Frage von Fred4u2, 416

Beteiligt sich Krankenkasse an Beerdigungskosten?

Ich weiß das sich die die Krankenkassen an den Kosten der Beerdigung beteiligt, doch mein Wissen stammt noch aus den Zeiten als dieser Staat noch etwas kleiner war und man mit anderer Währung zahlte. Deswegen möchte ich hier aus gegebenen Anlass mal Fragen, ob das noch aktuell ist. Direkt bei der Krankenkasse fragen geht erst wieder Montag. Also: Muss sich Krankenkasse an den Beerdigungskosten beteiligen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Alsterstern, 306

Die Zeiten sind leider vorbei. Beerdigungen sind sehr teuer. Deshalb sollte man eine Beerdigung immer zu zweit oder sogar mit mehreren Leuten 'durchsprechen'. Durch die vorhandene Trauer lässt man sich meist aus Scham mehr aufschwatzen, als man hinterher bezahlen kann.

Antwort
von Dickie59, 235

Nein,

ist schon lange aus dem lesitungskatalog ausgeschlossen.

Beste Grüße

Dickie59

Antwort
von DerHans, 222

Das "Sterbegeld" wurde bereits vor mindestens 15 Jahren aus  dem Katalog der Krankenversicherung als "versicherungsfremd" gestrichen.

Zu diesem Zeitpunkt haben ALLE Versicherer verstärkt für eine Risikoabsicherung für diesen Fall geworben. Der Versicherungsschutz war tatsächlich für einen kleinen Betrag zu haben. Wer das nicht gemacht hat, hat sich ja die Beiträge "gespart" und muss jetzt nicht jammern.

Antwort
von mg6358, 222

Nein, heute sind die Angehörigen, wenn ein Familienmitglied stirbt dafür verantwortlich die Beerdigungskosten zu tragen.

Mein Mann starb 1998, ich war damals arbeitslos. Da hat das Sozialamt erst mal die Kosten übernommen und dann die Einkommen von mir und seinen Eltern und Geschwistern geprüft.

Ich musste damals anteilig 500DM bezahlen. Da ich die nicht hatte habe ich eine Ratenzahlung gemacht...   Ob das heute noch ginge weiss ich allerdings nicht....

Ich kann Jedem nur raten vorzusorgen. Auch wenn man nicht viel Geld hat kann man eine Beerdigungsversicherung abschließen, die das Nötigste abdeckt. Es gibt da verschiedene Varianten...

Ich habe eine Versicherung abgeschlossen wo ich mtl. nur 6€ zahle und nach einem Jahr, im Falle des Falles, die Versicherungssumme an meine Kinder gegangen wäre um meine Beerdigung zu bezahlen... 

Klar 2500€ sind nicht viel, aber "für die grüne Wiese" reichts... 

Übrigens, je jünger man beim Abschluss der Versicherung ist, um so niedriger ist der Beitrag.

Antwort
von GravityZero, 198

Nein, die beteiligt sich seit 2003 nicht mehr. Außer man kann nachweisen dass man kein Geld hat, dann übernimmt das Amt die (nötigsten) Kosten.

Antwort
von Griesuh, 156

Nein, seit 2003 zahlt die Krankenkasse nichts mehr.

Das früher so genannte Sterbegeld gibt es nicht mehr.

Da hättest du eine private Versicherung abschließen müssen.

Kein Geld vorhanden, bleibt nur noch das Sozialamt übrig.

Antwort
von GeisterExperte, 120

NEIN- das war mal . Leider nur Verwandte , eigen Tasche oder Sozialamt . Sonst alles nichts.  Früher waren bessere Zeiten , aber auch nicht so viel Volk. mfg

Antwort
von mimi142001, 133

Nein das interessiert die Krankenkassen nicht

Antwort
von Ursusmaritimus, 140

Nein, diese Zeiten sind leider vorbei.

Antwort
von MancheAntwort, 148

Nein !

Das "Sterbegeld" wurde schon vor vielen Jahren abgeschafft !

Antwort
von beast, 161

Nein  muss  sie  nicht.  Musste  sie  auch  anno  duzemal  nicht.

Dafür war  früher  das  Sozialamt  und  heute  ist  das  Jobcenter  dafür  zuständig. Freilich  musst  Du  da  nachweisen,  dass  kein  Geld  für  eine  Beerdigung  da  ist

Antwort
von voayager, 79

Der Tod ist eine teure Angelegenheit

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community