Wenn du was spenden willst dann gibt es genügend Organisationen dafür. Gibt bestimmt ein paar Leute die sich wirklich was zu Essen und Trinken kaufen würde, aber die Anzahl ist so gerring da riskier ich nichts. Am Ende des Tages musst du selber wissen ob du den Leuten Geld gibst oder nicht

Antwort
von warehouse14, 47

Was ist schlimmer? 

Einem Punk, der nachweislich (ja, man kann die Leute auch kennenlernen...) keine Sozialleitungen erhält, etwas Geld zu geben, wovon er sich womöglich Alkohol kauft oder einem Mitglied einer organisierten Bettlerbande Geld zu geben, wovon der Bettler selber nichts hat?

Wer stellt einen Punk ein? Sicher, es ist leicht, zu sagen: soll der doch arbeiten gehen. Aber wenn er nicht arbeiten gehen kann, weil ihm keiner Arbeit gibt, was ist dann? Kennst Du eigentlich die Beweggründe eines Menschen dafür, als Punk zu leben?

Ich persönlich habe für mich entschieden, daß ich Bettlern Geld gebe, wenn mir danach ist. 

Was sie damit machen ist mir egal. Ich habe es ihnen ja geschenkt. Wenn einer mehrfach unfreundlich reagiert geht er eben zukünftig leer aus. Es gibt genug andere, die zumindest mal Danke sagen. ;)

Ich bin ein Christ, der einfach Nächstenliebe praktizieren möchte. Und spenden ist nur eine Möglichkeit, dies zu tun.

warehouse14

Antwort
von michi710, 82

Also ich gebe Bettlern einen Euro wenn ich davon ausgehe, dass es auch wirklich keine Alkoholiker sind.

Antwort
von laraherzchen, 68

Ich hätte ihm dann angeboten etwas zu essen zu kaufen. Dann wollen sie nämlich von mir oft schon nichts mehr weil sie es eigentlich für Alkohol oder sonst was ausgeben wollen.

Kommentar von Joline007 ,

Genau das ist der Punkt fühle mich jetzt verarscht und das ärgert mich . In dem Moment konnte ich nicht nein sagen 

Kommentar von laraherzchen ,

Das nächste mal kannst du es ja anders machen.

Antwort
von Lavendelelf, 71

Aus einer Situation wie du sie beschreibst kann man letztlich nur lernen. Mir ist schon ähnliches passiert.

Punkern gebe ich auch nichts, ich gebe jedoch hin und wieder Menschen etwas, von denen ich glaube, dass sie in unserer Gesellschaft abgerutscht sind. Manche haben es wirklich schwer.

Das du etwas gegeben hast spricht letztlich nur für dich. Mache dir also keine falschen Gedanken.

Kommentar von Joline007 ,

Hab mich im Nachhinein nur verarscht gefühlt irgendwie . Also meine Handlung war schneller als das ich denken konnte. Danke für deine Antwort 

Antwort
von neuerprimat, 58

Nein, ich gebe nie was. Und ich würde auch niemanden empfehlen jemals etwas zu spenden oder gratis zu helfen.

Private oder ehrenamtliche Wohlfahrt schadet auch eher dem Sozialwesen, als dass sie nützt.

Oft wird die Gutmütigkeit oder leider auch manchmal die Einsamkeit oder das Geltungsbedürfnis älterer oder sonst unterbeschäftigter  Menschen in Ehrenämtern ausgebeutet. Das muss alles aufhören.

Werden zu viele Dinge "um sonst" angeboten, zieht sich nämlich der Staat aus diesen Bereichen zurück. So z.B. gesehen beim Harz4, wo ja ganz offen auch auf die Möglichkeit verwiesen wurde Tafeln besuchen zu können und
so etwas mehr vom Geld zu haben ... und nun, wo die Tafeln unter starkem Druck stehen, weil viel neue Arme ins Land gekommen sind, haben wir den Salat.

Soziale Dienstleistungen, egal welche, gehören in die Hand von Profis ohne Helfersyndrom.

Antwort
von knox21, 67

Das sind oft organisierte Banden, die das Geld selbst nicht behalten dürfen. Ich würde nichts geben.

Kommentar von thomsue ,

Deswegen gebe ich lieber Essen

Kommentar von knox21 ,

Und das machst du auch völlig richtig.

Antwort
von Spirit528, 44

Du hast ihm 30 Cent geschenkt? Wow. Du bist ja unglaublich großzügig. 

Ich fass es nicht. Entweder gar nicht oder ganz.

Mit den Punks hast Du Recht. Da hatte ich heute auch so einen, bei bestem Sonnenschein, aber besoffen. Der hat jedoch gleich gecheckt, dass ich ihm nichts geben würde. Der wäre wirklich in der Lage einen sonst wie gearteten Job zu machen.

Doch Obdachlosen schenke ich richtige Beträge. Gewiss nicht immer und man kann nicht jedem helfen, doch bei besonders krassen Fällen gibt es auch mal 20 EUR. Entschuldigung, ich will Dich nicht beleidigen, aber 30 Cent? Du spinnst ja. Wenn er nach weiteren 2 EUR fragt ist er nicht gierig, sondern hat vemrutlich wirklich Not. Tz und da dachte ich, ich sei geizig!

Naja die Unterstützung vom Staat ist an krasse Bedingungen geknüpft. Richtig ist, dass hier niemand hungern muss - zumindest theoretisch. In der Praxis wird schnell klar, dass Hartz IV eigentlich verdammt wenig ist und nicht zum Leben ausreicht. Jedenfalls wenn man alleine in einer Bedarfsgemeinschaft ist. 

Oder bist Du Schüler/Schülerin? Dann verstehe ich, dass 4 EUR für Dich auch nicht wenig sind. Doch 30 Cent sind lächerlich. Was wenn der Bettler kein Hartz IV mehr bekommen kann, weil er komplett sanktioniert wurde? Dann wird nur noch die Miete gezahlt. Also Obdachlos muss keiner sein, das ist schon ganz gut. Aber Essen ist noch wichtiger. 

In den Kommentaren hier werden organisierte Banden angeführt: ja, das gibt es auch und denen muss jemand wirklich da raus helfen. Dort wird man doch nie ein Leben haben. 

Antwort
von MichInter, 31

Wen mir jemand nur 30 Cent geben würde, würde ich auch mehr wollen.Entweder ganz oder gar nicht.Was soll er sich davon zum Essen holen?Ein Kaugummi?

Antwort
von thomsue, 74

Gib ihm ein Brötchen und du wirst merken, er hat gar keinen Hunger 😉

Kommentar von Messkreisfehler ,

Das kann man so pauschal nicht sagen. Ich habe Bettlern schon öfter mal was zu essen gekauft und diese waren dafür auch sehr dankbar und habens direkt gegessen. Nicht jeder der bettelt ist direkt ein Betrüger.

Kommentar von Joline007 ,

Das hätte ich echt machen sollen mit ihm ins Geschäft gehen und sagen ..Schau hab 4 Euro ..such dir was aus . Also hätte er sich echt was zum Essen gekauft ,wäre ich jetzt sehr glücklich . Denke aber es war eine Abzocke und das ärgert mich so 

Kommentar von Spirit528 ,

Ich sag Dir: ihnen Geld zu geben und sie einige Momente später beim Bäcker etwas kaufen zu sehen ist einfach nur bewegend. Da merkt man, dass man Mensch ist. Naja etwas mit ihnen kaufen ist wie ich finde ein wenig entwürdigend. Als ob man sie betüdelt oder bemuttert. Einer wollte zwar unbedingt mit mir also in Gesellschaft essen, aber ihnen Geld zu geben, damit sie selbst kaufen ist besser als ihnen diese Verantwortung zu nehmen. 

Kommentar von thomsue ,

Das stimmt. Aber wenn jemand meint, er habe Hunger, dann gebe ich essen

Kommentar von thomsue ,

Bei uns gibt es Bäcker, da kann man 1 Kaffee oder Kuchen kaufen und zwei bezahlen: so für einen Bedürftigen, der Hunger hat und zum Bäcker kommt

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community