Frage von dn3run, 57

Betriebssystem auf USB Stick, JAVA SE programmieren?

Hallo liebe Community,

ich würde gerne JAVA lernen und würde dafür gerne JAVA SE mit einem Betriebssystem auf einen Stick packen, sodass ich überall wo ich bin an jedem PC auf diese Programme zugreifen kann.

Ist das möglich und wenn ja wie geht es am Kostengünstigsten sprich Linux als Betriebssystem.

Ich möchte dass sich der Stick ausschließlich der Hardware bedient und keine Rückstände auf den PC's hinterlässt.

Antwort
von androhecker, 41

Klar geht das, du brauchst eigentlich nur einen USB Stick (16 GB, USB 3.0 ist zu empfehlen). Als Distribution würde ich Ubuntu nehmen, das ist ziemlich gut für Anfänger.

Dann brauchst du temporär noch einen Stick auf den du die ISO von Ubuntu schreibst (von http://www.ubuntu.com/download/desktop am besten mit diesem Tool http://www.linuxliveusb.com/). Dann bootest du auf den temporären USB Stick und installierst Ubuntu auf den anderen. Dann kannst du auch schon wieder den Computer runterfahren und den temporären Stick weg legen, den brauchst du dann nicht mehr. Jetzt kannst du auf jedem Computer an dem der Stick angeschlossen ist über das Boot Menü Ubuntu gestartet werden, da kannst du dann ein IDE deiner Wahl installieren. (Edit: Das JDK natürlich auch)

Kommentar von guenterhalt ,

Klar geht das,

bist da da ganz sicher?

Ein 32-Bit-Computer/Laptop wird mit einem 64-Bit-Betriebsystem nicht anfangen können.

Klar geht das,

leider nicht.

Kommentar von androhecker ,

Mir ist erstens kein Laptop bekannt der noch einen 32 Bit CPU hat (selbst mein uralter HP Laptop den ich noch deutlich vor 2010 gekauft habe hat 64 Bit Support) und zweitens gibt es auch eine 32 Bit Version von Ubuntu.

Antwort
von gonzo1233, 8

Das geht recht einfach.

Die Festplatte rausziehen, Linux von DVD booten, 16 GB Stift stecken und ganz normal installieren.

Der Stift bootet dann jeden Rechner der das kann, die Daten landen auf dem Stift, das ist ein angenehmes Arbeiten. Wird der Stift abgezogen bleiben keine Spuren auf dem Rechner.

Da tränen dem Windows Fan die Augen, wenn man sieht, wie einfach und kostenlos das unter Linux geht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community