Frage von Traze, 55

Betablocker Schuld?

Im Alter von 9 Jahren wurde durch einen Zufall festgestellt, dass ich Hypertonie habe. Auch wohl nicht gerade sehr harmlos, sondern sehr hoch für mein Alter. Darauf hin wurde mir ein Betablocker verschrieben und der Arzt machte mir direkt klar, dass dieser entscheidend sein wird, ob ich alt werde oder in jungen Jahren schon die ersten Probleme mit meinem Herzen habe. Deswegen habe ich dieses Medikament auch nie in irgendeiner Art oder Weise hinterfragt oder mir genauer angeschaut. Ich nehme Metoprololsuccinat 47,5 mg, morgens eine ganze und abends das gleiche. Seitdem ich dieses Medikament einnehme, gibt es aber etliche Tage an denen ich nach Hause komme und so ins Bett falle und auch direkt über den Tag 4 Stunden oder länger schlafe, wenn ich den Tag nicht schlafe endet es meist abends so, dass ich nicht mal mehr gerade sitzen kann vor Müdigkeit, anders beschrieben kommt es mir vor als hätte ich 3 Tage keinen Schlaf gehabt. Ebenso habe ich tierische Probleme mit meiner Psyche, es kommt mir vor als hätte ich Depressionen, da ich mal tage lang schlecht gelaunt bin, auf nichts Lust habe und mir den Kopf zerbreche über nie dagewesene Probleme. Es ist meist Phasenweise und hält manchmal nur Stunden an oder direkt auch ganze Tage. Ich bin gerade mal 17 Jahre und fühle mich in manchen Momenten doppelt so alt. Ebenso treibe ich viel Sport, habe vernünftige und wahre Freude, eine Freundin und lebe im relativ guten Wohlstand. Dazu kann ich sagen, dass mein Leben relativ problemlos abläuft und es eigentlich gar keinen Quellen für Probleme oder sonstiges gibt. Nun ist meine Frage, ob dies die Nebenwirkungen von dem Betablocker sein kann?

Antwort
von Gapa39, 27

Hm, ganz verstehe ich es noch nicht. Du hast geschrieben, das war mit 9 Jahren, aber du schreibst du hast die Probleme seit du den Bettblocker nimmst, also im Grunde schon seit du 9 Jahre alt bist? Warum hast du nie was gesagt? Das sind 8 Jahre. Ich vermute ja du hattest Kontrolluntersuchungen, auch um zu sehen ob dein Blutdruck nun richtig eingestellt ist. Ich vermute auch, dass regelmäßige Blutkontrollen gemacht werden. Eine typische Nebenwirkung ist das alles nicht, aber es gibt nichts, was es nicht gibt, deshalb würde ich das an deiner Stelle beim Arzt ansprechen und egal ob es nun vom Bettblocker kommt oder nicht ist das ja was, was dich belastet und wo du Hilfe brauchst.

Kommentar von Traze ,

Ich bin eher ein zurückhaltender Mensch in solchen Sache. Ich dachte über die ganzen Jahre hinweg, dass es an zu wenig Schlaf lag und die Schule mich so erschöpft hat. Seit neustem ist mir aber aufgefallen, dass es egal ist wie lange ich schlafe oder mich ausruhe. Ich kann auch nichts machen und bin später dann todes müde. Leider habe ich das erst jetzt wahrgenommen. 

Antwort
von Steffile, 30

Du solltest den Arzt auf deine Probleme ansprechen, es gibt ja mehrere Arten von Betablockern, vielleicht vertraegst du einen anderen besser.

Antwort
von sozialtusi, 33

Möglich ist das. Bist Du denn noch richtig eingestellt?

Kommentar von Traze ,

Was meinst du mit richtig eingestellt?

Kommentar von sozialtusi ,

Naja, wurde die Dosis in den vergangenen 8 Jahren auf die sich verändernden Bedingungen angepasst? Das kann ja alles nicht so bleiben, wenn man wächst...

Kommentar von Traze ,

Nehme seit dem ich neun Jahre alt bin, immer die selbe Dosis, allerdings muss ich erwähnen, dass ich diese Probleme noch nie bei meinem Arzt aufgelistet habe, da ich nicht gedacht hätte das dies eine Nebenwirkung sei.

Kommentar von sozialtusi ,

Das würde ich schleunigst mal tun ;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten