Frage von gudrun0609, 7

Besuch bei Untervermietung?

Ich habe an einem jungen Mann untervermietet. Seine Freundin kommt regelmäßig zu Besuch und übernachtet auch. Morgens geht er zur Arbeit, und ist der Meinung, seine Freundin dürfte noch so lange im Zimmer/Wohnung bleiben , wie sie mag. Ich möchte aber nicht, das sie bleibt, wenn er weg ist. Mir geht es nur um die Antwort, ob er im Recht ist.

Antwort
von Gerneso, 2

Morgens geht er zur Arbeit, und ist der Meinung, seine Freundin dürfte noch so lange im Zimmer/Wohnung bleiben , wie sie mag. Ich möchte aber nicht, das sie bleibt, wenn er weg ist.

Dann solltest Du nicht untervermieten. Denn selbstverständlich darf man Gäste haben und die dürfen auch übernachten und müssen nicht das Haus verlassen, wenn der Mieter für ein paar Stunden weg ist.

Antwort
von anitari, 7

Zum vertragsgemäßen Gebrauch einer Mietsache, ob nun komplette Wohnung oder Zimmer zur Untermiete, gehört es Besuch zu empfangen.

Das kann der Vermieter nicht verbieten.

Kommentar von Guekeller ,

Der Besuch kann sogar bis zu sechs Wochen dort wohnen. Aber wenn jemand dauerhaft einzieht, muss der Mietvertrag geändert werden. Es ist doch ein Unterschied, ob jemand zu Besuch ist und ein Feierabendbier dort trinkt, oder ob jemand mit Sack und Pack einzieht und die Dusche und WC mitbenutzt.

Antwort
von WiihatMii, 5

Ich glaube, du hast das Konzept einer Mietwohnung nicht so ganz verstanden. Entweder du vermietest eine Wohnung oder du lässt es bleiben. Er wohnt jetzt in dieser Wohnung und darf in diese Wohnung lassen, wen er will und wann er es will.

Kommentar von Guekeller ,

Das stimmt so nicht. Die Wohnung ist weiterhin im Eigentum des Vermieters und dieser hat grundsätzlich das Verfügungsrecht. Und kann deshalb bestimmen, wer dort wohnt oder nicht.

Kommentar von WiihatMii ,

Wer dort wohnt, aber nicht, wer zu Besuch kommt und auch nicht, wer vorübergehend allein in dieser Wohnung ist. Ich stelle mir die Situation nur aus Sicht des Mieters vor. Wie unangenehm muss es sein, wenn die eigene Vermieterin kontrolliert, wer wann in die Wohnung kommt? Wer eine Wohnung mietet ist dort zu Hause und zu Hause hat man ein Recht auf Privatsphäre.

Kommentar von Guekeller ,

Genau das ist der springende Punkt: Handelt es sich um Besuch oder um Einzug? Oder einfacher: Wo steht die Zahnbürste des Besuchers?

Kommentar von WiihatMii ,

Ich finde es relativ normal, bei seinen guten Freunden und auch bei seinem Partner eine Zahnbürste stehen zu haben, wenn man dort öfter übernachtet. Das ist kein Wohnen.

Aber allgemein ärgert mich diese Spioniererei. Man merkt richtig, dass weder die Fragestellerin noch du, jemals länger in einer Mietwohnung gewohnt hat oder maximal während dem Studium, wo es noch ein Elternhaus gab, in dem man "richtig" zu Hause war.

Wer einen Erstwohnsitz in einer Mietwohnung hat, möchte sich dort zu Hause fühlen und braucht Privatsphäre. Eine spionierende Vermieterin ist eine Albtraum-Vorstellung und die Tatsache, dass sie sich an so etwas stört, einfach ein Indiz dafür, dass sie keine all zu konkrete Vorstellung hat, was vermieten bedeutet, ganz egal, wie genau jetzt die Rechtslage ist.

Kommentar von Guekeller ,

Dass eine spionierende Vermieterin eine Horror-Vorstellung ist, kann ich nachvollziehen. Ich kenne den konkreten Fall zu wenig, um ihn wirklich beurteilen zu können. Ich erzähle Dir aber, dass ich selbst eine Wohnung an zwei Leute vermietet hatte. Vom Einwohnermeldeamt erfuhr ich dann eher zufällig, dass unter dieser Adresse 12 Leute gemeldet sind, alle aus Bulgarien. Die hausten tatsächlich in drei Zimmern. Als ich das gemerkt habe, war es zu spät. Ich renoviere die Wohnung jetzt für rund 15 000 Euro.

Antwort
von Guekeller, 5

Der junge Mann, der seine Freundin bei sich wohnen lässt, sollte aber auch den Anstand haben, das dem Vermieter mitzuteilen. Der Vermieter wird das nicht verbieten, was er auch gar nicht darf, aber er wird darauf hinweisen, dass zwei Personen mehr Nebenkosten verursachen als eine. Außerdem wird die Wohnung stärker abgenutzt. Es wäre also nur fair, wenn die Wohnungsnutzer eine entsprechend angepasste Miete zahlen.

Kommentar von Gerneso ,

Sie wohnt doch gar nicht mit ihm da. Sie kommt nur regelmässig zu Besuch (z. B. am WE).

Antwort
von gudrun0609,

Danke für die Antworten! Also spionieren tue ich nicht. Es sind zwei Zimmer vermietet, im OG, ich wohne unten. Alles ist offen und frei zugänglich. Küche und Bad werden mitbenutzt. Klappt auch alles wunderbar. Nur ich habe eben an ihm vermietet, und wenn ich auch aus dem Haus bin, und seine Freundin ist noch da alleine, ist mir das unangenehm,

Antwort
von beangato, 5

Ich möchte aber nicht, das sie bleibt, wenn er weg ist

Warum nicht? Ich denke nicht, dass Du vorschreiben kannst, ie lange sie in dem Zimmer bleibt.

Antwort
von CSHH1978, 2

Er hat Recht.

Antwort
von oxygenium, 3

ja er ist im recht und zum Glück kann ich nur sagen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten