Frage von GFAnnika, 82

Bestimmte Haltung bringt Hunde zum Bellen?

Hey Leute, bin heute im Tierheim gewesen und haben uns mit einer Freundin umgesehen, da wir eigentlich mithelfen wollten. Um bereits etwas Vertrauen zu den Hunden aufzubauen haben wir uns länger und ziemlich intensiv mit ihnen beschäftigt. Als ich dann so eine bestimmte Haltung einnahm haben plötzlich alle Hunde angefangen zu bellen. Und das war halt echt keine besonders bedrohliche Haltung. Zwischen uns lag auch ein beträchtlicher Abstand. Ich hab mich jetzt nicht aufgebläht oder auf sie gestürzt. Und wir sind jetzt davon ausgegangen, dass das an der Pose lag, was uns aber anfänglich ziemlich absurd vorkam und wollten das halt nochmals ausprobieren. Täten wir auch bei einem anderen Hund der in keinem Bezug zu den vorherigen stand und auch der fing an zu bellen. Meine Frage ist jetzt, ob dieses Verhalten nun echt an der Pose lag. Und ist das nun bei allen Hunden so veranlagt da zu bellen oder wird das denen als Warnung oder Ähnliches antrainiert? Ich weiß, ist wahrscheinlich kompliziert das zu beurteilen ohne die Pose wirklich vor Augen zu haben, aber das ist etwas eigenartig das zu erklären. Ich stand halt vor dem Käfig -mit min. 3 Metern Abstand- und war etwas gebückt und meine beiden Arme waren nach rechts ausgelegt und die Oberfläche meiner Hände waren zu sehen (wie bei einem umgekehrten Hi)... Naja, ich hoffe ihr könnt mir da helfen! Liebe Grüße und Danke GFAnnika :)

Antwort
von Fuchssprung, 22

Hunde lesen unsere Körpersprache und das unterscheidet sie von den Wölfen. Es liegt bereits in ihren Genen. Ihr Überleben kann davon abhängen, dass sie uns Menschen richtig beurteilen. Wenn du dich einem Hund in gebückter Haltung, sozusagen in Angriffsposition näherst und dem Hund dabei auch noch in die Augen schaust, dann wird der Hund entsprechend reagieren. Nähere dich dem gleichen Hund nur 5 Minuten später in dem du rückwärts gehst, ihn nicht anschaust und dich einfach vor das Gitter seines Zwingers setzt und wartest. Dann wirst du feststellen, dass dieser Hund ganz anders reagiert. Irgendwann wird er friedlich zu dir kommen und versuchen Kontakt zu dir aufzunehmen. Denn diese Position ist für ihn nicht bedrohlich.

Kommentar von GFAnnika ,

Danke! Ist ein ganz guter Tipp.

Antwort
von Dackodil, 43

Wenn ich mir deine Haltung anhand deiner Beschreibung so vorstelle, muß das ziemlich seltsam ausgesehen haben. So ähnlich wie ein Schwimmer auf dem Startblock, nur noch mit verdrehten Armen. Ehrlich, wie kommt man auf so eine Idee?

Die Pose selbst war für die Hunde wahrscheinlich nicht ausschlaggebend, sondern die Fremdheit der Pose.
Die Hunde haben noch nie einen Menschen in so einer Haltung gesehen. Und den meisten Hunden, Menschen übrigens auch, macht Fremdes, Ungewohntes erst mal Angst. Sie können es eben nicht einschätzen, was das bedeuten soll.

Wie Anaschia schreibt, paß auf, daß du durch so ein absonderliches Verhalten nicht mal von einem verwirrten Hund gebissen wirst, wenn kein Gitter zwischen euch ist.

Verhalte dich möglichst normal und berechenbar, dann klappt´s auch mit den Hunden.

Kommentar von GFAnnika ,

Ne ich hatte mich ja nicht komplett gebeugt (wie das Beispiel des Schwimmers suggeriert ) sondern nur minimal vorgeneigt. Und erstmals hatte ich meine Hände auch nach links gestreckt und dann nach rechts. Zuerst haben sie auch nicht wirklich darauf reagiert. Aber ich verstehe, dass das etwas seltsam aussehen kann.

Danke trotzdem.

Antwort
von Anaschia, 40

Fremden Hund in gebückter Haltung anschauen !!!

Da hast Du wirklich gute Chancen, das der Hund Dich anbellt. Manche Hunde fühlen sich durch so eine Körperhaltung von fremden Menschen verunsichert oder auch bedroht.

Wenn Du ganz großes Pech hast, wirst Du evtl. deswegen auch mal gebissen.

Kommentar von GFAnnika ,

Wie gesagt, habe mich nicht wirklich gebeugt. Aber jetzt fühle ich mich doch erleichtert, dass da ein Zwänger zwischen uns stand.

Naja, nehme ich mir zu Herzen!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten