Betrug im Internet Anzeige am Hals?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Guten Tag,

erst mal ist es wichtig zu erfahren ob und wie du den Controller verschickt hast. So kann man herausfinden ob du dafür überhaupt Verantwortlich bist.

Da du 16 Jahre alt bist, bist du bedingt Geschäftsfähig und darfst somit auch dein Eigentum verkaufen.

Solltest du nun aber den Controller bewusst nicht verschickt haben, könnte ein Bußgeld auf dich bzw. deine Eltern zu kommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hast du denn wenigstens ein Paket mit Nachverfolgung abgeschickt? Und den Beleg der DHL/DPD/oä aufgehoben? Somit kannst du beweisen, dass du das Paket abgeschickt hast, in dem Moment ist es das Problem der DHL.

Oder behauptet er das Paket leer erhalten hat? Ein paar genauere Infos wären für die Beurteilung hilfreiche.

LG Toerser

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also in den Knast kommst du mit 16 Jahren schonmal nicht, höchstens ins den Jugendknast.... aber bei so einer Kleinigkeit passiert das bestimmt nicht. Wenn es kein Betrug war dann wird man dir wahrscheinlich ein Bußgeld aufdrücken. (müssen evtl. die Eltern zahlen)

Und wenn es wirklich ein Betrug sein sollte dann kann es dir eig egal sein bzw. würde sogar Gegenanzeige erstatten.

MfG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

8 Zeilen ohne Satzzeichen. Geht's noch?

Deine Geschichte klingt von vorne bis hinten ziemlich seltsam. Es ist absurd, dass ein Staatsanwalt ein Verfahren eröffnet, wenn da noch zivilrechtliche Schritte möglich sind.

Immerhin ist das Vertragsrecht, an dem Käufer, Verkäufer, Provider und Transportdienstleister beteiligt sind. Da kann der Käufer nicht einfach losmarschieren und Anzeige erstatten.

Also, was soll das?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von OhlalaLea
30.11.2016, 09:51

Natürlich kann er einfach losmaschieren und Anzeige erstatten. Daran kann ihn auch niemand hindern. Es ist aber trotzdem erstaunlich, dass hier so intensiv der Sache nachgegangen wird. Solche Anzeigen verlaufen meist im Sande, wenn die angezeigte Person nicht schon mehrfach auffällig geworden ist.

0

Wenn du die Ware abgeschickt hast dürfte dir eigentlich nichts passieren. Gegenanzeige wegen Betrugs machen.

Hast du die Ware nicht geschickt, wirst du Sozialstunden bekommen und dir wahrscheinlich auch eine Vorstrafe einhandeln.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hast du denn die Ware verschickt? Wenn ja müsstest du ja einen Beleg haben.

Und bei 50€ dürfte das unter Geringfügigkeit fallen und eingestellt werden, falls das nicht öfter vorgekommen ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von OhlalaLea
30.11.2016, 09:48

Beleg gibt es nur, wenn man versichert versendet.

0

Wenn Du kassiert hast, ohne die Ware zu liefern, bekommst Du unabhängig vom Warenwert mindestens drei Jahre Knast — bei mir jedenfalls!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Worüber reden wir? Wenn du wirklich einen Controller besessen  und diesen nach Ankauf auch verschickt hast (halbwegs nachweisbar), dann gibt es keinen Betrug. Da fehlt schon der Vorsatz. Ohne Vorsatz kein Betrug.

(halbwegs deshalb, weil manche nur ein Päckchen versenden)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In den Knast musst du mit Sicherheit nicht....hast du denn einen Beleg, dass du das Paket verschickt hast? Im Zweifel stehen Aussage gegen Aussage...Du hast eigentlich nichts zu befürchten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1. Frage: wie wurde bezahlt?

2. Frage: wie wurde verschickt? Versichert also als Paket bei DHL? oder als Päckchen? (Nachforschungsauftrag kannst du auf jeden Fall stellen).

3. Frage: welcher Versand war aus gemacht?

4. Frage: hat sich der Käufer gar nicht bei dir gemeldet?



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ultrakay
30.11.2016, 09:52

Es wurde mit Paysafe gezahlt 2 Artikel wurde nicht losgeschickt

0

seit wann kümmert sich die polizei um solche bagetell-fälle? nur wenn du anstatt deiner PS einen stein in den karton gepackt hättest und der käufer dieses "corpus delitci" beweisen kann (auch nur, wenn er einen zeugen beim auspacken gehabt hat) dann könnte es was mit einer betrugs-anzeige werden.

hast du die PS vesichert oder unversichert vershickt? was war als versand vereinbart? bei einem privaten verkauf geht das versandrisiko mit abgabe der sendung am schalter auf den käufer über. daher immer nur versichert versenden, dann gibt es sendungs-nachverfolgung und dokumentierte zustellung (es sei denn.. siehe oben)

aber hier fehlt einfach alles, also hat die polizei nichts besseres zu tun?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung