Frage von Tarsia, 66

"Bestrafung" beim Kindersitten - habe ich richtig reagiert?

Guten Abend,

Ich bin heute Abend mal wieder bei den Nachbarn Kindersitten. Die "kleinen" sind 7,5 und 4. Die beiden großen sind lieb und ich habe keine Probleme mit Ihnen, eigentlich mit keinem von Ihnen. Der 4 Jährige hat jedoch heute (ich bin seit 16:00 Uhr hier, die Eltern sind unterwegs) beim Abendbrot angefangen mich zu beleidigen, zuerst als dumm, später als blöd, dicke Kuh etc. Ich habe zu ihm gesagt, dass beleidigen böse und nicht in Ordnung ist und wenn er nicht aufhört, lese ich ihm keine gute Nacht Geschichte vor. Auch habe ich ihm gesagt, dass er durch das Beleidigen genauso Personen verletzen kann, wie als wenn er jemanden hauen würde, von ihm kam dann, dass es ihm egal sei. Er meinte nach meinem schimpfen aber, er mache es nicht mehr. Es kam natürlich anders - weitere 2 Male hat er mich beleidigt und wieder meinte ich, ich lese ihm nichts vor, woraufhin er meinte, er mache es nicht wieder. Als es dann ins Bett und ans vorlesen ging, beleidigte er mich wieder (Beim Vorlesen sitzen wir alle 4 zusammen in einem der Kinderzimmer und ich lese ihnen gemeinsam vor, dann geht es ins Bett) und ich habe ihn ins Bett geschickt. Er hat daraufhin eine trotzanfall bekommen und die Bude zusammen geschrieen. Ich also zu ihm rüber und meinte, dass ich ihm mehrmals gesagt habe, das beleidigen nicht in Ordnung ist und er jetzt mit der Konsequenz leben muss.  Dann kam die "ich will zu Mama" heulattacke und ich meinte, dass die aber erst spät wieder kommt und ihm außerdem auch sagen wird, das beleidigen nicht in Ordnung ist - er war natürlich vom Gegenteil überzeugt. Ich bin dann zurück zu den anderen zwei gegangen, plötzlich meinte er "kannst du bitte nochmal Kurz kommen?" - ich also zu ihm. Er:  "ich möchte mich entschuldigen. Tsculdigung!" Er hat sich dabei aber komisch hin und her gedreht und mich auch nicht angeguckt, also habe ich ihn gefragt, ob er das auch ernst meint. Er guckt mich an und sagt so richtig frech und stumpf "Nein!".

Als ich dann wieder rüber zu den anderen beiden bin, ging das Geschrei noch lauter los und die große Schwester ist dann zu ihm rüber und kam plötzlich mit ihm rein und meinte, dass sie es doof findet und er ihr versprochen hat nicht mehr zu beleidigen und sie ihn gerne dabei haben möchte (also beim Vorlesen). Ich habe ihr den Wunsch dann auch erfüllt (im Nachhinein denke ich, dass ich konsequent hätte Bleiben sollen) und danach sind alle ins Bett.

Ich bin ziemlich verzweifelt und weiß auch nicht, warum er plötzlich so beleidigt - er war sonst immer superlieb. Ich habe ihm nichts getan und die anderen auch nicht bevorzugt oder sonst was - als ich ihn fragte, warum er sowas sagt meinte er nur "weiß nicht".

Wie soll ich nächstes Mal verfahren? Ich werde natürlich nachhe auch die Mutter zurate ziehen.

Liebe Grüße!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Georg63, 52

Ich finde du hast alles richtig gemacht. Die "Beleidigungen" darfst du natürlich nicht persönlich nehmen - ein 4jähriger KANN dich gar nicht beleidigen ;-)

Du hast ihm Grenzen aufgezeigt und warst konsequent genug. Letztlich hatte der Tag für alle ein gutes Ende und das ist wichtig.


Kommentar von Tarsia ,

Die Beleidigungen verletzen mich nur, weil er sonst immer sehr lieb war und sie teilweise wunde Punkte getroffen haben. Mich schockiert mehr, dass er sowas überhaupt in den Mund nimmt und es ihm egal ist, dass er andere damit verletzen kann. Und dass er mich dann mit der Entschuldigung angelogen hat...

Kommentar von Georg63 ,

Er ist erst 4! Er ist sich der Tragweite seiner Worte nicht bewusst. Er plappert nach, was er anderswo gehört hat und kennt die wahre Bedeutung nicht. Außerdem will er provozieren - das liegt in der Natur von Kindern.

Du hast ihm klargemacht, dass das nicht richtig ist und dafür gesorgt, dass er dich ernst nimmt.

Ob die Entschuldigung wirklich gelogen war, oder ob ihm die ganze Situation nur noch unangenehm war und er überfordert war, kann ich nicht sicher sagen, halte es aber für wahrscheinlich.

Es wäre nicht gut gewesen, die Sache weiter zu eskalieren, da es schon Schlafenszeit und der Bursche sicher müde war.

Beim nächsten mal bist du vorbereitet und kannst dir schonmal geeignete Reaktionsmöglichkeiten zurecht legen.

Antwort
von kim294, 54

Zum einen solltest du auf jedem Fall mit der Mutter sprechen. Nicht, um ihn zu verpetzen, sondern um mir ihr abzuprechen, wie du in Zukunft vorgehen sollst.

Und warum er das gemacht hat? Vielleicht will er einfach mal austesten, wie weit er bei dir gehen kann. Bei Mama und Papa kennt er die Grenzen, bei dir weiß er das noch nicht.

Auf jedem Fall solltest du ihm deutlich zeigen, dass du so ein Verhalten nicht durchgehen lässt.

Kommentar von Tarsia ,

Er kennt mich schon seit seiner Geburt und ich habe den Kindern seither immer klare Grenzen aufgezeigt, deswegen wundert mich das umso mehr

Kommentar von Skrill111 ,

ja mit der mutte zu reden hast du ja eh vor. Man weiß ja nicht was in ihm vorgeht vielleicht hast du ihn irgendwann mal mit irgendetwas evtl auch unbewusst verärgert und er ist jetzt sehr nachtragend ? Wie gesagt man weis es nicht auch wenn man es gern tun würde

Antwort
von Schwoaze, 28

Ich finde sehr in Ordnung, wie Du diese "Krise" erledigt hast. Ein 4-jähriger... hat wohl was aufgeschnappt im Kindergarten oder so...

Um Dich abzusichern, halte Rücksprache mit der Mutter der Kinder, vielleicht hat sie Tipps für Dich.

Antwort
von Goodnight, 14

Konsequenzen die spät kommen sind für kleine Kinder  nicht richtig zu begreifen, Diskussionen ebenfalls nicht, damit sind sie überfordert. Hast gerade gelernt, dass Konsequenzen auf das Gute Nacht Ritual treffen selten funktionieren und nur Schwierigkeiten bringen. Das entwickelt sich fast immer zum Eigentor. Vor dem Einschlafen soll wieder Frieden gemacht worden sein.

Versuch mal einfach ein das Spiel umzudrehen. Er sagt dumme Kuh, du sagst Schnüffelhäschen, er sagt dumme Sau, du sagst Schokopudding usw. Ich hab noch kein Kind erlebt, dass plötzlich auch auf nette Worte umgeschwenkt wäre.  So hat man schnell eine Versöhnung die beiden die Möglichkeit gibt wieder zusammen zu lachen und sich gern zu haben. Kleine Kinder testen Schimpfworte und Beleidigungen auf ihre Wirkung. Wirken sie nicht, sind sie auch nicht interessant.

Antwort
von Skrill111, 66

rede mit seiner mutter und bleib das nächst mal Konzequent Anderst lernt er es nie

Kommentar von Tarsia ,

Ich hatte nur Angst, dass seine Geschwister dann auch sauer werden bzw nicht hören und beleidigend werden ...

Antwort
von Lolli2112, 30

Das kenne ich nur zu gut, das mit dem  rumgeheule -.-

Ich finde es ist wichtig das du stand hälst und er merkt das es falsch war :)

Rede mit der Mutter, die spricht dann sicherlich nochmal mit ihm.... Würde mich sehr wundern wenn sie dieses Verhalten als gut heißen würde, also mach dir nicht allzu große Sorgen.

Weiter So!! :)

Antwort
von schimmerschweif, 37

In dem alter sind kinder in der Phase, in der sie grenzen austesten möchten. Also bleib nächstes mal konsequent und zeig i dass es so nicht geht!

Kommentar von Tarsia ,

Er kennt mich schon seit seiner Geburt und alle Kinder haben immer klare, für alle geltende Grenzen von mir bekommen, an die sie sich auch immer gehalten haben

Antwort
von laaaraaa01232, 10

Hallo.

Kommt zwar vielleicht etwas spät, aber normal darfst du keine konsiquenzen (?)austeilen. Deine Aufgabe ist das wohl der Kinder!!!! Die Regeln stellt die Mutter auf. Gehe so vor: REAGIERE NICHT DRAUF.

Es wird langweilig nach einer Zeit. 

Antwort
von Volkerfant, 24

Du brauchst mit dem Kleinen gar nicht so viel diskutieren und erklären. Es wird ihm sehr schnelll klar, dass sein Verhalten nicht korrekt war, wenn du die Beleidigte spielst und ihm keine Geschichte vorliest. Du kannst sagen, Kinder die nicht lieb sind, hören keine Geschichte. Fertig!

Das meiste, das du mit ihm diskutierst und argumentierst versteht er doch nicht, aber das Gefühl ausgegrenzt zu werden, wird er verstehen.

Kommentar von Tarsia ,

Wenn ich ihm nicht erkläre warum ich ihn ausschließe, wird er es nicht verstehen - wie soll er auch? Da kann er ja ach denken, dass ich ihn ausschließe weil er da Brötchen vom Teller fallen lassen hat ...

Kommentar von Volkerfant ,

Das praktizieren wir tagtäglich mit unseren ausländischen Kindern im Kindergarten. Wir müssen so reagieren, weil sie nichts verstehen. Die Kinder merken sehr schnell, weshalb eine Maßnahme auf ein unerwünschtes Verhalten erfolgt. Viel schneller sogar, wie bei unseren deutschen Kindern, denen es erklärt wird.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community