Frage von Akiram55, 30

Besuchsfahrten ins Pflegeheim, Sohn Harz4 , was muss gemeldet werden?

Mein Bruder bekommt eine Zustimmung vom Kontrollbetreuer unseres Vaters, das er Besuchsfahrten zum Vater ins Pflegeheim km- mäßig angerechnet bekommt. Mein Bruder bekommt Harz4, muss er diese Geldleistung auf dem Arbeitsamt melden.

Antwort
von isomatte, 25

Ich würde es auf jeden Fall melden,aber ich gehe davon aus das es sich hier dann um zweckgebundene Aufwandsentschädigungen handelt und diese dann nicht angerechnet werden !

Kommentar von Akiram55 ,

Danke Isomatte für die Antwort. Es handelt sich aber um keine Zahlung der Pflegekasse. Diese "Gelder" zahlt der Vater. Besser gesagt, die kann mein Bruder sich nun aus den, schon eigenwillig abgehobenen Tausendern für die Besuchsfahrten behalten.

Kommentar von isomatte ,

Für was hat dein Bruder denn dann dieses Geld bekommen,es wird ja nicht alles für die Fahrten ( Besuche ) benötigt werden ?

Kommentar von Akiram55 ,

Es ist alles so schwierig hier zu sagen. Mein Bruder ist sehr geldgierig und versucht schon seid 2 Jahren an das Geld vom Vater zu kommen. Wir Söhne sind Betreuungsberechtigt. Vater lebt im Pflegeheim, da er genug Geld hat brauch auch nichts  beantragt zu werden. Nun wollte mein Bruder sich dass Geld vom Hausverkauf in die eigene Tasche stecken und hat schon mehrere Tausend € vom Sparkonto abgehoben. Mir müsste er Auskunft geben steht so in der Vollmacht), tut er aber nicht. Da haben wir einen Kontrollbetreuer eingesetzt und der billigt meinem Bruder jetzt, Fahrten zum Vater und für den Verkauf des Hauses zu. Meine Frage ist, das solche Zubilligungen beim Amt gemeldet werden müssen.

Danke für Ihr Bemühen!

 

Kommentar von isomatte ,

Von wo kommt denn der Betreuer,ist der vom Gericht gestellt ?

Dann wirst du doch sicher über ihn Auskunft über die Vermögensverhältnisse deines Vaters bekommen.

Wenn dein Bruder ALG - 2 bezieht und hat das Geld was er abgehoben hat nicht auf sein Konto eingezahlt,dann kann dass das Jobcenter ja nicht nachvollziehen.

Er kann sich dann also seine Aufwendungen die er durch Besuchsfahrten und Hausverkauf hat erstatten lassen,dass wird er aber dann diesem Betreuer nachweisen müssen,nicht das er sich die Taschen voll macht.

Spätestens dann wenn das Geld aufgebraucht sein sollte und ihr würdet für die fehlenden Heimkosten des Vaters nicht bzw.nicht vollständig aufkommen können und Leistungen beim Sozialamt beantragen müssen,könnte es zur Überprüfung des damals vorhandenen Vermögens kommen.

Wenn ihr diese Hilfe dann innerhalb von 10 Jahren beantragen würdet,denn so lange kann das Sozialamt Schenkungen usw.zurück verlangen,wenn sich der Bedürftige ( in dem Fall dann dein Vater ) selber zum bedürftigen machen würde.

Es würde dann sicher geprüft was mit dem ganzen Geld passiert ist,also auch das vom Hausverkauf,dann würde es sicher auffliegen wenn sich dein Bruder die Taschen voll gemacht hat und dann gibt es Ärger.

Kommentar von Akiram55 ,

Danke für die schnelle Antwort.

Also zu deinen Fragen: Dieser Betreuer, also korrekt Kontrollbetreuer, wurde vom Gericht bestellt. Dieser ist verantwortlich die Ausgaben und den Verbleib des Geldes zu prüfen. Ich habe Kenntnis über die Vermögensverhältnisse meines Vaters und dadurch auch erfahren, das mein Bruder Geld vom Sparkonto abgehoben hat. Ja er musste das nachweisen und ich habe das angefordert. Also muss ich jetzt warten bis das alles da ist und dann eventuell melden, denn in meinen Augen ist es eine Einnahme und die muss man doch melden?

Kommentar von isomatte ,

Wenn er nur seine nachweisbaren Aufwendungen erstattet bekommt bzw.vom abgehobenen Geld nehmen darf,dann sind das ja keine Einnahmen die seine finanzielle Situation verbessern !

Von einem Erbe kann ein ALG - 2 Empfänger ja auch alle nachweisbaren Aufwendungen vorher in Abzug bringen,bevor das Jobcenter dann auf die laufenden Leistungen anrechnen dürfte.

Da das ganze unter Beaufsichtigung steht,kannst du dir sicher sein das er wirklich nur seine Aufwendungen ersetzt bekommt,da versteht das Gericht bzw.der Betreuer ( Kontrollbetreuer ) keinen Spaß,da spreche ich aus eigener Erfahrung,ich weiß also das man alles haarklein erklären und nachweisen muss.

Kommentar von Akiram55 ,

Danke für die ehrliche Antwort. Jetzt weis ich Bescheid. Man will auch nicht immer gleich einen Anwalt bemühen. Du hast mir die Frage gut beantwortet und auch das mit den 10 Jahren wusste ich so nicht. Wieder etwas schlauer :-)

Gruß Akiram55

Kommentar von isomatte ,

Bitte schön  !

Antwort
von landsberglech, 2

wenn dein bruder einnahmen hat, dann hat er die zu melden. wenn er das nicht tut, dann melde du es eben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten