Frage von condor2, 20

Betreutes Wohnen nur zur Miete oder auch in Eigentumswohnung?

Ich suche im Großraum Karlsruhe / Pforzheim und Umgebung für meinen Vater eine Wohnung für das Alter mit der Möglichkeit des betreuten Wohnens. Leider kann ich nur Angebote zur Miete finden. Ist es denn nicht möglich, eine Eigentumswohnung zu erwerben? Falls nicht, noch eine zweite Idee: Als Kapitalanlage findet man ja einige Angebote, eine Pflegeimmobilie zu erwerben. Lässt sich da was kombinieren? Also z.B. dass wir die Wohnung selbst als Kapitalanlage kaufen und er dann auch darin wohnen kann? Wer bekäme dann die Miete, die er bezahlt? Danke für eure Hilfe.

Antwort
von DODOsBACK, 8

Die Grundidee beim Betreuten Wohnen ist es, möglichst viele Pflegebedürftige an einem Ort unterzubringen, damit eine effektive Versorgung möglichst einfach und effizient vonstatten gehen kann. Das funktioniert nur, wenn die Wohnungen dauerhaft von Hilfsbedürftigen menschen belegt sind - wenn nach jedem Todesfall kinder oder Enkel einziehen oder sich "gesunde" Mieter suchen, funktioniert das Konzept nicht mehr! Deswegen werden solche Immobilien nicht zur Eigennutzung verkauft.

Der Erwerb einer Pflegeimmobilie ist sicher eine Überlegung wert - allerdings solltet ihr VORHER mit dem Betreiber klären, ob er die Versorgung deines Vaters mit deinen Mieteinnahmen "verrechnen" würde...

Die Verträge sind da normalerweise sehr klar: ihr verpflichtet euch, die Wohnung über Jahre oder Jahrzehnte dem Pflegedienst zu vermieten. Dieser kümmert sich selbst um Instandhaltung und Belegung der Wohnung. Im Klartext: im Normalfall habt ihr nicht viel zu sagen!

Außerdem birgt so eine Pflegeimmobilie auch Risiken:

http://www.mittelstand-nachrichten.de/finanzen/risiken-von-pflegeimmobilien-2015...

Ich würde dir raten, dich gründlich über verschiedene Möglichkeiten zu informieren - Mehrgenerationenhaus, ein kleines Häuschen mit Einliegerwohnung für eine Pflegekraft, "Alters-WG" usw. könnten Alternativen sein..

Auch "private Lösungen" sind vorstellbar: mehreren Parteien tun sich zum Kauf einer Immobilie zusammen und stellen als Eigentümergemeinschaft Pflegepersonal ein - ähnlich wie man sonst einen Hausmeister oder Gärtner engagiert... Ist natürlich wesentlich mehr Arbeit, dafür kann es aber auch sehr viel individueller gestaltet werden...

Es gibt in jeder größeren Stadt Pflegeberatungsstellen der unterschiedlichsten Anbieter, und auch Sozialberatungen usw. Ihr solltet euch da wirklich mal genauer umhören - gerade kleinere Angebote kennt oft nicht jeder!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten