Frage von SWoerrlein, 92

Betonplatten Dicke?

Hallo, Ich möchte meinen einen alten Kuhstall umbauen und dort Stellplätze für Autos, Motorräder und Wohnmobile/Wohnwägen Erstellen.Die Futterspur in der Mitte der Halle ist Bereits Betoniert nur die äußeren beiden Streifen (jeweils 1 Meter und 3 Meter breit und 22 Meter bzw. 31 Meter und jeweils 1,20 Meter tief sind noch nicht Betoniert. Jetzt dachte ich mir ich fühle die gruben mit altem bauschutt auf und betoniere dann eine Platte drauf. Meine Fragen: Wie dick sollte diese Platte sein?Muss man die Platte armieren?Was kostet derzeit ein Kubikmeter beton C20/25 in Bayern?Sorry für des lange drumrum gerede wollte es so genau wie möglich erklären! ;) Vielen Dank schonmal im vorraus:)

Antwort
von ChiliWolf, 81

Hallo,

 wenn du den Bauschutt über hast, dann nimm den, wenn nicht, lieber Drainagekies, der lässt sich besser verdichten. Bei so einem Untergrund sollte die Platte schon 20 cm dick werden (wenn LKWs oder schwere Sachen draufkommen eher 25), C20/25 mindestens, wenn auch viel gestreut wird (also Salze auf die Platte kommen) dann eher noch ne Stufe höher gehen. Zwischen dem Unterbau und dem Beton dann eine PE-Folie, als Trennung. Die 20 cm am Besten mit Q188-Matten bewehren (überlappend), eine Lage unten (ca. 3-4 cm Abstand zum Boden) und oben (auch ca. 3-4 cm Abstand). Insgesamt solltest du damit einen vernünftigen Aufbau hinbekommen. Denk auch daran, alle paar Meter (alle 3-4 Stellplätze) eine Dehungsfuge zu machen. Kosten wird der Beton so etwa zwischen 90-100 Euro/m³, hier kannste aber einach beim naheliegendsten Betonwerk anfragen.

MfG

ChiliWolf

Kommentar von SWoerrlein ,

Es kommen Fahrzeuge mit einem maximalgewicht von 3,5 Tonnen drauf also kleine bis mittlere Wohnmobile sind das Größte was drauf kommt! In der grube auf ca. 1 Meter Tiefe besteht eben schon ein Fundament von 35cm stärke

Kommentar von SWoerrlein ,

und auf wie ich mit den Bildern zeigen will ist eben nur die Mitte aufzufüllen brauche ich da wirklich nochmal eine so starke Bodenplatte? In welchen Abstand sollten die dehnungsfugen angebracht werden?

Kommentar von ChiliWolf ,

Wenn es dir egal ist, das die Platte reißt, kannst du auch 10 cm dick machen, nicht bewehren und auf Fugen verzichten. Sieht halt nach einigen Jahren entsprechend aus. Unter 15 cm würde ich nicht gehen, weil dann auch die Bewehrung kaum noch ihren Sinn hatt. Vielleicht wäre ein armierter Beton (bspw. kleine Schnipsel aus Glas, Kunststoff oder Stahl im Beton) eine Alternative für dich, den könntest du mit 10 cm halbwegs sicher bauen (aber eben als eine Art Estrich und nicht für extreme Belastungen ausgelegt), voraussgesetzt der Untergrund ist gut vorbereitet. Hierfür könntest du auch bei einem Estrichleger in der Region anfragen, Zementestrich kostet nicht die Welt.

Antwort
von mrDoctor, 83

ca. 5 - 40 cm

Was möchtest du wissen?

Kommentar von SWoerrlein ,

Hallo,
Ich möchte meinen einen alten Kuhstall umbauen und dort Stellplätze für Autos, Motorräder und Wohnmobile/Wohnwägen Erstellen.
Die Futterspur in der Mitte der Halle ist Bereits Betoniert nur die äußeren beiden Streifen (jeweils 1 Meter und 3 Meter breit und 22 Meter bzw. 31 Meter und jeweils 1,20 Meter tief sind noch nicht Betoniert. Jetzt dachte ich mir ich fühle die gruben mit altem bauschutt auf und betoniere dann eine Platte drauf.
Meine Fragen:
Wie dick sollte diese Platte sein?
Muss man die Platte armieren?
Was kostet derzeit ein Kubikmeter beton C20/25 in Bayern?

Sorry für des lange drumrum gerede wollte es so genau wie möglich erklären! ;)

Vielen Dank schonmal im vorraus:)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten