Frage von mindlessbreit, 13

betriebssystem virtuell mounten... 2 fragen dazu?

die erste frage klärt sich egtl von selbst... ist es sinnvoll mehr ram zu haben wenn ich zb über ubuntu windows 7 virtuell mounte? ich denke dass es das ist? weil beide systeme "ram ziehen" bzw das eine um so mehr...

die zweite frage wär egtl wichtiger... wenn ich das windows über virtualbox laufen lasse, werden ja quasi virtuelle graphiktreiber installiert... nutzt das system die grafikkarte? oder wird das über den ram "ausgelagert"?

sry ich würd mich gern gewählter ausdrücken, aber mir fehlen die basics

Antwort
von fiwaldi, 6

Grundsätzlich sind die virtuellen Systeme nur eine Krücke und nicht gerade der Renner. Zudem kann man kaum Daten austauschen zwischen Win und Ubuntu. Immerhin reicht es zum Probieren aus.

Wer unter Linux/Ubuntu entwickeln will und keine bunte Oberfläche braucht, sollte sich mit dem Windows-Subsystem für Linux  vertraut machen. Noch nicht perfekt, aber die 'bash' läuft sauber im Win-Fenster

Kommentar von mindlessbreit ,

es gibt doch diesen directx konkurrenten der auf opengl basiert und den microsoft nicht akzeptiert... vulkan heißts glaub ich... ich meine kürzlich davon gelesen zu haben

ich kenn mich mit linux net so aus... ich hab 1-2 jahre kubuntu genutzt und will das auch wieder tun, da mich windows 10 echt abschreckt... unter kubuntu würd ich gern, weil es ohne windows net geht, windows 7 laufen lassen, als virtuelles system

Kommentar von mindlessbreit ,

meine hardware ist halt relativ antiquiert... also ich werd nen phenom II x4 965 als prozzi, auf nem damals anständigen board nutzen...  ich spendier diesem veralteten system 16gb ddr3-1333 ram ... mehr macht das board nicht mit und werd sehen obs mir freude bereitet... zum zocken gibts ja auch noch wine... 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community