Frage von thequestiona, 83

Bestimmt die Wellenlänge von Licht die Farbe des Lichtes?

Expertenantwort
von TomRichter, Community-Experte für Physik, 83

Sagt man zwar meistens, und man gibt die Farbe meist als Wellenlänge an (z.B. 555 nm für jenen gelblichen Grünton, bei dem das menschliche Auge maximal empfindlich ist).

Genau genommen ist es aber die Frequenz und nicht die Wellenlänge. Solange Du nur über Licht in Vakuum oder Luft redest, macht das keinen Unterschied, da beide zusammenhängen.

Tritt o.g. gelbgrüner Lichtstrahl aber in Wasser ein, ändert sich die Wellenlänge - Farbeindruck und Frequenz dagegen bleiben unverändert. Die Wellenlänge ändert sich auf 555 nm geteilt durch 1,33 (Brechungsindes des Wassers), macht ca. 420 nm, was in Luft blauviolett wäre. Der Lichtstrahl bleibt gelbgrün.

Gibt man einen fluoreszierenden Stoff ins Wasser, der in Luft von Licht mit 420 nm angeregt wird, so lässt ihn diese Wellenlänge unter Wasser kalt. Weil die Fluoreszenzanregung nicht von der Wellenlänge, sondern der Frequenz des Lichts abhängt.

Kommentar von Roderic ,

Ganz genau genommen ist es auch nicht die Frequenz sondern die Energie des Lichtquantes, die über die Farbe entscheidet.

Der Betrag der Energie entscheidet - welches Molekül der menschlichen Farbrezeptoren mit welchem Lichtquant reagieren wird.

Aber ich geb zu, das ist eigentlich Erbsenzählerei.

Energie skaliert linear mit der Frequenz und zwar durch h (ja genau der Heisenberg) - einer Konstante - die wirklich konstant ist.

Und nicht so eine Wackelkandidatin wie c, die jedesmal auf die Bremse latscht - sobald ihr eine Glasplatte übern Weg läuft ;-)

Nichts für ungut, das war nur der Ausklang meines heutigen sarkastischen Rhetorik Feldzuges durch die Untiefen von GuteFrage.
Der Schlummertrunk sozusagen...
...zum Einlullen...
...zum Wiedereinkriegen...
...zur Feier der Rückkehr aus dem Teil der Welt, indem zum Berechnen des Durchschnitts-IQ von zwei Personen ein Überlauf an der zweiten Dezimalstelle vorm Komma nicht zu befürchten ist.

Schönen Gruß TomRichter ;-) 

Kommentar von TomRichter ,

> nicht die Frequenz sondern die Energie

da können wir jetzt lange und fruchtlos darüber diskutieren, aber so lange wir kein Paralleluniversum finden mit einem anderen Wert von h lässt sich die Frage so wenig entscheiden wie die, ob bei einer Kugel jetzt die Höhe oder die Breite ausschlaggebend für ihr Volumen sei.

Nicht ärgern oder gar Verzweifeln - freue Dich lieber, dass hier immerhin so viele Leute unserer Diskussion folgen können, dass zum Zählen die zweiten Dezimalstelle vorm Komma wenigstens benötigt wird :-)

Schönen Gruß zurück :-)

Antwort
von ThomasJNewton, 62

Geanu so gut kannst du sagen, dass die Frequenz die Farbe bestimmt, denn die beiden hängen direkt von einander ab:
Wellenlänge * Frequenz = Lichtgeschwindigkeit.

Antwort
von QuiMi, 73

jepp - von niedrigerer Wellenlänge = Ultraviolett bis zur hohen Wellenlänge = Infrarot Die Mitte des spektralen Lichtes das wir wahrnehmen ist die Wellenlänge von Grün. Die sogenannte grüne Quecksilberlinie mit 546,1 nm wird auch oft zur Eichung von optischen Geräten verwendet.

Antwort
von thequestiona, 57

Gibt es Leuchen die die Wellenlänge analog verändern können ?

Kommentar von TomRichter ,

Was meinst Du mit analog? Stufenlos?

Du kannst einen Glühdraht mehr oder weniger heiß machen, je heißer, desto mehr verschiebt sich sein Spektrum Richtung blau.

Der Glühdraht hat aber nicht nur "eine" Wellenlänge, sondern ein kontinuierliches Spektrum. Verschoben wird die Verteilung dieses Spektrums, mal viel rotes und wenig blaues Licht und mal umgekehrt.

Wenn es Dir um einen eng begrenzten Wellenlängenbereich geht, das realisiert man meist, indem man aus dem kontinuierlichen Spektrum einer weißen Lampe einen schmalen Bereich auswählt, z.B. mittels Beugung oder Brechung einen "Regenbogen" erzeugt und von dem nur einen engen Bereich entnimmt.

Es gibt "durchstimmbare" Laser, deren Frequenz sich einstellen lässt, z.B. den da:

https://de.wikipedia.org/wiki/Titan:Saphir-Laser

Kommentar von ThomasJNewton ,

Stufenlos oder statistisch ist auch die Entfernung der Auftreffwahrscheinlichkeit, wenn man die berühmten vor die berühmten wirft.

Kommentar von prohaska2 ,

Stufenlos wird schwierig, wenn Raum und Zeit diskret sind.

Antwort
von Aliha, 56

Genau so ist es.

Antwort
von Harald2000, 50

Ja, ca. 400-800 nm zwischen Ultrarot und Ultraviolett.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten