Frage von cocomausnuss, 67

BeTablocker Brauche dringend Rat?

Hallo!

Mein Arzt hat mir vor einem 3/4 Jahr Beta-Blocker als Prophylaxe gegen Migräne verschrieben. Bis zu Beginn letzten Monats nahm ich diese auch verhältnismäßig regelmäßig. Sie waren auch nicht hoch dosiert und ich darf sie auch nur am Abend nehmen, da mein Puls generell schon Verhältnismäßig niedrig ist (liegt immer um die 48 Herzschläge pro Minute; bin ab und zu Joggen, nach dem Training: ca. 119/120 Herzschläge pro Minute, wenn ich mittleres Tempo laufe 100)

Ich setzte die Beta-Blocker also vor einem Monat nach und nach ab (halb dosis, dann nur jeden zweiten Tag), da sich meine Migräne Probleme verbessert hatten und das hatte auch alles super geklappt.

Letztens habe ich dann nochmal meinen Herzschlag ohne BB gemessen und der lag dann etwas höher als mit welchen: 52 Herzschläge pro Minute (sonst immer ca. 48) Das war auch nicht in einer direkten Ruhephase sondern mitten am Tag.

Kommen wir zur eigentlichen Frage: Ich habe bald meine Führerscheinprüfung und habe bemerkt, dass ich mich deswegen stresse und wieder öfter Schmerzen als auch Begleiterscheinungen auftreten, welche ganz klar und eindeutig auf einen kommenden Migräneanfall deuten. Deswegen habe ich gestern sicherheitshalber die Beta-BLocker wieder angesetzt. Heute morgen konnte ich die ersten 10 Meter aufgrund meines Kreislaufes nicht richtig Laufen und musste mich abstützen, vorhin sind mir die Füße eingeschlafen obwohl nichts verklemmt sein konnte, da ich ganz locker ohne die Beine zu kreuzen auf dem Sofa lag.

Soll ich die Tabletten weiterhin einnehmen, können diese Symptome von ihnen kommen und sind diese gefährlich? Ich habe richtig angst wegen eines Anfalls meine Prüfung (theoretisch) nicht machen zu können. Ich versuche ja schon die ganze Zeit mir keinen Stress zu machen, aber der baut sich (auch jetzt gerade) immer weiter auf.

Ich weiß nicht, ob ich es schaffen könnte heute noch meinen Hausarzt aufzusuchen und diesen zu fragen (ich weiß, dass dies die beste Lösung wär)

Liebe Grüße Cocomausnuss

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Herb3472, 37

Betablocker greifen auf vielfältige Weise in die chemischen Abläufe im Körper ein und haben daher ein beites Anwendungsspektrum. Auskunft darüber, ob der Betablocker Deine Kreislaufprobleme (mit)verursacht haben könnte, kann Dir nur ein Facharzt (Internist) geben.

Jedenfalls ist ein Betablocker kein Medikament, das man bei Bedarf nimmt und dann wieder absetzt. Möglicherweise hast Du Dir Deine Kreislaufprobleme dadurch eingehandelt.

Kommentar von cocomausnuss ,

Ja, das weiß ich auch, habe mich auch über die Einnahme erkundigt. 

Antwort
von wicheye, 36

Wenn du so niedrigen Puls hast wäre intressant wie dein Blutdruck ausschaut. Wenn deine Migräne nicht durch zu hohen Blutdruck (zB bei Stress) ausgelöst wird und du vielleicht sogar schon einen zu niedrigen Blutdruck hast sind BB auf jeden Fall Kontrainduziert und können Kreislauftechnisch sogar gefährlich werden (Kollaps!). Eine Abklärung beim Arzt ist unumgänglich. Hast du schon einmal ein Migränetagebuch geführt? Um den direkten Auslöser zu ermitteln? Vielleicht kann man dann auch nicht-medikamentös was machen. Oder eben nur wenn du direkt Migräne hast. Ich kann dir wirklich nur raten den Arzt aufzusuchen und das so schnell wie möglich abklären zu lassen. Bzw vielleicht kannst du auch selber zu Hause, bei Bekannten usw mal deinen Blutdruck messen? Wünsche dir alles Gute

Antwort
von nonperformer, 21

Zwar nicht auf dein aktuelles Problem, aber als Anregung auf lange Sicht:

Ich habe auch mal Betablocker gegen Migräne genommen, die Wirkung war aber nicht wie gewünscht. Was mir richtig gut geholfen hat ist eine Ernährungsumstellung und regelmäßiger Ausdauersport. Ich habe jetzt fast gar keine Attacken mehr.

Kommentar von cocomausnuss ,

Ja, deswegen durfte ich sie ja auch absetzen, da die Beschwerden (hatte auch noch viele mit BB) gegen 0 gingen als ich anfing mich gesünder zu ernähren und Ausdauersport zu betreiben.

Antwort
von Mignon4, 28

Laien können dir keinen medizinischen Rat erteilen. Sorry, ist aber so. Wenn du hier unterschiedliche Meinungen von Nutzern bekommst, kannst du gar nicht entscheiden, welche richtig und welche falsch ist.

Deine Frage kann nur ein Arzt beantworten. Außerdem solltest du nicht - wie du es bisher getan hast - die Dosierung der Medikamente ohne VORHERIGE Zustimmung mit deinem behandelnden Arzt ändern. Das kann völlig daneben gehen, deine Beschwerden verschimmern, eine Heilung verzögern und sogar chronisch werden.

Gute Besserung!

Kommentar von cocomausnuss ,

Arzt sagte, dass absetzen okay sei. Wenn sich die Symptome verschlimmern sollte ich sie wieder ansetzen, aber nie ruckartig sondern nach und nach.

Antwort
von SotisK1, 25

Wieviel Mg nimmst du denn am Tag?

Also ich kenne Leute die 5mg am Tag schon über Jahrzehnte nehmen und bei keinem gibt es Probleme.

Es scheint so als wärst du ein kleiner Angsthase. Hör auf dich fertig zu machen. Wenn dein Puls von 48 auf 52 schlägt sind das 4 Schläge pro Minute mehr. Ich bitte dich, da ist doch nichts!

Wenn ich 5 mal messe, kommen auch 5 verschiedene Ergebnisse (meistens) Du tust so, als würde das Herz immer auf den Schlag genau schlagen, das tut es aber nicht. 

Befolge einfach die Anweisung deines Arztes und gut ist.

Kommentar von cocomausnuss ,

50 mg 

Nein natürlich schlägt es nicht auf die Minute genau :'D 

Ich wollte auch eher wegen der Kreislaufprobleme einen Rat haben und eher weniger wegen des Herzschlages (dieser liegt ja noch im vollkommen Normalbereich). 

Ich habe diese nur angegeben, um den Unterschied mit und ohne Beta-Locker aufzuzeigen 

Ohne logischerweise höher 

Mit logischerweise in der Regel niedriger 

Die Zahlen sind Durchschnittswerte. Manchmal liegt der Herzschlag auch bei 40 und dann mal bei 60. Je nach dem wann man misst. Deswegen steht davor auch eig immer "CA"

Kommentar von SotisK1 ,

50mg? Ja gut, ich kenne wie gesagt nur welche die 5 nehmen.

Die haben sich auf jeden Fall nicht beschwert. Alles gut.

Kommentar von cocomausnuss ,

Ich mache mir nur sorgen, dass die Dosierung zu hoch ist. 

Habe aber auch schon einen Termin bei einem Kardiologen, da man mir im Krankenhaus sagte, dass man bei dem Herzschlag mit BB vorsichtig sein sollte und das Langzeit prüfen müsse.

Kommentar von SotisK1 ,

Ja, mach das. Die wissen denke ich schon was sie machen. Bei der hohen Dosis kann ich dir leider nichts sagen und muss passen :)

Sie kennen die Antwort?

Fragen Sie die Community