Frage von heinzimeier, 120

Besteuerung bei Immobilienverkauf?

Wir wollen eine Immobilie mit Bestandsobjekt kaufen.
Das Grundstück würde sich zur Teilung eignen, wobei wir den unbebauten Teil behalten und den bebauten verkaufen möchten. Der Verkaufspreis des bebauten Grundstücksteils läge bei ca. 1/2 des Kaufpreises.
Kann uns jemand sagen, wie es in dem Fall mit der Besteuerung aussieht?
Vielen Dank schon mal für die Antworten.

Antwort
von wfwbinder, 67

Das kann nach dem Sachverhalt vermutlich keiner.

Wann habt Ihr das selbst gekauft, oder immer Faller Erbschaft, wann hat es der Erblasser gekauft.

Wurde das Gebäude was mitverkauft werden soll, schon mal zu eigenen Wohnzwecken genutzt? oder war es bisher vermietet?

Kommentar von heinzimeier ,

Danke für die schnelle Rückmeldung.

Die Immobilie wurde nicht von uns geerbt und auch nicht selbst genutzt. Der Eigentümer möchte ins betreute Wohnen wechseln und das Ganze verkaufen. Es war auch nicht vermietet.

Das Grundstück soll 3/5tel geteilt werden. Auf dem 2/5tel Teil steht das Gebäude, was verkauft werden soll. Die 3/5tel wollen wir behalten und neu bebauen, zur Eigennutzung.

Antwort
von D2000, 55


Ich gehe mal davon aus das sie in den Letzten 5 Jahren keine 3 Objekte verkauft haben.

Da Sie schreiben das Sie die Immobilie erwerben wollen gehe ich davon aus das Sie das Objekt keine 10 Jahre besitzen bzw in den letzten 2 + Verkaufsjahr nicht dort selbst gewohnt haben.
§ 23 EStG



Diese Regelung gilt auch für Zweitwohnungen und selbst genutzte Ferienwohnungen :)



Wie viel Steuern Sie beim Hausverkauf zu entrichten haben, hängt zum einen von der Höhe des Wertzuwachses und zum anderen von Ihrem persönlichen Einkommenssteuersatz ab. 
War die Immobilie vermietet, vermindern die in der Vergangenheit gegenüber dem Finanzamt geltend gemachten Abschreibungen die Anschaffungskosten (Abschreibungen bei Altbauten und Neubauten jährlich 2% bzw. 2,5% bei Altbauten vor 1925).


Veräußerungserlös Immobilie zb 320.000 €

- Veräußerungskosten (z.B. Malerarbeiten)10.000 € - Anschaffungskosten (ggf. um AfA gemindert bei vermieteten Immobilien) zb 250.000 € Zu versteuernder Gewinn 60.000 € Persönlicher Steuersatz 40 % Zu zahlende Steuer 24.000 €

Die Anschaffungskosten umfassen immer auch die Kaufnebenkosten (Grundsteuer, Notar, Gerichtskosten, Makler). Die Höhe des persönlichen Steuersatzes ist von Ihrem gesamt zu versteuernden Einkommen abhängig (d.h. inkl. Einkommen aus Arbeit, Kapitalanlagen, etc.).

Grundsätzlich würde ich die Immobilie 2 Jahre  + Jahr des Verkaufes selber beziehen.

Oder 10 Jahre Spekulationsfrist abwarten :) eher nicht oder 



Der Verkauf der eigengenutzten Wohnung ist steuerfrei






Antwort
von Schneider22, 10

auch toll erklärt wird das auf dieser Seite: http://niedermeyer-immobilien.de/hausverkauf-steuern-tipps-zum-steuerrisiko

Antwort
von hilflos99, 30

es wir vermutlich keine Gewinn anfallen daher ist auch nichts zu versteuern

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community