Frage von Berry83, 58

Betriebskosten innerhalb eines Jahres in unnormale Höhe geschossen?

Ich habe vor einer Woche meine Abrechnung der NK erhalten für 2014/2015 und soll angeblich 500€ nachzahlen. Das schärfste ist, dass die normalen Abrechnungen (keine Heiung bzw Wasser) teilweise utopische Erhöhungen haben. Z.B. Gebäudeversicherung alleine ist innerhalb eines Jahres um rund 5.000€ gestiegen?! Da ist doch gewaltig was schief gelaufen. Den Winterdienst, dem zum Größten Teil wir als Mieter übernehmen, wurde mit über 100€ mehr berechnet im Gegensatz zum vorigem Jahr. Ich werde am kommenden DIenstag auch zum Mieterbüro der TAG gehen. Man hört ja leider sehr viel hier im Ort, dass die nicht so fair sind. Im Übrigen, kann ich es verweigern, Heizkosten zu zahlen, die ich nachzahlen soll? Meine Fenster sind nicht ordentlich und es zieht, zu dem sind auch die Außenwände nicht isoliert. Natürlich geht da Wärme flöten, nur kümmert sich keiner drum, trotz wiederholtem Auffordern. Mit Mietminderung habe ich gedroht, dann sollte es erledigt werden, leider wurde nur im Schlafzimmer das Fenster neu verdichtet. Wohn- und Küchenbereich sind nach wie vor NICHT neu verdichtet. Ich soll alleine an Heizkosten 271€ nachzahlen. Sehe ich nicht ein, immerhin hat sich innerhalb einer Stunde bei Heizung aus das ZImmer auf 13 Grad runtergekühlt, dazu halt noch die schönen, zugigen Fenster. Danke im Vorraaus für eure Hilfe

Antwort
von wewog, 26

Naja, das ist so ne Sache. Wann bist Du denn in die Wohnung eingezogen? Normalerweise wird einem Mieter bei Einzug der Energieausweis vorgezeigt. Danach kann man ungefähr ermessen, wie hoch die Nebenkosten - insbesondere die Heizkosten - sein werden. Die Fenster waren ja sicher schon beim Einzug in diesem Zustand, warum bist Du dann eingezogen?

Einfach eine Minderung machen, wird schwierig, Gründe stehen schon oben. Du hast diesen Umstand ja mit Einzug quasi hingenommen.

Was allerdings auf einem anderen Blatt steht, ist die beträchtliche Erhöhung im Vergleich zum Vorjahr. Das dürfte eigentlich nicht sein, zumal die Energiekosten i.d.R. gesunken sind. Auch eine Erhöhung der Gebäudeversicherung um 5000Euronen muss der Vermieter erst mal erklären.

Wende Dich an den Mieterschutzbund, denn ganz in Ordnung scheint diese Abrechnung nicht zu sein.

Ich spreche übrigens aus Erfahrung und habe mich mal mit einer Vermietergesellschaft gestritten, die ständig nur immer höhere Abrechnungen präsentiert hat, obwohl ich immer sparsamer geworden bin. Nachweisen konnte ich allerdings nie was - das ist schwierig.

Aber wie oben geschrieben: nicht einfach Geld einbehalten oder Nachforderungen mißachten, denn das kann sehr schnell zur Kündigung führen. Lass Dich beraten!

Kommentar von Berry83 ,

Ich bin im Sommer 14 eingezogen Jahr aber die Abrechnung "aus versehen" vom Vormieter bekommen. Ich konnte somit Vergleiche anstellen. Leider habe ich vorher nicht gewusst, dass die Wohnung in einem solchen Zustand ist. Sonst hätte ich drauf bestanden, dass es korrigiert wird, sonst hätte ich keine Miete bezahlt bis das erledigt worden wäre. Ich habe innerhalb eines Jahres 6(!) Briefe geschrieben. Ich kann nachweisen das es zieht, die FA die da war sich das angucken (im Winter), hat dies schriftlich bestätigt. Ich werde mich mal kundig machen, einfach so nix zahlen würde ich sowieso nicht, ich werde mich mal mit einem Freund zusammensetzen der für NK zuständig ist in seinem Beruf. Der hat mir in meiner alten Wohnung schon geholfen.

Kommentar von wewog ,

Hm, wenn Du in 2014 eingezogen bist, hättest Du eigentlich mit dem Mietvertrag einen Energieausweis erhalten müssen. Das ist schon seit einigen Jahren gesetzlich geregelt.

hast Du den erhalten?

Kommentar von Berry83 ,

Den habe ich dazu erhalten ja. Es steht sogar drin, dass eine Dämmung des Daches möglich ist (ich wohne im DG). Kann ich darauf bestehen, dass es gemacht wird, ohne das es auf die Miete zurückgeführt wird, also das ich dann mehr Miete zahlen müsste? Ansonsten mach ich das lieber selbst, mein Papa ist handwerklich sehr gut gewappnet. Auf was müsste ich achten auf diesem Energieausweis? (Ich bin totaler Laie, entschuldigung wenn ich zu viel frage)

Expertenantwort
von albatros, Community-Experte für Mietrecht, 24

Exorbitante Steigerungen muss der Vermieter erläutern und begründen, ansonsten ist die Abrechnung nicht nachvollziehbar. Deshalb: Schriftlich per Einwurfeinschreiben Einspruch einlegen mit der Begründung der Nichtnachvollziehbarkeit und Einsichtnahme in sämtliche Originalrechnungen bzw -bescheide fordern. Solang das nicht ermöglicht  oder sogar abgelehnt wird, ist die Nachzahlung nicht fällig.

Im Übrigen ist der Verm. gesetzlich dem Wirtschaftlichkeitsgebot verpflichtet (s. BGB), er darf also nicht willkürlich auf Teufel hinaus sich andere Dienstleister suchen ohne Rücksicht auf deren Kosten.

Kommentar von Berry83 ,

Danke schön, für die ausführliche Antwort. Ich hab mal einen Screenshot gemacht :D ich hoffe, dass ich Dienstag im Mieterbüro etwas erreiche. Vielen lieben Dank noch mal, ich melde mich, sobald ich etwas rausbekommen habe. Schönes Wochenende :)

Kommentar von schleudermaxe ,

... solche Schriftsätze haben keine Beweiskraft über den Inhalt, so die Gerichte auch hier bei uns.

Kommentar von albatros ,

Welche und wessen Schriftsätze? Was meinst du?

Antwort
von schleudermaxe, 10

... das verstehe ich nicht. Wieso soll denn angeblich bezahlt werden?

Wir Vermieter verteilen bei uns natürlich nur die Kosten und Lasten, die wir auch belegen können.

Warum sollten wir davon abweichen?

Und das die Beiträge für eine VGV derzeit massiv nach oben gehen, ist doch schon lange jedem bekannt (der Nachrichten lesen kann oder hört).

... und wenn es eine AR gibt, wird doch die ausgewiesene Forderung fällig. Es sei denn, das Ding ist nicht ordnungsgemäß bzw. beinhaltet inhaltliche Fehler und dies kann jeder Mieter leicht und einfach prüfen.


Kommentar von Berry83 ,

Es gibt keine Belege und ich habe gehört, dass gewisse Kosten zurückgegangen sein sollen. Aber es ist bekannt, dass bei uns im Ort diese Immobiliengesellschaft einen sehr schlechten Ruf hat, hab es selbst erlebt. Sonst würde ich mich sicherlich nicht so aufregen.

Kommentar von schleudermaxe ,

... verstehe ich immer noch nicht. Eine Verwaltung verteilt also Kosten und Lasten ohne das es eine einzige Rechnung gibt?

Das glaubt nicht einmal meine Großmutter, wetten?

... und ob ich einen Ruf habe oder auch keinen, geht meine Mieter gar nichts an, oder?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community