Frage von Pepin122, 45

Betrug-ebaykleinanzeige?

Hallo leute, Das ist alles ein bißchen kompliziert Ich hab eine Grafikkarte online bei ebay Kleinanzeigen gekauft und das Geld direkt auf eine Bank Konto überweisst Der hat mich dann gesagt die Karte würde in 2-3 Tage bei mir sein. Nach eine Woche hatte ich die Karte nicht bekommen, ich könnte auch der Verkäufer nicht mehr kontaktieren, ich hatte nur ihre bank Daten. Ich hab die Bank Daten dann zu Polizei gebracht und die haben gefunden das diese bank Daten gehören zu eine online geschafft (Alternate)... So ich hab in Theorie Geld zu alternate geschickt und alternate meinte das mit diese Geld waren nach Griechenland geschickt waren. Das Problem hier ist was kann ich jetzt machen? Kann ich irgendwie mein Geld wieder zurück kriegen? Diese Person wohnt nicht in Deutschland, ich hoffe ich habe alles gut erklärt, ich weiß ich bin dumm für Geld so einfach überweisen aber ich hatte gedacht das diese Person in Deutschland wohnt weil er mich eine deutsche bank Konto gegeben hat... Bitte Hilfe

Antwort
von Dommie1306, 18

allo,

prinzipiell gilt:

Ebay Kleinanzeigen + Überweisung = Dumme Idee... davor warnt sogar Ebay Kleinanzeigen selbst..

Ebay Kleinanzeigen ist ausschließlich folgendermaßen gedacht: Du fährst zum Verkäufer, schaust dir die Ware an, gibst ihm das Geld in bar und fährst wieder heim....

In deinem Fall:

Das Geld kannst du von der Bank schon mal nicht zurückholen, da es eine Überweisung von dir war und kein Lastschriftverfahren.

Wenn du eine Anzeige erstattest, werden die Kollegen den Kontoinhaber ermitteln und diese Informationen ins Ausland weitergeben, da unser Zuständigkeitsbereich auf die Grenzen der Bundesrepublik Deutschland begrenzt sind. Ob und wie die ausländischen Kollegen weiterermitteln, kann ich dir nicht sagen.

Aber selbst wenn der Täter im Ausland verurteilt wird, bekommst du davon dein Geld nicht zurück, da dies ein reines STRAFverfahren ist, du aber zivilrechtliche Ansprüche geltend machen willst.

Hierfür benötigst du einen Zivilrechtsanwalt, der versucht, dir das Geld einzuklagen. Jedoch musst du dessen Gebühren erstmal in Vorkasse selbst übernehmen. Der Anwalt versucht dann von dem Betroffenen das dir zustehende Geld, sowie seine Gebühren einzuklagen, womit du in der Theorie, unterm Strich ohne Anwaltskosten aus der Sache raus kommst. Ob das jedoch im Ausland erfolgreich sein wird, wage ich zu bezweifeln.

Im Endeffekt musst du selber wissen, ob dir der Betrag den du Überwiesen hast a) den Aufwand und b) das Risiko, auf den Anwaltskosten selber sitzen zu bleiben wert ist.

Viel Erfolg

Kommentar von Pepin122 ,

Problem ist auch wenn er wäre auch eine falsche Address geschickt hat und nicht seine richtige name benutzt hat dann habe ich wirklich kein chance oder? Das waren 600 Euro insgesamt 

Kommentar von Dommie1306 ,

Jup... wobei bei uns in der KriPo gibts den Spruch: Folge immer dem Geld oder dem Sperma.

Will sagen, Alternate muss ja das Geld irgendwohin überweisen, dieser Kontoinhaber wäre mal der erste Ansprechpartner für die Polizei vor Ort oder deinem Anwalt... aber wie gesagt, ich will dir jetzt keine großen Hoffnungen machen, dass was dabei rauskommt :-/

Kommentar von Pepin122 ,

Ich hab mit Alternate gesprochen, die haben meine Geld bekommen und es war für eine Artikel das nach Großbritannien geschickt war... Das Problem ist jetzt wie kann der deutsche Polizei in Großbritannien arbeiten?? 

Kommentar von Dommie1306 ,

Gar nicht, wir sind auch nicht zuständig (Örtliche Zuständigkeit bestimmt sich nach dem Tatort => Großbritannien)

Das Ganze geht über das jeweilige Landeskriminalamt an die ausländischen Behördenm bzw. über ein Rechtshilfeersuchen der Staatsanwaltschaft und den Justizweg ins Ausland. Letzteres wird aber bei dieser Schadenssummer nicht eintreten (600€ sind zwar viel, aber für diesen Weg braucht es schon einen hohen 4-stelligen bis 5-stelligen Schadensbereich...)

Einzige Chance für dich ist Alternate, die sollen versuchen das Geld zurückzuholen und dir wieder zu geben. Das wäre aber reine Kulanz und ich weiß nicht mal, ob das technisch für sie möglich ist. Machen sie es nicht, ist das ihr gutes Recht:-/

Wenn du dir wie weiter oben beschrieben einen Anwalt nimmst, wird der ebenfalls vor dem Problem "Ausland" stehen. Der kann zwar einiges unternehmen, kostet dich dann aber erstmal mehr... und wie gesagt, es besteht halt die Gefahr, dass du auf den Kosten sitzen bleibst...

Antwort
von Alex92fromHell, 22

Schaut leider schlecht aus. Polizei ist auf jeden Fall ein guter Tipp... vielleicht springt ja eine Versicherung ein (glaub ich aber nicht). Ansonsten kannst du nur hoffen das der Typ das öfter macht und die Polizei daher ein Interesse daran hat ihn zu schnappen. Bei wenigen hundert Euro zahlt sich eine Nachverfolgung leider kaum aus.

Kommentar von Pepin122 ,

600 Euro, aber was ist wenn er vielleicht das Sachen zu jemand anderes geschickt hat und nicht für ihn selber gekauft oder wenn er eine falsche Addresse oder name benutzt hat 

Antwort
von Birdistheword, 32

Der Schritt zur Polizei war schon ganz richtig.

Hast du Anzeige erstattet? Wenn ja, kannst du nur abwarten

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten