Frage von soerli, 55

Betreuter richtet Schaden bei mir an- welche Möglichkeiten habe ich?

Ein unter Betreuung stehender stadtbekannter Messie hat in einer von mir gepachteten Scheune gegen meinen Willen ein Pferd untergebracht, sich dort einen Stall eingerichtet und die Scheune in typischer Weise zugemüllt. Das Pferd ist vom Veterinäramt beschlagnahmt worden, die Scheune weiterhin vermüllt. Seine Betreuerin sagt, da kann ja jeder kommen, er war das womöglich gar nicht, er muss mir (also der Geschädigten) schriftlich geben dass er das war. Die Chancen sind gering. Welche Möglichkeiten bleiben?

Um es zu verdeutlichen: ICH habe die Scheune gepachtet. ER hat sich ungefragt dort einquartiert. ICH muss die Scheune im Ursprungszustand zurückgeben. ER hat Geld. Steht aber unter Vormundschaft. Der Müll enthält unter anderem Lebensmittel, zum Beispiel war eine Schubkarre voll Tiefkühlfisch dabei, die hat er auf meine Aufforderung hin woanders hingebracht. Der sonstige Krempel, den er angeschleppt hat, füllt etwa einen kleineren Müllcontainer (4-5m³), das hat er in knapp 2 Wochen angeschleppt. Trotz Verboten, Aufforderungen, das zu entfernen etc.

Antwort
von SaVer79, 16

Zunächst mal musst du nachweisen können, dass der Betreute die Scheune so zugemüllt hat....behaupten kann man viel

Kommentar von soerli ,

Ich habe ihn gesehen. Sein Grundstück sieht genauso aus. 

Kommentar von SaVer79 ,

Die Tatsache, dass sein Grundstück genauso aussieht, beweist gar nichts! Ob deine eigene Aussage ausreicht, wird im Zweifel ein Gericht entscheiden! Die Betreuerin wird und darf ohne eindeutigen Nachweis, dass ihr Betreuter dafür verantwortlich ist, nicht zahlen

Antwort
von Tasha, 31

Verstehe ich nicht. Der Vertrag wird sicher sagen, dass die Scheune leer übergeben wurde. Wenn sie jetzt zugemüllt ist, muss der Mieter das vor Übergabe doch entsorgen oder beseitigen, oder nicht?

Wenn er natürlich weiterhin Mieter ist, weiß ich nicht, ob man in seine "Privatsphäre" so stark eingreifen darf, dass man ihm etwa verbietet, die Scheune als Lagerplatz für Sperrmüll etc. zu verwenden. Anders sieht es bestimmt aus, wenn es sich um echten Müll handelt, der ggf. Ratten usw. anzieht, dann könnte man sich sicher ans Ordnungsamt wenden?

Kommentar von soerli ,

ICH habe die Scheune gepachtet. ER hat sich dort ungefragt einquartiert und sie trotz aller Verbote zugemüllt. Unter anderem mit Lebensmitteln. ER ist nicht Mieter.

Antwort
von FranzJohannes, 17

Es ist ein grundsätzliches Prinzip des deutschen Rechts, dass man demjenigen, dem man etwas vorwirft, nachweisen muss, dass er dies auch wirklich gemacht hat.

Erst wenn dies gelingt (mit z.B. Zeugen etc.) wird man sein Anliegen durchsetzen können.

Ansonsten könnte man jeden Menschen mit einem einfachen Vorwurf zum Schadensersatz zwingen, z.B. Du hättest mit Deinem Post einen Schädling im Internet verbreitet.

Wird wohl jeder einsehen, dass es nur nach dem Rechtsprinzip laufen kann.

Kommentar von soerli ,

Gut. Dann schmeiße ich alles, was er angeschleppt hat, auf sein Grundstück. Muss mir dann ja auch erst nachgewiesen werden. 

Was ist mit dem Stall, den er sich gebaut hat und in dem eindeutig sein Pferd (Eigentumsurkunde liegt mir vor, Veterinäramt hat es dort sichergestellt) untergebracht war? 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten