Frage von 19Elli97, 35

Betrieb gekündigt - Aufhebungsvertrag?

Hallo, habe zum 1.9.2016 eine Ausbildung begonnen, wurde da von den Mitarbeitern leider etwas negativer behandelt als das sein sollte, sprich sexuelle Anmerkungen, "Kraulen" usw.. habe mich daraufhin vom Arzt krankschreiben lassen um mir was neues suchen zu können. Meine Ausbilderin wusste Bescheid, unternahm jedoch nichts. So nun ist die Kündigung gekommen, möchte aber nicht dass das der vermeintlich neue Betrieb erfährt, da die Firma ihren Fehler sowieso nie zugeben würde. Ist der Betrieb zu einem Aufhebungsvertrag gezwungen?

Antwort
von Pate96, 7

Eine abgebrochene Ausbildung ist nicht immer negativ, es hängt davon ab wie du es deinen zukünftigen Arbeitgeber übermittelst.

Dein Vorschlag, dass der neue Arbeitgeber nichts von der abgebrochenen Ausbildung wissen soll würde ich ganz schnell vergessen, denn eine Lüge bringt dich ein Schritt weiter aber niemals ans Ziel!

Ich habe viele Freunde die Ihre erste Lehre abgebrochen haben mit den selben und ähnlichen Gründen, die du da genannt hast und sie haben es Ihren neuen Arbeitgeber offen und ehrlich gesagt, denn manchmal liegt die Schuld nun Mal am Betrieb.

Es kam natürlich besser an und authentischer, da es ehrlicher war und die bekamen auch die Lehre. 

Natürlich hat der Arbeitgeber deutlich gemacht, dass hier kein abbrechen geduldet wird, aber die Stelle bekamen Sie aufjedenfall.

An deiner Stelle würde ich an deinen Durchsetzungsvermögen arbeiten und du musst lernen Sachen durchzuziehen! 

Sei ehrlich und loyal bei der Suche nach einer neuen Ausbildung, das wird dir weiter helfen.

Ich wünsche dir Viel Erfolg bei einer Suche nach einen neuen Ausbildungstelle!

Antwort
von Samika68, 22

Wenn der Arbeitgeber ein Interesse an einer Aufhebung des Arbeitsvertrags gehabt hätte, hätte man Dir keine Kündigung geschickt.

Es besteht Deinerseits kein Anspruch auf einen Aufhebungsvertrag.

Während der Probezeit in der Ausbildung kann ohne Grund und ohne Einhaltung einer Frist sowohl vom Ausbilder, als auch vom Auszubildenden gekündigt werden.

Antwort
von herakles3000, 12

1 Du bist in der Probezeit und da kanst du jederzeit gekündiegt werrden.

2 Ein Aufhebungsvertrag von seiten der firma wird nur dan gemacht wen  sie Den Azubi nicht mehr  kündiegen kann und der ist nur zum NAchteil in dieser form.

3 Sexuelle Belästiegungen kanst du der kammer  melden besonders wen du in der Ausbildung bist und der /die Chefin das nicht unterbindet.Du stehst in der ausbildung unter schutz.

4 Du kanst das Auch im Vrstellungsgespräch sagen das du dort Sexuel belöästiegt worden biszt und deswegn krank wurdest  unddewegen gekündiegt wurdest auch wen der betrieb so etwas  vertuscht das wird sich meistesn rumsprechn der näsche/ode rdie  /aknn zb das selbe erleben und wen die sich auch zb an die kammer wendet wird das immerdeutlicher wereden was der betrieb macht.

Antwort
von alarm67, 14

Aufhebungsverträge können NIE erzwungen werden!

Diese werden gemeinsam vereinbart und geschlossen!

Antwort
von Nemesis900, 19

Nein ist er nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community