Frage von Schmunzel85, 82

Betriebsrat bei befristeten Arbeitsvertrag?

Wenn ein Mitarbeiter einen befristeten Arbeitsvertrag hat und er in den Betriebsrat Eintritt,würde dann der Arbeitsvertrag ganz normal enden wenn nicht verlängert würde?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Hexle2, 53

Auch wenn ein AN im Betriebsrat ist, bedeutet das noch lange nicht, dass er dann übernommen wird. Es gibt keine Verpflichtung des AG den AN wegen des Betriebsratsamts zu übernehmen.

Der AN hat zwar in seiner Amtszeit den besonderen Kündigungsschutz, da ein befristeter Arbeitsvertrag bei Erreichen des Enddatums aber einfach nur ausläuft und es keiner Kündigung bedarf, nützt das nicht wirklich. Er ist nur während seiner Betriebszugehörigkeit vor betriebsbedingten Kündigungen geschützt.

Eine Entfristung kann dann verlangt werden, wenn nach Ablauf der Befristung andere AN die nicht im BR sind und auch einen befristeten Arbeitsvertrag haben, übernommen bzw. verlängert werden und nur das BRM mit der Befristung keinen Folgevertrag bekommt.

Antwort
von webya, 33

ja, der Vertrag endet dann trotzdem.

Antwort
von Kuestenflieger, 50

wer stellt sich schon zur wahl , wenn sein ausscheiden feststeht ? 

oder will er als genosse den betrieb erpressen zur weiterbeschäftigung ?


Kommentar von Schmunzel85 ,

Ach das ist eigentlich so ne ganz komplizierte Sache. Also endet der
Vertrag dann automatisch falls er nicht verlängert wird?

Kommentar von Schmunzel85 ,

Wir haben massive Probs mit unserem BR. Derzeit besteht er nur aus einem Mitglied im Mai sind Neuwahlen. Die mobilisiert Mitarbeiter mit dem Hintergedanken sie wären unkündbar obwohl sie befristet sind. Also alles bisschen strange.

Kommentar von Familiengerd ,

@ Schmunzel85:

Du musst nicht glauben, dass es von Kuestenflieger eine sachliche Antwort gibt: in der Regel kommt da nur ideologisch und propagandistisch verpackter polemischer Unsinn!

Hexle2 hat Dir die richtige Antwort gegeben.

Bei einem befristeten Arbeitsverhältnis endet für ein Betriebsratmitglied auch das Mandat - den Ausnahmefall hat Hexle2 genannt: wenn sich nachweisen lässt, dass eine Verlängerung oder eine Übernahme in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis alleine wegen des Betreibsratmandats nicht vorgenommen wird (was in der Praxis wohl schwer zu beweisen sein wird).

Kommentar von Familiengerd ,

@ Kuestenflieger:

oder will er als genosse den betrieb erpressen zur weiterbeschäftigung ?

Kuestenflieger, Kuestenflieger, was für ein hanebüchener - nein, nicht Unsinn, sondern Blödsinn ist das denn nun schon wieder?!?!

Seit wann ist ein Arbeitnehmer im Betriebsrat gleichzusetzen mit "Genosse"?!?!

Deine Neigung zu propagandistischer Stänkerei ist wohl geradezu grenzenlos!!!!

Kommentar von lenzing42 ,

@Familiengerd:

auch wenn ich deine Ansicht nicht unbedingt ablehne, möchte ich dich doch bitten, die Regeln der Netiquette zu beachten.

Kommentar von Familiengerd ,

Was wiegt wohl schwerer: die ständige, immer wieder in bestimmten Zusammenhängen formulierte polemische Propaganda (um nicht "Hetze" zu sagen) oder das dann auch als das zu benennen, was es ist?!?

Kommentar von Familiengerd ,

Ergänzung:

Mit ist bewusst, dass ich hier nicht gerade mit sanften und freundlichen Worten formuliert habe!

Mach mir doch mal einen Vorschlag, wie eine "angemessene" Reaktion darauf nach den "Regeln der Netiquette" hätte aussehen dürfen (damit sich niemand - oder Kuestenflieger - "auf den Schlips getreten" fühlt)!


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten