Frage von MimmiMomo, 33

Betrug auf ebay Kleinanzeigen - Was tun wenn die Verkäuferin die Abtrittsurkunde für Garantie bewusst zurück hällt?

Hallo zusammen, wir haben eine Fender Gitarre auf ebay Kleinanzeigen gekauft - unbespielt, zwei Jahre alt - Fehlkauf, neuwertig! Wir sind hingefahren und haben uns die Gitarre angesehen! Neuwertig ja - unbespielt nein - auf dem Abschlagpad waren ein paar leichte Kratzer aber sie war wirklich sonst ohne weitere Spuren. Der Tonabnehmer ging an - mehr können wir eh nicht beurteilen - die junge Frau machte einen netten Eindruck, die Gitarre sollte ein Geschenk für unseren Sohn sein, und wir waren so froh die Gitarre neuwertig etwas günstiger gefunden zu haben - dafür das sie zwei Jahre in der Ecke stand - und sonst geschont wurde, war der Preis ok.

Wir vereinbarten aber, dass Sie uns die Rechnung und die Abtrittsurkunde noch fertig macht, da das Gerät noch Restgarantie hat! Also von daher alles gut - dachten wir -

14 Tage sind wir dahinter her gelaufen dass Sie sich zu der Abtrittsurkunde äußert - dann teilte sie mit, dass sie die im Musikhaus beantragt hat - und irgendwann schrieb sie plötzlich, sie habe diese erhalten, aber sie habe sich überlegt, dass wir die dennoch nicht bekommen! !????? Ich habe dann in dem Musikhaus angerufen und die sagten dass die Frau da wirklich diese Abtrittsurkunde angefordert hat und dass das auch alles kein Problem sei. Nach ihrer Unterschrift ginge die Restgarantie an uns über!

Aber ohne diese Unterschrift haben wir leider gar Nichts - außer eine kaputte Gitarre!

Selbst das Musikhaus versteht die Frau nicht - ich drehe hier durch - WAS SOLL DAS??! Ich habe die ganze Kommunikation schriftlich, mit der Zusicherung dass wir die Unterlagen noch bekommen usw. Und auch dass Sie es sich anders überlegt hat! Nun steht Weihnachten ins Haus und wir stehen mit der defekten Gitarre hier! Was können wir tun!?????? :-(((((

Antwort
von MimmiMomo, 25

meint ihr? Ich hatte Sorge dass man "selbst Schuld" ist und der Anwalt wegen solcher Banalitäten nicht mal den Kulli in die Hand nimmt .... :-(((

Kommentar von FeeGoToCof ,

"Selbst schuld"...sehe ich zwar schon so, doch der Anwalt wird tätig, wenn Ihr ihn bezahlt. Ein verantwortungsvoller Jurist wird Euch jedoch die Erfolgschancen aufzeigen.

Kommentar von MimmiMomo ,

Aber es gibt doch auch so etwas wie einen verdeckten Mangel - etwas das man eben nicht auf den ersten Blick sehen oder wissen oder ausprobieren kann!

Aber DIE wird das doch gewusst haben!

Kann doch nicht sein, dass der gewinnst der am dreistesten ist!!! :-/

Antwort
von franneck1989, 19

An der Elektrik einer Gitarre geht normalerweise nicht viel kaputt. Was kaputt ist, findet man mit durchmessen meist schnell raus. Oft sind es nur eine fehlerhafte Lötstelle oder eine locker Klinkenbuchse. Gebt das Ding mal in einen Musikladen mit Werkstatt, die werden das wieder hin bekommen.

Beim Verkäufer werdet ihr vermutlich auf taube Ohren stoßen. Ihr müsstet nachweisen, dass der Fehler schon beim Kauf vorhanden war. Das wird man euch nicht ohne weiteres glauben, daher würde ich auch keinen Rechtsstreit riskieren.

Antwort
von FeeGoToCof, 33

Weshalb ist die Gitarre jetzt auf einmal kaputt???

Kommentar von MimmiMomo ,

Wir haben sie zu Hause an den Verstärker von der E-Gitarre von unserem Sohn angeschlossen und dann festgestellt, dass die Regler alle nicht funktionieren - keine Wirkung haben - auch der Verstärker gibt den Ton nicht lauter aus...

Es leuchtet nur die Lampe am Tonabnehmer, sonst tut sich NIX

Nach Download einer Beschreibung und einer Info über den Gitarrenlehrer unseres Sohnes scheint ein Defekt vor zu liegen.

Unser Sohn kennt sich aus  - aber DEN können wir ja nicht fragen!

Er soll sie zu Weihnachten bekommen! Und wenn es sich dann als Defekt rausstellt, hätten wir gerne schon eine Möglichkeit der Reklamation - ohne das unser Sohn so ein Drama mitbekommt oder die Gitarre als Gebrauchtkauf identifiziert ....

Kommentar von FeeGoToCof ,

Das Problem dürfte aber sein, dass Ihr eine "angeblich" neuwertige Gitarre von einem Privatverkäufer gekauft habt, ohne sie zu testen und Euch selbst vom tadellosen Zustand überzeugt zu haben.

Wie wollt Ihr beweisen, dass der Schaden beim Kauf vorlag? Welcher Käufer hätte denn eine schadhafte Gitarre gekauft? Da Ihr den Kauf tätigtet, liegt die Vermutung nahe, dass der Schaden erst NACH Eurem Kauf eintrat.

Pech, würde ich sagen, auch wenn ich Euch gerne Anderes sagen würde.

Ihr könntet versuchen, über ein anwaltliches Schreiben (evtl. Privatrechtsschutzversicherung, falls vorhanden), den Verkäufer entsprechend in die Pflicht zu nehmen.

Kommentar von MimmiMomo ,

:-(( Ja, das klingt plausibel, aber ohne Verstärker - was will man denn da vor Ort testen? Ja, der Tonabnehmer ging an - und die Gitarre ist wie neu - ich habe kurz drauf gespielt aber von den Geflogenheiten eines solchen Tonabnehmers habe ich keine Ahnung ..... :-/ Ich gucke mir die Leute an - ich sehe wie gepflegt der Artikel aussieht und dann entscheidet mein Baugefühl - in diesem Fall lag es wohl total daneben :-((((((

Kommentar von FeeGoToCof ,

Tut mir leid, aber ich kaufe doch nicht eine Gitarre, die ohne Verstärker nicht zu testen ist. Und ich werde stutzig, wenn mir eine E-Gitarre angeboten wird, zu der es nicht mal testweise einen Verstärker gibt?!

Kommentar von MimmiMomo ,

Die Frau sagte, sie wollte Gitarre spielen lernen und hatte sich die Gitarre gekauft und dann ist es irgendwie über das "wollen" nicht hinaus gegangen ...... und dann stand die Gitarre 2 Jahre so rum - sie spielt jetzt Geige .....

Es ist eine Halbakustik - Sie sagte sie wollte eine kaufen die Beides kann aber erst mal normal lernen und auch ohne Verstärker spielen können - was ja auch geht .....

Der Tonabnehmer ist ja nur als Goody oben drauf ....

Kommentar von FeeGoToCof ,

Es spielt doch in der Konsequenz keine Rolle. ICH kaufe kein ungetestetes Gerät. Da steht Aussage gegen Aussage. Sie sagt, die Gitarre sei neuwertig und schadensfrei. Ihr behauptet auf einmal, nach Zeitablauf "X", das Gegenteil. Das wird eng für Euch. Gut, die Sache mit der Garantie. Die Garantie steht Euch zu. Das solltet Ihr durchsetzen. Dann wird der Hersteller (das Geschäft) sehen, ob der Schaden durch unsachgemäße Behandlung passierte, oder eine Schadhaftigkeit der Sache generell vorliegt. Sollte der Schaden durch "unsachgemäße Behandlung" passiert sein, könnt Ihr nicht viel machen - wenigstens nicht den Schaden auf den Verkäufer abwälzen.

Antwort
von vikodin, 33

falls rechtschutz vorhanden gleich zum anwalt... anderenfalls überlegen ob die kosten der gitarre hoch genug sind um rechtsbeistand in anspruch zu nehmen... jedoch handelt es sich um einen gültigen vertrag vorallem wenn alle kommunikation dokumentiert werden kann würde ich dagegen vorgehen... vll kann auch schon jemand an der nächsten ploizeistation auskunft geben was man da machen kann... 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community