Frage von LejlaBiH, 284

Betriebsrat Vor-und Nachteile für beide Seiten?

Antwort
von McHilfe, 210

Hallo LejaBiH,

deine kurze Frage lässt viel Interpretationsspielraum.

Meinst du die Vor- und Nachteile aus Arbeitgeber und Arbeitnehmersicht oder meinst du es als gewähltes Betriebsratsmitglied oder meinst du es aus Gewerkschaftssicht?

Ansonsten für den ersten Fall wurde eine ähnliche Diskussion schon gestartet. Schaue bitte mal hier nach: https://www.gutefrage.net/frage/vor-und-nachteile-mitbestimmung?foundIn=related-...

Dabei geht es um die Vor- und Nachteile der Mitbestimmung.  Die gesetzliche Grundlage bildet u.a. das Betriebsverfassungsgesetz, in dem die Mitbestimmungsrechte und -pflichten festgelegt wurden.Der Betriebsrat wird von den Arbeitern und Angestellten eines Betriebes gewählt. Sogenannte Leitende Angestellte dürfen den Betriebsrat nicht wählen, diese haben eine eigene Vertretung (leitende Angestellte).

 
Die Vorteile des Betriebsverfassungsgesetzes bestehen darin, das die Unternehmensleitung bestimmte Entscheidungen nur treffen darf, wenn der Betriebsrat zugestimmt hat. Dazu gehören alle wesentlichen Personalmaßnahmen wie Einstellung, Entlassung, Umsetzung, Einführung von Kurzarbeit, Massenentlassungen, die Beschäftigung von Schwerbehinderten, Richtlinien des betrieblichen Vorschlagswesens, Entlohnungssysteme, Genehmigung von Mehrarbeit, Arbeitszeitkontrollsysteme .... 

Die Nachteile könnten sein, das bei den vorgenannten Maßnahmen die unternehmerische Betätigung als eingeschränkt angesehen werden kann, die Kosten des Betriebsrates - sowohl Sach- als auch Personalkosten - hat der Arbeitgeber alleine zu tragen. Wenn dem Betriebsrat irgendwelche Vorgänge nicht klar sind, kann dieser auf Arbeitgeberkosten beispielsweise Rechtsberatung und Rechtsgutachten beanspruchen, ohne das die Firma die Auswahl der Anwälte oder Gutachter beeinflussen darf. Die Betriebsratsmitglieder sind in den allermeisten Fällen durch die Gewerkschaften lanciert, sie müssen in nicht unerheblichem Umfang in Seminaren geschult werden, um einschlägige Sachkompetenz zu erwerben um mit der Unternehmensleitung auf Augenhöhe verhandeln zu können. Das eigentliche unternehmerische Handeln und Entscheiden wird durch die betriebliche Mitbestimmung nur unwesentlich beeinflusst: schließlich ist es dem Unternehmen frei gestellt, Kundenverträge nach Belieben weltweit zu schließen oder abzulehnen und Zahlungskonditionen zu vereinbaren.

Ich wünsche Dir bei der weiteren Recherche viel Erfolg.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten