Betäubung bei blasenspiegelung?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Also ich bekam mal eine MCU beim Urologen gemacht, dabei wurde mir lediglich ein Betäubungsgel eingeführt, bevor der Katheter reinkam.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eigentlich ist eine Vollnarkose nicht notwendig. Das wäre viel zuviel Aufwand und Belastung für Deinen Körper. Eine Blasenspiegelung ist eine schnelle, fast schmerzlose und ebeno fast risikofreie Angelegenheit. Da brauchst Du keine Angst zu haben, es tut auch ohne Betäubung kaum weh, sondern ist nur ein bißchen unangenehm. Alles Gute

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für die Blasenspiegelung reicht fast immer eine örtliche Betäubung. 

Für diese Lokalanästhesie bringt der Arzt ein Gleitgel mit Betäubungsmittel in die Harnröhre ein. 

Eine harmlose und schmerzfreie Sache.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe als Mann schon zweimal eine Blasenspiegelung über mich ergehen lassen müssen; ist nicht so toll, aber zu ertragen. Dabei kommt es auch darauf an, welches Endoskop der Urologe benutzt. Der angenehmere flexible Schlauch ist deutlich dünner als das starre Metallrohr, hat aber den Nachteil, dass man damit keine Gewebeproben entnehmen kann.

Es tut nicht weh im eigentlichen Sinne, ist aber in dem Moment unangenehm, wenn das Endoskop durch die Prostata geht; ist aber nur für einen Sekunden-

bruchteil. Da Frauen bekanntlich keine Prostata und zudem eine wesentlich kürzere Harnröhre besitzen, ist eine Blasenspiegelung bei weiblichen Patienten überhaupt kein Problem.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Am besten fragst du ihn selbst, weil wir wissen nicht wie er da immer vorgeht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung