Frage von erijo,

betreuungsgesetz

wer kennt sich damit aus...bew. eines altenheimes will zu seiner familie in die nähe ziehen betreur will das nicht was kann man tun

Antwort von marieannette,

Eine gesetzliche Betreuung bedeutet grundsätzlich nicht, daß man geschäftsunfähig (früher hieß es: entmündigt) ist. Auch ein gesetzlicher Betreuer hat die Wünsche seines Betreuten zu beachten, so dieser denn die Auswirkungen seines Handelns überblicken kann (Einsichts-und Entscheidungsfähigkeit). Welche Argumente hat denn der Gesetzliche Betreuer gegen den Umzug? Die Frage ist, ist der Umzug in die Familie überhaupt realistisch? Wie/von wem kann er dort betreut und gepflegt werden? Ein Betreuer sollte diese und weitere aus dem Umzug resultierenden wichtigen Fragen mit den Familienmitgliedern genauestens besprechen und klären. Denn wenn heute jemand schon in einem Altenpflegeheim ist, ist er i.d.R. pflegebedürftig und bedarf einer mehr oder weniger umfassenden persönlichen Hilfe und Betreuung (weil er z.B. gehbehindert, pflegeabhängig und körperlich eingeschränkt ist). Und wer dazu noch eine gesetzliche Betreuung hat, ist unter Umständen desorientiert, wahrnehmungs- und realitätsgestört. Selten ist eine gesetzliche Betreuung auf freiwilliger Basis, also mit Einverständnis der betroffenen Person, eingerichtet worden. Sollte es also keine angemessene Entscheidung geben: Im Zweifelsfall kann sich der Betroffene z.B. an die Betreuungsstelle (bei der Stadtverwaltung oder der Caritas/Diakonie nachfragen) oder auch an das zuständige Amtsgericht wenden (bzw. jemand hilft ihm dabei) und seine Wünsche dort vortragen. Wenn all das ncihts bringt, würde ich einen Rechtsanwalt zu Rate ziehen.

Antwort von Dummie42,

Wenn ihr genug Geld habt, könnt ihr einen Anwalt, der auf Betreuungsrecht spezialisiert ist, beauftragen. Es gibt sogar einen Kniff, wie das der Betreute selbst machen kann. Das müsstet ihr euch in einem Beratungsgespräch beim Anwalt erklären lassen und ich sage euch gleich, unter 300 - 400 € für das Beratungsgespräch kommt ihr nicht weg.

Wenn ihr das nicht könnt, könnt ihr auch nicht helfen. Der Betreuer ist Gott für den Betreuten. Ich habe das letztes Jahr in einem längeren Krieg mit dem Betreuer einer Tante leider erleben müssen.

Antwort von rosenstrauss,

wenn der altenheim-bewohner nicht entmündigt ist, kann er doch seinen wohnort selbst aussuchen. dachte ich jedenfalls immer. der betreuer will wohl nur das geld?

Antwort von MRmaniac,

der zustand des betreuten ist auch wichtig ... wie begründet der betreuer das ???

kann eigentlich nur einen grund haben warum der betreuer das nicht will ...

welchen aufgabenbereich hat er ???

frage ist auch ob er das darf

Antwort von xXReggieXx,

das ist bei meiner oma so sie darf nicht mehr aus ihrem altersheim ausziehen. das liegt aber daran das es nicht richtig festliegt das sich auch jemand um sie kümmert weil sie auf der rechten seite gelähmt ist. auserdem gibt es da glaube ich eine art vertrag ....der auf ne gewisse zeit begrenzt ist.....wegen der steuern würde ich sagen -.-

Antwort von Saarland60,

Die Bestellung eines Betreuers durch ein Vormundschaftsgericht hat grundsätzlich keine Auswirkungen auf die Geschäftsfähigkeit des Betreuten.

Er kann also weiterhin Mietverträge unterschreiben und umziehen.

Wäre ja auch noch schöner.

Kommentar von Dummie42,

Keine Auswirkungen auf die Geschäftsfähigkeit? Wo steht das? Ich möchte das gerne nachlesen.

Meines Wissens geht es genau darum. Die Geschäftsfähigkeit wird dem Betreuten entzogen und dem Betreuer übergeben.

Kommentar von Saarland60,

Das steht im Gesetz zur Reform des Rechts der Vormundschaft und Pflegschaft für Volljährige.

Bei Meinungsverschiedenheiten zwischen Betreutem und Betreuer in dieser Frage muss zwingend die Geschäftsunfähigkeit im Einzelfall nachgewiesen werden (nach §104 BGB).

Der Aufgabenbereich des Betreuers (vom Vormundschaftsgericht festgelegt) ist im Übrigen genau definiert und im Betreuerausweis festgehalten.

Antwort von fleppenweg,

Betreuer wechseln,beim Amtsgericht beantragen

Kommentar von erijo,

formlosen antrag stellen oder wie macht man das

Kommentar von fleppenweg,

Antwort weite oben sagt alles,ist nicht so einfach

Antwort von swallowtail,

Der Betreuer muss auch die Wünsche des Patienten berücksichtigen.

Weshalb steht dieser Patient unter Betreuung?

Kommentar von erijo,

er war durch körperlicher gebrechen nicht mehr in der lage aus dem haus zu kommen seine frau war schwer krank ..beide ind dann in ein heim gekommen wo sie nun verstarb. er ist nun alleine seine fam. wohnt 1000 km von ihm weg er will nun weiter ran an seine fam. er hat mit betreuer gesprochen der will das aber nicht.

Kommentar von swallowtail,

Dann solltet ihr mit dem Amtsgericht über eine Änderung der Betreuung reden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten