Frage von Tom54, 56

Betriebs und Heizkostenrechnung?

Hallo. Ich bin am 01. 03. 2015 ausgezogen. Habe am 15. 06. 2016 eine Rechnung für die Monate 11. 2014/12. 2014/01.2015/02. 2015 in unverschämter Höhe von 350€ bekommen.

Ich habe gelesen, dass der Vermieter nur max 12 Monate Zeit hat diese Kosten in Rechnung zu stellen. Falls nicht, ist die Forderung unwirksam da die Frist nicht eingehalten wurde.

Stimmt das?

Expertenantwort
von bwhoch2, Community-Experte für Mietrecht, 9

Ob die Abrechnung verfristet ist, war schon bei einigen Antworten das Thema.

Ob der Betrag unverschämt hoch ist, hat damit zu tun, wie hoch die Heizosten in dem Haus einerseits angefallen sind und Deine Vorauszahlung andererseits kalkuliert waren.

Denke daran, dass Du von November 2014 bis zu Deinem Auszug 02.2015 nur kalte Monate hattest. Solche Monate also, deren Vorauszahlung niemals dafür ausreichen kann, die Heizkosten in der Höhe abzudecken, wie sie normalerweise im Winter anfallen. Dir fehlen schlicht die warmen Monate bei Deinen Vorauszahlungen. Wurde dann auch noch die Vorauszahlung zu niedrig kalkuliert, sind 350 € gar nicht so abwegig.

Expertenantwort
von johnnymcmuff, Community-Experte für Miete, Mietrecht, Vermieter, ..., 37

Ich habe gelesen, dass der Vermieter nur max 12 Monate Zeit hat diese Kosten in Rechnung zu stellen. Falls nicht, ist die Forderung unwirksam da die Frist nicht eingehalten wurde.

Es kommt darauf wie der Abrechungszeitraum ist.

Wenn der z.B. vom 1.7.2014 bis 30.6.2015 war, dann war es noch fristgerecht.

War der Abrechnungszeitraum aber 1.6.2014- 31.5.2015 oder früher, dann ist die Abrechnung verfristet; nur wenn der Vermieter eine verspätete Abrechnung nicht zu vertreten hat, könnte er noch Forderungen stellen.


in unverschämter Höhe von 350€ bekommen.

Das sind die Wintermonate.

LG

johnnymcmuff

Expertenantwort
von Gerhart, Community-Experte für Mietrecht, 20

Wenn der im Mietvertrag fixierte Abrechnungszeitraum dem Kalenderjahr folgt, dann wäre die Abrechnung formal falsch. Ihr wäre zu widersprechen. Bis zur Korrektur müsstest du nichts zahlen.

Dein Einzugstermin zum Monatsbeginn in 20..  könnte mit dem Beginn des 12-monatigen Abrechnungszeitraumes übereinstimmen. Dein Auszugstermin sagt nichts über den Abrechnungszeitraum aus.

Also Mietvertrag hervorholen, nachschauen und hier berichten, wann der Abrechnungszeitraum beginnt. Dann werden die User auch richtig antworten können. Der Nachzahlungsbetrag ist erst einmal unwichtig.

Der Abrechnungsmodus der Heizkosten muss in der Abrechnung seinen Niederschlag finden. Warmwasserverbrauch gehört auch dazu. Interessehalber könntest du dich inzwischen in der Heizkostenverordnung belesen. Vielleicht kennt der Vermieter die HeizKV nicht.

Antwort
von Nemisis2010, 32


Ich habe gelesen, dass der Vermieter nur max 12 Monate Zeit hat diese
Kosten in Rechnung zu stellen. Falls nicht, ist die Forderung unwirksam
da die Frist nicht eingehalten wurde.

Entscheidend ob eine Nebenkostenabrechnung verfristet ist, ist aber nicht der Nutzungszeitraum des Mieters (hier von 11/2014 - 2/2015) sondern der 12 mon. umfassende Abrechnungszeitraum des Vermieters. Das Ein- oder Auszugsdatum des Mieters ist bezüglich der Verfristung der NK-Abrechnung nicht relevant.

Falls hier der Abrechnungszeitraum vom 1.11.2014 - 31.10.2015 laufen würde wäre die Nebenkostenabrechnung erst ab 1.11.2016 verfristet. Ginge der Abrechnungszeitraum vom 1.6.2014-31.5.2015 wäre die Abrechnung verfristet.

Wie lautet also der Abrechnungszeitraum?



Antwort
von ErsterSchnee, 38

Das kommt auf den Abrechnungszeitraum an. Geht der z.B. vom 1.11. bis zum 31.10., dann ist die Abrechnung noch rechtzeitig und du musst zahlen.

Expertenantwort
von anitari, Community-Experte für Mietrecht, 20

12 Monate nach Ende des Abrechnungszeitraumes, nicht nach Mietende.

Ein Irrtum dem viel unterliegen.

Angenommen Abrechnungszeitraum wäre der 01.11.2014 - 31.10.2015 hätte der Vermieter Zeit bis 31.10.2016 Dir die Abrechnung zuzuschicken.

Dein Nutzungszeitraum waren  ausschließlich Heizmonate. Januar und Februar zudem die heizkostenintensivsten des ganzen Jahres.

Da ist eine Nachzahlung nicht verwunderlich.

Expertenantwort
von albatros, Community-Experte für Mietrecht, 23

Welcher Abrechnungszeitraum (über 12 Monate) ist mietvertraglich vereinbart?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community