Frage von Corndog91, 126

Betrug bei gefälschter Uhr?

Hallo zusammen,

Ich hoffe es geht euch gut.

Ich habe kürzlich im Internet nach einer schönen neuen Uhr gesucht und bin auch auf einer Kleinanzeigenseite bei einem Privatanbieter fündig geworden.
Leider hat mir der Verkäufer gesagt, es würde sich um eine "Replika" der eigentlichen Nobelmarke "Audemars" handeln, also eine Fälschung.

Da ich leider nicht sehr kundig in diesem Bereich bin und mir die Uhr optisch einfach sehr zusagte, habe ich sie schließlich gekauft.
Das es nicht richtig ist, weiß ich immerhin aber wie gesagt, gehe ich mehr nach der Optik.

Der Verkäufer hat mir angeboten eine 50:50 Zahlung über Paypal zu tätigen.

50% vor Versand, 50% nachdem die Uhr da ist.

Gesagt getan.

Ich habe im die 50% in Paypal geschickt, aber das Paket ist immer noch nicht angekommen (gekauft vor 10 Tagen).
Der Verkäufer reagiert auf keine Nachricht, Fristsetzung etc.

Offensichtlich bin ich betrogen worden.

Nun die Frage:
Kann ich den Anbieter zur Anzeige bringen?
Belaste ich mich in diesem Fall vielleicht selber, da ich wusste, dass es sich um eine Fälschung handelt?

Was kann ich tun?

Vielen lieben Dank und viele Grüße!

Expertenantwort
von haikoko, Community-Experte für PayPal, 82

Leider hat mir der Verkäufer gesagt, es würde sich um eine "Replika" der
eigentlichen Nobelmarke "Audemars" handeln, also eine Fälschung.

Der Verkäufer hat dann wohl inzwischen Kenntnis des § 143 erhalten:

http://dejure.org/gesetze/MarkenG/143.html

Du hast leider nichts von dem Verkäufer, dass Du zur Anzeige bringen könntest: keine Daten, keine Anschrift, nichts.

Kleinanzeigenmärkte sollten die Tageszeitung ersetzen und wie deren Anzeigenteil behandelt werden: Barzahlung bei Abholung.

Da die Lieferung bis jetzt nicht eingetroffen ist, Paketnummer hast Du wohl auch keine erhalten, schreite jetzt zur Rettung Deines Geldes und gehe nach diesen Paypal-Hinweisen:

https://www.paypal.com/selfhelp/article/FAQ1925/9

Wie kann ich den PayPal-Käuferschutz in Anspruch nehmen?

vor. Anders als auf der Verkaufsplattform ebay ist jeder andere Käuferschutzfall von / bei Paypal jeweils eine Einzelfallentscheidung und ich wünsche Dir Glück dafür.

Antwort
von chinafake, 57

Der gute alte 50% Anzahlungstrick über Paypal auf Kleinanzeigenportalen. :-)

Du bist hier auf einen Warenbetrüger hereingefallen. Der Kaufgegenstand ist da eigentlich egal.

Beim vermeintlichen Kauf von Fälschungen hat eben halt der ein oder andere ein (zu Recht) schlechtes Gewissen gleich zur Polizei zu laufen aus Angst ihm würden da selbst Repressalien drohen. Damit kalkuliert auch der Anbieter, um seine Masche weiter zu stricken.

In Deutschland wird nur der Handel mit gefälschter Markenware nach §143 Markengesetz strafrechtlich verfolgt.

Warst Du so klever und hast Dir sämtlichen Schriftwechsel und das Inserat abgespeichert?

Du kannst Dich auch hier...

http://www.auktionshilfe.info

...nochmal sachkundig machen. In dem Forum schlagen täglich Opfer von solchen Betrübereien auf.

Antwort
von xFeatchx, 57

Es ist in Deutschland nicht verboten, sich mit gefälschten
Markenprodukten einzudecken – solange man sie nicht verkauft und nur zum
persönlichen Gebrauch besitzt. Demnach belastest du dich selbst nicht, weil du dadurch keinen wirtschaftlichen Umsatz erzielen möchtest.

Den Anbieter kannst du selbstverständlich anzeigen, falls ihr so etwas ähnliches wie einen Vertrag geschlossen habt. Wenn ich dir einfach 100€ überweisen würde, kann ich dich ja auch nicht anzeigen, nur weil du mir unvertraglich ein Angebot gemacht hast. Um wie viel Geld handelt es sich hierbei überhaupt, denn in Deutschland können selbst solche Kleinigkeiten relativ teuer werden und die Chancen auf Rückerstattung sind nur sehr gering?

LG


Kommentar von darkhouse ,

Die Einfuhr gefälschter Markenartikel in die EU und der Handel innerhalb der EU sind sehr wohl verboten.

Antwort
von Draze, 59

Du kannst ihn Anzeigen!Das mit der Fälschung hat er clever eingefädelt, ich würde es dennoch melden da du im endeffekt ja keine Fälschung gekauft hast sondern er sie produziert hat . In der Türkei weiss auch jedee Mensch dass die Waren Fälschungen sind!Ja und?

Kommentar von darkhouse ,

Nicht verwechseln. Er kauft sie und führt sie nach Deutschland bzw. in die EU ein. Auch von der Türkei aus wird das nur für einzelne Exemplare für den Eigenbedarf geduldet, die Einfuhr ist im Grunde aber rechtswidrig. Ich würde dem Geld, so es von PayPal aus nicht rückbuchbar ist, hinterhertrauern, es als Lehrgeld zu betrachten, dass man keine Fälschungen kauft (!) und es gut sein lassen.

Kommentar von Draze ,

Wie viel Geld war es denn

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community